Huskies: Penaltysieg bei den Iserlohn Roosters

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das letzte Wochenende der regulären DEL Spielzeit begann für die Kassel Huskies mit der Auswärtspartie bei den Iserlohn Roosters. In diesem Spiel ging es für die Iserlohner um nichts mehr und für die Huskies um alles. Aus eigener Kraft konnte man den Playdown-Rängen nicht mehr entkommen, aber bei einem Sieg und Niederlagen von Wolfsburg und Hannover wäre wieder alles offen und die Entscheidung würde erst am letzten Spieltag für die Huskies fallen. Doch so sollte es nicht sein, die beiden anderen haben ihre Spiele gewonnen und der 3:2 Penaltysieg nützt den Huskies nicht mehr um die Playdowns zu vermeiden.

Von der ersten Spielminute an agierten die Huskies aggressiv und konzentriert und erzielten bereits in der 3. Minute den Führungstreffer. Acker überwand Kotschnew per Bauerntrick mit seinem dritten Treffer in dieser Saison zum 1:0 (3.). Die Kasseler bestimmten im ersten Drittel das Spiel und ließen nur wenig Chance zu. Intranuovo mit einem Konter in Unterzahl (9.) und White (11.) hatten die besten Möglichkeiten für die Roosters, doch sie scheiterten beide an Hirsch. Allerdings erspielten sich die Huskies selbst auch wenig Chancen, aber eine davon verwertete Sychra nach einem Rückpass von Schultz zur 2:0 Führung (12.). Damit waren die Gäste doch sehr effektiv, hatte es doch in dieser Saison an der Chancenauswertung gemangelt. Dann gelang den bis dato etwas Lustlos aufspielenden Iserlohner durch Danielsmeier ganze 4 Sekunden vor der Drittelpause noch der 1:2 Anschlusstreffer (20.).

Zu Beginn des Mitteldrittels spielten die Roosters stärker auf und konnten sich vom Druck der Huskies aus dem ersten Drittel befreien. Sie drängten die Kasseler erstmal hinten rein, aber ohne das sie einen Nutzen daraus ziehen konnten. Im weiteren Verlauf des Spiels ging es hin und her, Tor fielen keine weiteren. Das lag zum größten Teil an den beiden Goalies Kotschnew und Hirsch, die immer auf ihren Posten waren. Obwohl die Zwischenstände der Konkurrenten aus Wolfsburg und Hannover bekannt waren, die beide deutlich führten, kämpften die Huskies weiter, es war ja noch ein Drittel zu spielen.

Im letzten Drittel plätscherte das Spiel so vor sich hin, die Iserlohner ließen sich von Ihren Fans in der überfüllten Halle feiern und die Huskies waren wohl inzwischen geschockt von den deutlichen Führungen der anderen beiden. So kam es, dass Liles nach Vorlage von Verwey den Ausgleich zum 2:2 erzielte (47.). Es hätte das Spiel von T. Abstreiter werden sollen, spielte er doch zum 378. Mal im Trikot der Kassel Huskies und ist nunmehr alleiniger Rekordhalter. Doch leider musste er mit ansehen, wie sein Team nach diesem Spieltag endgültig als letzter in die Playdowns geht und dann kassierte er noch eine 2 + 10 minütige Strafe. Glück, wenn man es noch Glück nennen kann, hatten die Huskies, als Schiedsrichter Schimm nach Viedeobeweis ein Tor für die Iserlohner nicht anerkannte. Da kein weiterer Treffer fiel, musste die inzwischen unwichtige Partie im Penaltyschiessen entschieden werden. Das konnten die Huskies dann für sich entscheiden, Swanson war der einzige aller Schützen, der seinen Penalty verwandelte.

Iserlohn Roosters - Kassel Huskies 2:3 n.P. (1:2, 0:0, 1:0, 0:1)

Tore: 0:1 (2:35) Acker (Sychra, Schultz), 0:2 (11:46) Sychra (Schultz, T. Abstreiter), 1:2 (19:56) Danielsmeier (Gordon, Intranuovo), 2:2 (46:51) Liles (Verwey), 2:3 (60.) Swanson GWS

Strafzeiten: Iserlohn 14 - Kassel 14 + 10 T. Abstreiter

Schiedsrichter: Willi Schimm

Zuschauer: 6000

DEL PlayOffs

Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim