Huskies im Tal der Tränen

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntagnachmittag konnte es für die Kassel Huskies im fünften Spiel der

Playdown-Serie gegen den EV Duisburg nur Alles oder Nichts heißen. Mit 1:3 nach

Spielen lagen sie vor der heutigen Begegnung zurück und eine weitere Niederlage

bedeutet den Abstieg aus der DEL für die Huskies. Die dreimalige Führung der

Kasseler konnten die Duisburger immer wieder ausgleichen und gegen den

erstmaligen Führungstreffer der Füchse rannten die Huskies erfolglos an. So

verloren sie das Spiel mit 3:4 und steigen damit erneut ab.

Die Devise des Spiels für die Huskies konnte eigentlich nur

heißen, erneut einen frühen Rükstand vermeiden und selbst zu Beginn der Partie

in Führung zu gehen. Das sollte ihnen gelingen, wieder konnten sie gleich in

Überzahl agieren und diesmal nutzten die Huskies selbst die Gelegenheit und

gingen durch Ulmer nach Vorlage von Bannister und Harney mit 1:0 in Führung

(4.). Die Gastgeber waren das aktivere Team und ließen den Füchsen kaum

Torchancen, auch nicht in Unterzahl. Selbst waren die Nordhessen im Abschluss

nach vorne aber auch nicht konsequent genug. So kam es dann zum Ausgleich durch

Waginger, im Powerplay schaltete er am schnellsten, als der Puck frei im

Angriffsdrittel lag und markierte das 1:1 (16.). Die Kasseler schlugen

postwendend zurück, jetzt waren sie wieder mit einem Mann mehr auf dem Eis, da

passte Hlinka an die blaue Linie zu Bannister und mit einem Distanzschuss gelang

dem Verteidiger die erneute Führung zum 2:1 (17.). Kurz vor Drittelende konnte

Ex-Husky Teljukin den Spielstand zum 2:2 ausgleichen (19.). Unter anderen

Umständen hätte es heute der Tag von Bannister werden können, denn er erzielte

bei doppelter Überzahl mit einem Fernschuss seinen zweiten Treffer zum 3:2 und

war damit an allen Kasseler Toren beteiligt (26.). Die Begenung war zerfahren

und lebte teilweise von Zufallsprodukten, es gab auf beiden Seiten viele

Abspielfehler und unnötige Scheibenverluste. Das führte auch zum 3:3 der

Duisburger, nach dem Gerbig unglücklich ausrutschte bot sich Henrich die Chance

im Alleingang und Gage war wieder geschlagen (39.). Einen weiteren Alleingang

konnte Gage im Schlussdrittel noch entschärfen (45.), aber als Grand-Pierre dem

späteren Matchwinner Francz auflegte, musste er wieder hinter sich greifen und

die Gäste gingen erstmals mit 4:3 in Führung (49.). Die Huskies waren danach

nicht Chancenlos, aber das Tor der Füchse war wie vernagelt. Auch als Waginger

wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge mit einer 5 plus

Spieldauerdisziplinarstrafe zum Duschen geschickt wurde (55.) und dadurch den

Kasselern eine längere Überzahlsituation ermöglicht wurde, schafften sie es

nicht, Goalie Rohde noch mal zu überwinden um sich erstmal in die Verlängerung

zu retten. Auch der letzte Versuch von Trainer Richer schlug fehl, als er eine

Auszeit nahm und Gage durch einen weiteren Stürmer ersetzte. Am Ende feierten

die Füchse aus Duisburg in der Kasseler Eissporthalle den Klassenerhalt. 

 

 

Kassel Huskies - EV Duisburg 3:4 (2:2, 1:1,

0:1)

Tore:
1:0 (3:03) Ulmer (Bannister, Harney - 5:4), 1:1

(15:16) Waginger (Groleau, Boisvert - 5:4), 2:1 (16:48) Bannister (Hlinka, Kraft

- 5:4), 2:2 (18:51) Teljukin (Darche, Grand-Pierre), 3:2 (25:33) Bannister

(Harney, Ulmer - 5:3), 3:3 (38:08) Henrich, 3:4 (48:40) Francz

(Grand-Pierre)
Strafzeiten: Kassel -

Duisburg
Schiedsrichter: Richard Schütz
Zuschauer:

4.842

DEL PlayOffs

Freitag 26.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 28.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim