Huskies mit Penaltysieg gegen Mannheim

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen spielten die Kassel Huskies am Sonntagabend gegen die Adler aus Mannheim, diesmal aber in der heimischen Eishalle und nach dem man bei den Adlern kanpp mit 1:2 unterlag, wollten sich die Nordhessen vor heimischen Publikum revanchieren und den sechsten Heimsieg in Folge. Nach einem ersten Drittel mit Vorteilen für Mannheim, einem zweiten Drittel mit Vorteilen für Kassel und einem ausgeglichenen letzten Drittel musste die Partie im Penaltyschiessen entschieden werden. T. Abstreiter verwandelte den entscheidenden Penalty für die Huskies und sicherte somit den zweiten Punkt und den sechsten Heimsieg in Folge.

Nach gut einer Minute Spielzeit die erste Überzahlsituation für die Mannheimer, doch die Gastgeber ließen keine Torgelegenheit zu. Allerdings dauerte es nur 26 Sekunden nach dem die Huskies wieder vollzählig waren und die Adler in Führung gingen, Plante's Schuss prallt vom Pfosten hinter Gage zum 1:0 ins Tor (4.). Auch die nächste Möglichkeit hatten die Gäste, doch Aab schoss am Tor vorbei (6.). Dann endlich die Huskies, erst vergab noch Greig (7.), aber nach dem ein Mannheimer den Puck hinter dem Tor verlor, passte Sychra auf den frei vorm Tor stehenden T. Abstreiter und der Kapitän erzielte das 1:1 (7.). Während eines Powerplays fanden Laflamme mit einem Kracher von der blauen Linie und T. Abstreiter aus kurzer Distanz ihren Meister in Torwart Huet (beide 10.). Auf der anderen Seite machte es Hecht besser und markierte das 2:1 für die Adler (11.). Dann Chancen auf beiden Seiten, Kelly schoss am Tor vorbei (15.), gegen Hecht konnte Gage gerade noch retten und Ullmann bekam beim Abpraller den Puck nicht unter Kontrolle (19) und bei den Kasselern schossen erst Corso (16.) und dann Valenti (17.) am Tor vorbei. Besser machte es Greig, er überwand mit seinem Schuss Huet und der Puck ging halbhoch ins Netz zum 2:2 (20.).

Das Mitteldrittel begann mit einer Torgelegenheit von Kosick, doch er scheiterte mit der Rückhand (23.). Plante dagegen nutzte dagegen eine kleine Unachtsamkeit und erzielte die erneute Führung zum 3:2 (26.). Nach dem Kelly für zehn Minuten auf die Strafbank musste und die Mannheimer sich ein wenig passiv verhielten, kamen die Kasseler immer bessser ins Spiel und hatten einige sehr gute Möglichkeiten. Die erste hatte Furey in Unterzahl, doch er vergab noch (29.), ehe Corso mit einem Alleingang zum 3:3 ausglich (33.). Die Führung auf dem Schläger hatten dann noch Sychra und Drury mit dem Abpraller (37.), Kosick frei vor Huet aus kurzer Distanz (37.) sowie noch mal Sychra, der den Pfosten traf (40.). Die beste und fast einzige Möglichkeit, ausser dem Tor für die Gäste, hatte Corbet (39.).

Das letzte Drittel begannen die Huskies mit einem Mann mehr, doch nur Greig hatte eine Torchance, doch er scheiterte an Huet (41.). Bei Podolann's Schuss war Gage im Glück, er konnte mit einer blitzschnellen Fußabwehr den Puck noch abwehren (42.). Wiederum Greig hatte die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer (46), doch er scheiterte wie wenig später Corso (47.). Gegen Tripp war Gage noch der Sieger (49.), doch als bei einem weiteren Abwehrversuch der Puck hinter ihm lag, brauchte Corbet nur noch einzuschieben und die Adler führten wieder mit 4:3 (49.). Es ging dann hin und her, ohne dass sich ein Team nennenswerte Torgelegenheiten erspielte. Huet machte keine glückliche Figur bei Acker's Schuss, doch den 4.219 Zuschauern war es egal, denn es stand 4:4 (57.). Zum Schluss hatten die Kasseler noch einmal Powerplay, doch es sollte kein weiterer Treffer mehr in der regulären Spielzeit fallen. Im anschließenden Penaltyschiessen waren wieder die Huskies erfolgreich, da bei Mannheim nur Tripp traf und für die Gastgeber Sychra und mit dem entscheidenden Schuss T. Abstreiter erfolgreich waren, gewann man mit 5:4 n.P.

Kassel Huskies - Adler Mannheim 5:4 n.P. (2:2, 1:1, 1:1, 1:0)

Tore:

0:1 (3:37) Plante (Tripp), 1:1 (6:39) T. Abstreiter (Macholda), 1:2 (10:30) Hecht (Ullmann, Cespiva), 2:2 (19:45) Greig (Corso, Melanson), 2:3 (25:14) Plante (Corbet, Bakos), 3:3 (32:21) Corso (Greig, S. Retzer), 3:4 (48:13) Corbet, 4:4 (56:52) Acker (Sychra, Macholda), 5:4 (60.) T. Abstreiter GWS

Strafzeiten: Kassel - Mannheim + 10 Kelly

Schiedsrichter: Gerhard Lichtnecker

Zuschauer: 4.219

MagentaSport Cup

Dienstag 01.12.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 02.12.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 03.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Dienstag 08.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf