Huskies mit erstem Sieg nach acht Niederlagen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Einen Tag vor Heiligabend konnten die

Kassel Huskies ihrer Talfahrt in der Tabelle nach acht Niederlagen in

Folge stoppen. Gegen die Augsburger Panther gewannen die Nordhessen

nicht schön aber effektiv mit 2:1 (0:1; 2:0; 0:0).

Kassel startete als spielbestimmende

Mannschaft in die Partie und hatte schon in den ersten drei Minuten

durch Sleigher, Klinge und Holzmann gute Einschussmöglichkeiten. Nach

neun Minuten bejubelten die Huskies und ihre Fans schon den Führungstreffer,

doch Schiedsrichter Looker entschied bei Krafts Treffer auf Torraumabseits.

Knapp zwei Minuten später sah es dann plötzlich ganz anders aus: 

Nach Likens Schuss von der blauen Linie reagiert Tyler Beechey am schnellsten

und bringt die Scheibe vorbei an Adam Hauser - 1:0 für die Gäste aus

Augsburg. Und die Schlittenhunde mussten einen weiteren Rückschlag

wegstecken als Looker  Jean-Philippe Côté - ausgerechnet den

wahrscheinlich besten Husky der letzten Wochen - in der 12. Minute wegen

Stockstichs mit einer Matchstrafe vom Eis schickte.  Aus der fünfminütigen

Überzahl, von der die Panther eineinhalb Minuten sogar  mit zwei

Mann mehr waren, konnten die Augsburger aber kein Kapital schlagen.

Die Huskies machten es da bei zahlenmäßiger

Überlegenheit schon besser: In der 28. Minute konnte Sleigher eine

Sekunde nach abgelaufener Strafe gegen den AEV den Ausgleichstreffer

erzielen; acht Minuten später trifft Schmidt in Überzahl nur den Pfosten,

doch Card ist zur Stelle, um die Scheibe aus dem Gewühl vor Endras

zur 2:1-Führung für die Hausherren einzunetzen.

Im letzten Abschnitt hätte Derek Damon

durch seinen Penalty schon vorzeitig alles klar machen können, doch

der US-Amerikaner vergab und die Huskies zitterten sich mit der Minimalführung

durch‘s letzte Drittel. Weil Augsburg aber nicht genügend Engagement

zeigte und Kassel recht clever agierte, konnten sich die Nordhessen

am Ende über drei Punkte freuen.

Kassel kann den Weihnachtsfeiertagen

nach dem ersten Sieg im neunten Spiel nun etwas gelassener entgegen

schauen. Die Gemüter scheinen erst einmal wieder beruhigt - auf Seiten

der Mannschaft, der Geschäftsführung und der Fans. Will man sich aber

weiterhin vom letzten Tabellenplatz fernhalten, brauchen die Huskies

aber möglichst noch in diesem Jahr weitere Punkte. Am Sonntag in Straubing

erhalten sie dabei gehörig Unterstützung von ihren Anhängern, die

reisen nämlich mit dem Sonderzug nach Bayern.

Stimmen zum Spiel:

Larry Mitchell, Trainer Augsburger

Panther:

„Gratulation an die Huskies. Wir

haben alles gegeben – wie fast immer.  Aber wie schon in den

letzten Spielen haben wir auch heute zu viele Gegentore bekommen. 

Heute haben wir den Huskies Tore durch Konzentrationsfehler geschenkt.

Wir haben genug trainiert und darüber gesprochen, aber uns fehlt vorne

einfach die letzte Konsequenz. Optisch war es heute zwar besser, aber

Optik zählt nicht – Tore zählen.  Kassel hat heute ein Überzahltor

geschossen, wir nicht. Bei einigen meiner Spielern fehlt einfach der

Biss.“

Stéphane Richer, Trainer Kassel Huskies:

„Als erstes möchte ich mich bei

unseren Fans bedanken, die meine junge Mannschaft von Anfang an unterstützt

haben. Wir haben heute sehr gekämpft, es war ein enges Spiel, aber

man hat gemerkt,  dass die Jungs das Spiel gewinnen wollten. Wir

haben die Schüsse gut geblockt und die Checks zu Ende gefahren. Die

Special Teams waren heute spielentscheidend. Ich sage immer: Der wichtigste

Unterzahl-Spieler ist der Torwart. Und Adam hat heute sehr solide gehalten.

Wir waren bei Unterzahl sehr stark und haben ein wichtiges Überzahltor 

geschossen. Für uns war es wichtig vor Weihnachten noch drei Punkte

zu holen. Die Mannschaft hat den Sieg verdient, weil sie so hart dafür

gekämpft hat.“

Leona Malorny - Foto: www.snapfactory.de  

Tore:

0:1 (10:10) Tyler Beechey (Jeff Likens,

Connor James)

1:1 (27:17) Pierre-Luc Sleigher (Bryan

Schmidt, Josh Soares)

2:1 (35:27) Mike Card (Pierre-Luc Sleigher,

Derek Damon – 5:4)

Strafen: Kassel 19 + 20 Côté + 10

Bisaillon, Augsburg 16

Schiedsrichter: Rick Looker

Zuschauer: 3285

Jetzt die Hockeyweb-App laden!