Huskies im Pokal-Halbfinale

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im Pokal ließen sich die Kassel Huskies nicht von ihrer Auswärtsstärke abbringen und landeten gegen die Eisbären Berlin den fünften Sieg in Folge in der Fremde. Die Nordhessen führten fort, was sie in Krefeld schon zeigten und feierten aufgrund einer disziplinierten sowie organisierten Spielweise einen verdienten Sieg, bei dem Torhüter Münster eine sehr gute Leistung zeigte.

Vor 2.500 Zuschauern im Wellblechpalast in Berlin-Hohenschönhausen erwischten die Eisbären den besseren Start und nutzten eine Überzahl, Kassels Peterson saß auf der Strafbank, in der 7. Minute zur 1:0 Führung durch Beaufait. Einen weiteren Torerfolg konnten in diesem ersten Abschnitt weder die Berliner verbuchen, noch gelang den Huskies der Ausgleich.

Der ließ allerdings im zweiten Drittel nicht lange auf sich warten, denn auch die Kasseler kamen im Powerplay zu ihrem ersten Treffer durch Brousseau (24.) und nur knapp zwei Minuten später erhöhte S. Retzer auf 1:2 für die Schlittenhunde (26.). Für die Eisbären erzielte Aldridge aber noch in diesem Drittel das 2:2 und mit diesem Ergebnis gingen beide Teams in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt gelang Daffner, der noch in Krefeld pausieren musste, in der 51. Minute die erneute Führung der Huskies zum 2:3 und Kapitän Abstreiter sorgte in der letzten Spielminute mit seinem empty-net-goal für den Endstand von 2:4.

Ob die Kassel Huskies durch ihr Weiterkommen im Deutschen Eishockey Pokal die weite Reise zum SC Riessersee am 13.01.2004 zur geplanten Halbfinalpartie antreten müssen, wird sich aufgrund der unsicheren Situation bei den Werdenfelsern wohl erst in den nächsten Tagen und Wochen entscheiden.



Eisbären Berlin - Kassel Huskies 2:4 ( 1:0, 1:2, 0:2)

Tore: 1:0 (06:49) Beaufait (DuPont - 5:4), 1:1 (23:47) Brousseau (Drury, S. Retzer - 5:4), 1:2 (25:11) S. Retzer (Brousseau), 2:2 (32:04) Aldridge (Leask), 2:3 (50:52) Daffner (Peterson, Acker), 2:4 (59:21) Abstreiter (Loth, Drury)

Strafzeiten: Berlin 8 - Kassel 12

Schiedsrichter: Schütz (Moers)

Zuschauer: 2.500

Jetzt die Hockeyweb-App laden!