Huskies holen einen Punkt in Krefeld

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen erneuten Versuch endlich aus der Misere herauszukommen, unternahmen die Kassel Huskies heute Abend bei den Krefeld Pinguinen. Tabellenschlusslicht, 5 Auswärtsniederlagen ohne einen Treffer, aus den letzten zwölf Spielen nur einen Sieg, Rücktritt des Trainers, es musste was passieren. Nach einem kampfstarken Spiel schafften die Huskies zwar keinen Sieg, aber sie erzielten endlich Auswärts Tore und holten einen Punkt. Am Ende gewannen die Krefeld Pinguine 3:2 n.P.



Von Beginn an kämpften die Huskies und ließen sich im ersten Drittel nicht von ihrem Spiel abbringen, sie bestimmten das Spiel. Hirsch hatte zwar einiges mehr zu tun wie sein Gegenüber Nationaltorhüter Müller, aber er ließ keinen Treffer zu. Während einer Powerplasituation erlöste Drury die Huskies nach 318 Minuten und 15 Sekunden von der Torflaute bei Auswärtsspielen und erzielte nach Vorarbeit von Valenti und Bousquet die 1:0 Führung (6.). Im weiteren Verlauf des Drittels waren die Kasseler der Führung näher wie die Gastgeber dem Ausgleich. Eine 3:5 Unterzahl überstanden die Huskies souverän.



Im Mitteldrittel wieder der Rückschlag, erst konnte Herperger in der 28. Spielminute den 1:1 Ausgleichtreffer erzielen und wiederum Herperger brachte die Pinguine dann noch mit 2:1 in Führung (39.). So mussten die Nordhessen das letzte Drittel wieder mit einem Rückstand beginnen.



Und die Huskies gaben das Spiel nicht auf und versuchten alles, bis zur letzten Minute wurde gekämpft und das sollte sich auszahlen. 1,46 Minuten waren noch zu spielen und die Kasseler wieder im Powerplay, als Corso nach Vorlage von Laflamme mit seinem Tor zum 2:2 die Huskies in das Penaltyschiessen rettete (59.). Wenigstens hatten die Huskies einen Punkt sicher und das Penaltyschiessen musste die Entscheidung über den Zusatzpunkt bringen. Selivanov war der Glückliche Schütze und Krefeld gewann die Partie.



Krefeld Pinguine - Kassel Huskies 3:2 n.P. (0:1, 2:0, 0:1, 1:0)

Tore: 0:1 (5:35) Drury (Valenti, Bousquet - 5:4), 1:1 (27:34) Herperger (Selivanov, Brule), 2:1 (38:20) Herperger (Kurtz, Brule), 2:2 (58:14) Corso (Laflamme - 5:4), 3:2 Selivanov GWS

Strafzeiten: Krefeld 8 - Kassel 14

Schiedsrichter: Gerhard Lichtnecker

Zuschauer: 2.503

Jetzt die Hockeyweb-App laden!