Huskies: Niederlage gegen Ex-Club von Trainer McParland

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In ihrem zweiten Spiel während des Trainingslagers in der Schweiz trafen die Kassel Huskies am Sonntagabend auf den Ex-Club von Trainer McParland, den HC Lausanne. Die 2.868 Zuschauer sahen zwei Drittel ein weitgehend ausgeglichenes und temporeiches Spiel. Im letzten Drittel ließen die Kräfte und somit die Konzentration der Gäste nach und Lausanne nutzte den Vorteil zum Sieg. Das Positive, es war eine deutliche Steigerung zum Spiel gegen Basel erkennbar.



Kaum auf dem Eis, wurden die Huskies bereits kalt erwischt. Beide Teams boten von Beginn an ein schnelles Spiel und wollten ein schnelles Tor. Das blieb den Hausherren vorbehalten, denn in der 2. Minute überraschte Emery Torhüter Gage mit einem Distanzschuss von der blauen Linie und es stand 1:0. Die Huskies dadurch nicht geschockt, hatten nach einer schönen Kombination von Bousquet auf Hammer die Chance zum Ausgleich (5.). Hammer scheiterte jedoch, genauso wie wenig später C. Retzer (7.) und Serikow (8.), an Berger. Dann der ersehnte und verdiente Ausgleich, Sychra passte hinter dem Tor in den Lauf von Drury und dieser umspielte noch Berger und schoß zum 1:1 ein (15.).


Bis zur 38. Minute dominierten die Nordhessen dann das Spiel. Erste Chance nach dem sich Swanson den Puck in Unterzahl im Drittel von Lausanne holte und auf Hammer passte, der aber wiederum an Berger scheiterte (21.). Weitere Tormöglichkeiten durch Serikow (33.), Gosselin (34.) sowie Bousquet (35.), doch auch sie konnten Berger nicht überwinden. Durch gutes, schnelles Powerplay schafften es die Huskies dann doch in Führung zu gehen. In der 38. Minute scheiterte erst Bousquet doch Drury schaltete am schnellsten und ließ Berger diesmal keine Chance und erzielte sein zweites Tor zum 2:1. Obwohl sich das Team von Trainer McParland zeitweise ein kleines Übergewicht erspielen konnte, mussten sie 4 Sekunden vor Schluss des zweiten Drittels den Ausgleichstreffer von Landry hinnehmen (40.).



Im letzten Drittel kam Lausanne spritziger aus der Kabine und man sah, dass sie sich mit diesem Spielstand nicht zufrieden geben wollten. Sie hatten auch gleich zwei Chancen durch Merz und Bashkirov, wobei die Huskies bei Bashkirov's Schuss noch Glück hatten, denn er verfehlte das leere Tor. In der 47. Minute wurde Lausanne belohnt, als Emery zum zweiten Mal traf und die erneute Führung zum 3:2 erzielte. Die Huskies versuchten sich noch mal aufzubäumen, Bousquet (52.) und Valenti (55.) hatten den Ausgleichstreffer auf dem Schläger. Doch sie nutzten ihre Möglichkeiten nicht und fast im Gegenzug fiel die Vorentscheidung durch Toumainen zum 4:2 (55.). Auch er machte in dieser Partie seinen zweiten Treffer und markierte den 5:2 Endstand (57.).



HC Lausanne - Kassel Huskies 5:2 (1:1, 1:1, 3:0)


Tore: 1:0 (1:10) Emery (Brown), 1:1 (14:04) Drury (Sychra), 1:2 (37:05) Drury (Bousquet, Sychra - 5:4), 2:2 (39:56) Landry (Schaller, Slehofer), 3:2 (46:57) Emery (Holzer), 4:2 (54:32) Toumainen (Kamber, Slehofer), 5:2 (56:48) Toumainen


Strafzeiten: Lausanne 10 - Kassel 12

Zuschauer: 2.868

Jetzt die Hockeyweb-App laden!