Huskies: Niederlage beim Tabellenersten der Vorrunde

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor 4.695 Zuschauern im ausverkauften Berliner Wellblechpalast haben sich die wacker kämpfenden Huskies trotz des deutlichen Ergebnisses gut verkauft. Die Achillesferse in der heutigen Begegnung waren die Special-Teams, denn drei Powerplay-Tore sowie zwei vermeidbare Short-hander der Eisbären Berlin brachten die Kasseler auf die Verliererstrasse, wobei der Sieg der Berliner auf Grund der höheren Spielanteile auch verdient war.



Im letzten Auswärtsspiel dieser Saison mussten die Kassel Huskies heute beim Tabellenführer, den Berliner Eisbären, antreten. Nicht das es ohnehin schon schwierig ist drei Punkte dort zu holen, mussten die Huskies auch noch verletzungsbedingt auf Petersen, DeWolf sowie Acker und krankheitsbedingt auf MacLeod sowie Daffner verzichten. Den Eisbären fehlte theoretisch noch ein Punkt, um sicher als Tabellenerster in die Play-Offs zu starten und so begannen sie dann auch gleich mit drei Möglichkeiten durch Shannon (1.), Roberts sowie Keller im Nachschuss (3.). In der 4. Minute ein Warnschuss von Robitaille von der blauen Linie, für Jonas im Tor aber kein Problem. In der 7. Minute eine Schrecksekunde für die Huskies, nachdem sie schon so dezimiert antraten, musste auch noch Crowley nach hohem Stock von Shearer verletzt vom Eis, doch ab der 16. Minute konnte er wieder mitwirken. Das 4-minütige Überzahlspiel brachte leider keinen Erfolg. In der 11. Minute setzte sich Felski gar in Unterzahl durch und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Bei eigenem Überzahlspiel erhöhte Shearer auf 2:0 (14.). Danach hatten Valenti (15.), Abstreiter (17.) sowie Serikow (18.) den Ausgleichstreffer auf dem Schläger, scheiterten jedoch an Jonas. Gegen Busch's Schuss war er jedoch machtlos und es hieß nur noch 2:1 (19.).

Im zweiten Drittel scheiterten Valenti (23.) und Serikow (26.) auf Kasseler Seite und zunächst Felski (25.) sowie Corriveau (28.) auf Berliner Seite, ehe Beaufait auf 3:1 erhöhte, erst rettete Gage mit einer super Parade gegen Shearer, aber er war machtlos gegen Beaufait's Nachschuss (28.). Ein weiteres 4-minütiges Überzahlspiel ließen die Huskies ungenutzt, Felski jedoch nutzte zum zweiten Mal eine Unterzahlsituation und überwand Gage zum 4:1 (36.).

Im letzten Drittel passierte nicht mehr viel, die Huskies versuchten zwar noch einmal alles, aber man merkte ihnen den Kräfteverschleiss und dadurch die Unkonzentriertheit beim Abschluss an. Die Eisbären taten nicht mehr als nötig und verteidigten ihren Vorsprung. Sie nutzen allerdings noch ein weiteres Überzahlspiel und Persson erzielte den 5:1 Endstand (57.). (Steffi Seidemann)

Eisbären Berlin - Kassel Huskies 5:1 (2:1, 2:0,1:0)

Tore:
1:0 (10:16) Felski (Beaufait - 4:5), 2:0 (13:13) Shearer (Beaufait - 5:4), 2:1 (18:30) Busch (Valenti, Drury), 3:1 (27:59) Beaufait (Shearer, Walker - 5:4), 4:1 (35:30) Felski (Barta - 4:5), 5:1 (56:26) Persson (5:4)

Strafzeiten: Berlin 12 - Kassel 8 + 10 + 10 Crowley (Spieldauer)

Schiedsrichter: Chvatal (Waldkraiburg)

Zuschauer: 4.695 (Ausverkauft)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
32-Jähriger bleibt
Daniel Weiß bleibt den Bietigheim Steelers treu

​Auch in der kommenden Spielzeit wird Stürmer Daniel Weiß für die Bietigheim Steelers in der DEL2 auflaufen. ...

Zwei Talente für die Adler
Adler Mannheim verpflichten Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner

Die Adler Mannheim haben mit Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner zwei junge, talentierte Spieler unter Vertrag genommen. Mühlbauer wechselt vom EV Landshut zum Ha...

MagentaSport zeigt alle Spiele bis einschließlich der Saison 2027/28
DEL und Deutsche Telekom verlängern TV-Vertrag

Die Verantwortlichen der DEL und der Deutschen Telekom haben sich vorzeitig auf eine Vertragsverlängerung des TV-Vertrags um vier Jahre bis einschließlich der Saison...

Bast kehrt nach zwei Jahren aus Mannheim zurück
Kölner Haie holen Jason Bast und Carter Proft

Die Kölner Haie verstärken sich mit zwei weiteren Stürmern. Jason Bast kehrt nach zwei Jahren in Mannheim zu den Haien zurück und trägt wieder die Rückennummer 16 (3...

Verteidiger kommt von der DEG
Marco Nowak wechselt zu den Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Marco Nowak unter Vertrag genommen. Der Verteidiger wechselt vom Ligakonkurrenten Düsseldorfer EG nach Berlin und erhält einen Dreijahresve...

Zuletzt in Schwenningen
Travis Turnbull kehrt zu den Straubing Tigers zurück

​Die Straubing Tigers verpflichten den Angreifer Travis Turnbull. Bereits in der Saison 2019/20 lief der gebürtige US-Amerikaner für die Niederbayern auf und konnte ...

Deutsches Gerüst in der Defensive steht
Keller, Länger, Rogl, Haase und Bergman bleiben Augsburger Panther

​Die Augsburger Panther setzen in der Defensive auf bewährte deutsche Kräfte: Torhüter Markus Keller sowie die Verteidiger Henry Haase, John Rogl, Niklas Länger und ...

Verteidiger kommt aus Köln
ERC Ingolstadt verpflichtet Maury Edwards

​Der ERC Ingolstadt verstärkt sich auf der vakanten Position in der Defensive mit Maury Edwards. Bereits von 2018 bis 2020 stand der Rechtsschütze bei den Oberbayern...