Huskies: Nach knapper 2:3 Niederlage in Berlin nun Tabellenletzter

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach zuletzt nur einem Punktgewinn aus drei Spielen mussten die Kassel Huskies am Freitagabend bei den Eisbären Berlin antreten, bevor eine Spielpause bis zum 15.02.2005 vor dem Endspurt zum Verbleib in der DEL beginnt. Leider reichte eine 2:0 Führung nicht aus um drei wichtige Punkte mit nach Hause zu nehmen und die Huskies verloren knapp mit 2:3. Da Hannover im heutigen Spiel zwei Punkte gegen Köln einfahren konnte, bedeutet das zugleich, dass die Kasseler nun Tabellenletzter sind.

Um nicht wie bei den vergangenen beiden Auswärtspartien ins offene Messer zu laufen und früh in Rückstand zu geraten, begannen die Huskies heute sehr konzentriert und spielten teilweise auch Überlegen. Zunächst konnten beide Mannschaften ihre Überzahlspiele nicht nutzen, bis dann Greig den Bann brach und nach Vorlage von Corso uns Swanson im Powerplay zur 1:0 Führung einschoss (14.). Jonas im Tor der Gastgeber sowie Hirsch im Tor der Kasseler, waren im weiteren Verlauf des ersten Drittels nicht mehr zu überwinden, so dass die Huskies mit einer Führung in die erste Drittelpause gingen.



Auch das Mitteldrittel begannen die Gäste wieder sehr gut, aber erstmal konnten sie eine erneute Überzahl nicht nutzen und gerade als Leask nach seiner Strafe wieder auf's Eis zurück kam, erhöhte Schultz doch noch nach Vorarbeit von Swanson und Greig auf 2:0 (25.). Die Freude wehrte allerdings nicht lange, denn nur eineinhalb Minuten später konnte Pederson auf 1:2 verkürzen (26.). Dann hatten die Huskies sogar gute zwei Minuten die Möglichkeit mit zwei Mann mehr auf dem Eis den Vorsprung noch weiter auszubauen, aber wieder war Jonas nicht zu überwinden. Ustorf und Drury werden in der nächsten Partie ihren Teams nach einer Schlägerei in der 38. Spielminute fehlen, beide bekamen eine 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe. Als dann kurz vor Drittelende Lavallee und Macholda auf der Strafbank saßen, nahm Eisbären-Trainer Page eine Auszeit und diese sollte wohl genutzt haben, denn im Gegensatz zu den Nordhessen erzielte DuPont bei doppelter Überzahl den Ausgleich zum 2:2 (40.).



Den besseren Start im Schlussabschnitt erwischten nun die Eisbären und Walker traf zum 3:2 und brachte damit seine Mannschaft das erste Mal an diesem Abend in Führung (53.). Die Huskies waren weiter sehr bemüht, aber es wollte und sollte ihnen kein weiterer Treffer mehr gelingen. Da nutzte es auch nichts mehr, das Trainer Mokros kurz vor Spielende noch Hirsch aus dem Spiel nahm und einen weiteren Stürmer brachte. So verloren die Kasseler erneut auf fremden Eis. (Foto: City-Press)



Eisbären Berlin - Kassel Huskies 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)

Tore: 0:1 (13:10) Greig (Corso, Swanson - 5:4), 0:2 (24:03) Schultz (Swanson, Greig), 1:2 (25:36) Pederson (Cole), 2:2 (39:17) DuPont (Walker - 5:3), 3:2 (52:32) Walker (Persson, Heins)

Strafzeiten: Berlin 14 + 10 Heins + Spieldauerdisziplinarstrafe Ustorf - Kassel 16 + Spieldauerdisziplinarstrafe Drury

Schiedsrichter: Roland Aumüller

Zuschauer: 4.695


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...