Huskies: Niederlage im letzten Vorrundenspiel gegen Hamburg

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntagnachmittag empfingen die Kassel Huskies zum letzten Spiel der DEL-Vorrunde die Hamburg Freezers. Da die Huskies bereits zuvor als Tabellenletzter feststanden, konnten sie befreit aufspielen. Die Hamburger hingegen mussten gewinnen, um sicher in den Playoffs zu sein. Trotz der 2:4 Niederlage sahen die knapp 5.100 Zuschauer eine Kasseler Mannschaft, die sich nicht aufgab und kampflos ergeben hat.

Gleich zu Beginn des Spiels hatten die Huskies eine kritische Phase zu überstehen, denn bereits nach gut 30 Sekunden Spielzeit mussten sie in Unterzahl agieren. Die Hamburger konnten den Vorteil jedoch nicht ausnutzen. Ansonsten entwickelte sich ein munteres Spiel, aber mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Beste Möglichkeit hatte Greig aus kurzer Distanz, doch er scheiterte an Rousson (9.). Auf der Gegenseite machte es Francz besser, er überwand Hirsch zur 1:0 Führung (9.). Das war\'s dann auch im ersten Drittel, ausser Purdie\'s Gelegenheit im Powerplay, bei der aber Hirsch auf seinem Posten war (17.).

Wie auch im Anfangsdrittels mussten die Kasseler auch zu Beginn des zweiten Drittels eine Strafe hinnehmen, die aber ohne Konsequenzen blieb. Trotz der Unwichtigkeit des Spiels für die Huskies zeigten sie, dass sie sich keinesfalls kampflos geschlagen geben und entfachten einen Sturmlauf. Bei Möglichkeiten durch Drury (24.), Laflamme (26.)., Gosselin (27.) sowie Schultz (28.) hieß die Endstation aber immer wieder Rousson. Allerdings war er Chancenlos, als die Furey eine Überzahlsituation ausnutzte und den frei vor ihm liegenden Puck zum 1:1 über ihn ins Netz lupfte (30.). Nun kamen auch wieder die Freezers und hatten gleich zwei riesen Möglichkeiten durch House, der den Puck am Pfosten stehend über das leere Tor schoss (31.) und Oravec, der im Alleingang an Hirsch scheiterte (34.). Aber auch Bousquet im Alleingang und Sychra machten es nicht besser und Rousson blieb beide Male Sieger (39.). Dann wähnten sich die Kasseler wohl schon in der Pause, den 10 Sekunden vor der Sirene traf Tomlinson zum 1:2 (40.).

Kalt erwischt wurden die Huskies in der Anfangsphase des Abschlussdrittels, Oravec erhöhte auf 3:1 für die Hamburger (43.). Erste Gelegenheit für die Huskies in diesem Drittel hatte Swanson, doch er konnte einen Pass von Corso nicht verwerten (46.). Statt dem Anschlusstreffer für die Gastgeber fiel die Vorentscheidung für die Hanseaten. House baute die Führung auf 4:1 aus (48.) und damit war das Spiel wohl entschieden. Zwar verkürzte Hommel kurz vor Schluss noch auf 2:4 (59.), doch um das Spiel noch zu drehen, war es nun zu spät. Auch das Trainer Mokros noch eine Auszeit nahm und den Torwart rausnahm, nutzte nichts mehr.

Kassel Huskies - Hamburg Freezers 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)

Tore: 0:1 (8:59) Francz (Oravec, Antons), 1:1 (29:16) Furey )Corso, Swanson - 5:4), 1:2 (39:50) Tomlinson (Purdie), 1:3 (42:06) Oravec (Antons, Francz), 1:4 (47:33) House (Reid, Plachta), 2:4 (58:03) Hommel

Strafzeiten: Kassel 10 - Hamburg 14

Schiedsrichter: Christian Oswald

Zuschauer: 5.119

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL