Huskies gelingt Auswärtssieg - 4:2 in Duisburg

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wieder ein sogenanntes sechs Punkte Spiel für die Kassel Huskies, am

Mittwochabend waren sie zu Gast bei den Füchsen aus Duisburg. Vor acht Tagen

konnten die Huskies die Begegnung vor heimischer Kulisse für sich entscheiden.

Und auch auf gegnerischen Terrain sollte es heute endlich zum zweiten Mal

klappen. Beiden Teams merkte man die Anspannung in dieser wichtigen Partie an.

Die Duisburger gingen in Führung, aber ein Doppelschlag im Mitteldrittel brachte

die Kasseler auf die Siegerstraße. Danach bauten sie die knappe Führung im

Schlussdrittel aus, so dass am Ende ein 4:2 Sieg und damit drei wichtige Punkte

gesichert wurden.

Die erste Torgelegenheit hatten die Gastgeber durch Darche mit einem

Schlenzer in den Winkel, aber Gage behielt die Übersicht (4.). Kurze Zeit später

auch die erste Chance für die Kasseler durch Kraft, aber auch Rohde blieb

ebenfalls beim ersten Eingreifen fehlerlos (5.). Bei einer drei gegen zwei

Situation hatten die Huskies Pech, als Valenti den Puck vertändelte beim Versuch

den frei vorm Tor stehenden Wörle anzuspielen (12.). Danach musste Gage gleich

zweimal retten, erst gegen einen Rückhandschuss von Darche und nochmal gegen den

Nachschuss von Teljukin (13.). Auch Vit und Grand-Pierre bekamen den Puck nicht

im Netz unter (14.). Groulx vergab dann die größte Möglichkeit im ersten Drittel

für die Huskies, er schoss aus eineinhalb Metern frei vorm Tor Rohde an (17.).

Und als Gage nach einem Schuss von Bader geschlagen war und der Puck vor dem

schussbereiten Boisvert landete, war ein Husky-Verteidiger zur Stelle und

rettete die Situation. Die Huskies mussten einige Male in Unterzahl agieren und

standen hierbei immer gut, bis kurz vor Drittelende McNeil mit einem Fernschuss

von der blauen Linie doch der 1:0 Führungstreffer im Powerplay gelang (20.).

Im zweiten Drittel kamen die Füchse mit der Führung im Rücken entschlossener

aus der Kabine und erspielten sich einige Torchancen während die Kasseler nicht

in Tritt kamen. Puhakka scheiterte mit einem Schlenzer in den Winkel (27.),

Darche konnte ein Break in Unterzahl nicht ausnutzen (30.), Bader schaffte es

dreimal nicht Gage zu überwinden (34., 35.) und erneut in Unterzahl scheitern

Henrich und Francz (36.). Dann folgte für 44 Sekunden ein doppeltes Powerplay

für die Gäste, aber auch die Gelegenheit konnten sie nicht für gute und

gefährliche Tormöglichkeiten nutzen. Aber als die Duisburger wieder vollzählig

waren schlugen sie mit einem Doppelschlag innerhalb von 54 Sekunden zu

und kippten die Begegnung. Bei einem schnellen Konter über drei Stationen

mit direkten Pässen über Lehoux und Valenti auf Wörle traf letzterer zum 1:1

Ausgleich (39.). Der Jubel der ca. 300 mitgereisten Huskies-Anhänger war

kaum abgeklungen, da brachte T. Abstreiter kurz vor Drittelende die Kasseler mit

einem scharfen Schuss auch noch mit 2:1 in Führung (40.).     

Die Huskies spielten nun viel sicherer und kamen immer besser ins Spiel. Ein

frühes Überzahlspiel der Füchse überstanden sie schadlos und lediglich Bader

konnte seinen Versuch nicht zum Egalisieren des Spielstandes nutzen und

scheiterte wieder an Gage (42.). Mit der ersten Gelegenheit in den letzten

zwanzig Minuten baute Hlinka nach Zuspiel von Nielsen und Bertrand den Vorsprung

auf 3:1 aus (46.). Magnussen (51.) und McNeil (56.) scheiterten auf Seiten der

Duisburger genau wie Nielsen für die Huskies erfolglos blieb (52.), ehe Gerbig

nach Vorlage von Valenti und Wörle das 4:1 erzielte und damit gleichzeitig die

Vorentscheidung perfekt machte (56.). Gage blieb dann zum x-ten Mal gegen Bader

Sieger (57.), musste aber doch noch einen Treffer von Boisvert zum 2:4 Endstand

kurz vor Spielende hinnehmen. Denn Fans der Huskies war es egal und sie feierten

den zweiten Sieg ihrer Lieblinge in der Fremde.  

 

EV Duisburg - Kassel Huskies 2:4 (1:0, 0:2,

1:2)

Tore:
1:0 (19:07) McNeil (Bader, Robitaille - 5:4), 1:1

(38:24) Wörle (Valenti, Lehoux), 1:2 (39:18) T. Abstreiter (Bertrand, Harney),

1:3 (45:49) Hlinka (Nielsen, Bertrand), 1:4 (56:00) Gerbig (Valenti, Wörle), 2:4

(59:32) Boisvert (McNeil - 4:5)


Strafzeiten: Duisburg 16 -

Kassel 18
Schiedsrichter: Christian

Oswald
Zuschauer: 2.615