Huskies: Niederlagenserie gestoppt - 6:3 Erfolg über die DEG

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In der vorgezogen Partie des 49. Spieltages waren am Donnerstagabend die DEG Metro Stars in der Kassel Eissporthalle zu Gast. Wieder ging es für die Kassel Huskies gegen ein Team, dass noch um den Einzug in die Play-Offs punkten musste. Die DEG kämpfte zwar, aber dass sie unbedingt die drei Punkte benötigten, merkte man nicht. Nach einer schwachen Anfangsphase kamen die Huskies immer besser ins Spiel und die Düsseldorfer hatten kein Mittel, sie und den überragenden Swanson zu stoppen. So gewannen die Huskies verdient mit 6:3 und konnten damit auch ihre Serie von neun Niederlagen in Folge beenden.



Obwohl die Huskies durch Furey mit einem Schlagschuss nach nur 27 Sekunden die erste Torgelegenheit hatten, die Trefilov erst im Nachfassen vereiteln konnte, lief in der ersten Hälfte des Anfangsdrittels nicht viel zusammen. Den Kasselern gelang kein geordneter Spielaufbau von hinten und sie zeigten wenig Zweikampfverhalten. Die Metro Stars hatten im Powerplay Pech, als Vikingstad nur den Pfosten traf (2.). Ansonsten konnten sie erstmal die schwache Anfangsphase der Huskies nicht nutzen und versuchten es lediglich mit Distanzschüssen, die für Gage aber kein Problem waren. In der 6. Spielminute überwand Tory dann doch Gage und traf zum 1:0 für die DEG. Als dann die Huskies das erste Powerplay hatten, erzielte Swanson auf Zuspiel von Corso und Schultz den 1:1 Ausgleichstreffer (10.). Das war bereits der 6. Treffer in Folge für die Reihe um Swanson. Das Tor brachte auftrieb und die Gastgeber kamen mehr und mehr vor das Tor der Rheinländer. Leider konnten sie keinen Angriff erfolgreich abschliessen. Wieder waren die Düsseldorfer mit einem Mann mehr auf dem Eis, als Ulrich die bis dahin dritte gute Möglichkeit für sein Team hatte (14.). Im Gegenzug fuhr Drury ein Break, scheiterte aber an Trefilov (14.) wie auch Gosselin allein vorm Tor (17.). Sychra schoss kurz vor der Pause noch knapp am Tor vorbei (19.).



Zu Beginn des zweiten Drittels eine Doppelchance durch Valenti und im Nachschuss Gosselin, die sie jedoch beide nicht verwerten konnten (22.). Kreutzer versuchte es dann mit einem plazierten Schlagschuss, aber Gage konnte ihn mit der Fanghand wegfischen (25.). Die Huskies zuletzt sehr erfolgreich im Powerplay, kamen nun zur nächsten Gelegenheit und Schultz hatte gleich die Möglichkeit, doch er scheiterte frei vor Trefilov (27.). Danach probierte es T. Abstreiter mit einem Schlagschuss von der blauen Linie, Trefilov wehrte ab und der Puck kam zurück zu T. Abstreiter. Er passte dann zu Bousquet der frei am Pfosten stand und er hatte kein Problem den Puck zum 2:1 ins Tor zu schieben (28.). Nur kurze Zeit später zog Gosselin auf der linken Seite davon und schoss knapp am Tor vorbei (28.). Die DEG kämpfte, aber die Kasseler hatten nun deutlich mehr vom Spiel und Swanson markierte mit seinem zweiten Treffer die 3:1 Führung (32.). Trainer Goring nahm erstmal eine Auszeit und prompt hatte Kathan eine riesen Chance, doch nach Videobeweis erkannte Schiedsrichter Langer den Treffer nicht an (35.). Doch dann doch noch der Anschlusstreffer, nach einem Schlagschuss von der blauen Linie sprang der Puck zurück direkt vor Ulrich und er traf zum 2:3 (38.).



Der Auftakt des Schlussabschnitts war ganz nach dem Geschmack der Kasseler, erst versuchte es Corso im Alleingang und Trefilov konnte noch abwehren. Die DEG bekam den Puck nicht aus der Gefahrenzone und diesmal konnte Corso seine Chance nutzen und traf zum 4:2 (42.). Nur gute 2 minuten später die Vorentscheidung wiederum im Powerplay, Trefilov bekommt den Schlagschuss von Schultz nicht unter Kontrolle und Swanson erzielte mit seinem dritten Treffer das 5:2 (44.). Wann gab es das zuletzt? Und die Fans sangen "Huskies geben niemals auf". In der Folgezeit erspielten sich beide Mannschaften noch einige Torgelegenheiten, wobei die Gastgeber durch Bousquet (45.), Drury (50.) sowie T. Abstreiter (52.). noch die gefährlicheren hatten. Und Greig machte sogar noch das halbe Dutzend voll und markierte das 6:2 (56.). Nur knapp eine Minute später kamen auch die Metro Stars noch zu einem Treffer durch Vikingstad zum 3:6 (57.). Das war dann auch der Endstand und die Kassel Huskies gewannen endlich wieder ein Spiel.



Kassel Huskies - DEG Metro Stars 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)

Tore:
0:1 (5:56) Tory (Vikingstad, Kreutzer), 1:1 (9:11) Swanson (Corso, Schultz - 5:4), 2:1 (27:13) Bousquet (T. Abstreiter - 5:4), 3:1 (31:22) Swanson (Greig), 3:2 (37:50) Ulrich (Jakobsen, Kreutzer), 4:2 (41:18) Corso (Swanson, Laflamme), 5:2 (43:31) Swanson (Schultz - 5:4), 6:2 (55:59) Greig (Swanson), 6:3 (56:52) Vikingstad (Ulrich, Kathan)

Schiedsrichter: Michael Langer

Zuschauer: 3.208

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!