Huskies geben Zug Fünferpack mit auf die Reise

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zu einem weiteren Testspiel war am Samstagabend der Schweizer A Nationalligist vom EV Zug bei den Kassel Huskies zu Gast. Über weite Teile des Spiels waren die Huskies das bessere Team und daher geht auch der Sieg in dieser Höhe in Ordnung.



In den ersten Minuten erspielten sich die Huskies hervorragende Torchancen, doch Heinrich mit einem Pfostenschuss (2.), Swanson, Hommel und Drury, der wiederum nur den Pfosten traf (alle 4.) konnten die Huskies nicht in Führung bringen. Danach verhinderte Gage mit einigen sehr guten Paraden gegen Fischer (5.), Voisard (6.), Casutt (10.) sowie Rothen (13.) einen Rückstand. Wie auch gegen Frankfurt fielen die ersten Tore der Partie im Minuten- bzw. Sekundentakt. Während der Strafe gegen Rothen erzielte Macholda das 1:0 (14.), doch die Freude über diesen Treffer hielt nicht lange an, denn Müller markierte nur eineinhalb Minuten später den Anschlusstreffer zum 1:1 (15.). Im Gegenzug die erneute Führung für die Nordhessen, Gorgenländer, der sich zur Zeit im Probetraining in Kassel befindet, verwertete einen Abpraller von der Bande zum 2:1 (15.).



Bis zur Mitte des zweiten Drittels hatten beide Mannschaften einige Chancen, jedoch ließen beide Torhüter keine weiteren Treffer zu. In der 32. Minute entschied Schiedsrichter Rademaker auf Tor, als Serikow samt Puck im Tor landete, somit hieß es nun 3:1. In Unterzahl ließ Drury dem schweizerischen Nationalgoalie Weibel keine Chance, als er aus der Drehung heraus frei vorm Tor auf 4:1 erhöhte (38.). Gage konnte die wenigen Möglichkeiten der Schweizer abwehren.



Im Schlussabschnitt verpasste Sychra gleich zweimal die Führung auszubauen (43.), ehe der sich ebenfalls im Probetraining befindende Sloboda die Scheibe zum 5:1 ins Netz beförderte (46.). Dies sollte dann sogleich der Endstand sein, denn beide Teams konnten ihre Torschussmöglichkeiten in keinen weiteren zählbaren Erfolg mehr umsetzen.



Kassel Huskies - EV Zug 5:1 (2:1, 2:0, 1:0)

Tore: 1:0 (13:24) Macholda (Melanson - 5:4), 1:1 (14:35) Müller (Schnyder, Della Rosa), 2:1 (15:16) Gorgenländer, 3:1 (31:23) Serikow, 4:1 ( 37:22) Drury (Valenti, Swanson - 4:5), 5:1 (45:10) Sloboda (Drury, Swanson)

Strafzeiten: Kassel 20 - Zug 20

Schiedsrichter: Rademaker, Krefeld

Zuschauer: 3.317