Huskies: Bittere Penaltyniederlage gegen die Kölner Haie

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach fünf Niederlagen in Folge musste für die Kassel Huskies unbedingt ein Sieg her, zum einen für die Moral und zum anderen, um sich noch eine Chance zu bewahren um den rettenden 12. Tabellenplatz zu erreichen. Keine leichte Aufgabe, denn gegen die Kölner Haie gab es in dieser Saison bisher drei Niederlagen. Die Kölner führten zwar nach dem ersten Drittel bereits mit 2:0, doch die Huskies zeigten, dass sie sich noch nicht geschlagen geben und kamen mit aufopferungsvollen Kampf zurück und konnten ein Penaltyschiessen erzwingen. Leider verloren sie das und konnten auch im vierten Spiel gegen die Haie das Eis nicht als Sieger verlassen. Somit gewannen die Kölner am Ende doch glücklich gegen die Huskies.

Erfreulich war, dass Mark Greig nach der automatischen Sperre nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe wegen hohen Stock mit Verletzungsfolge im Spiel gegen die Nürnberg Ice Tigers doch spielen konnte. Nach dem der Nürnberger Tomas Martinec angab, dass er sich in der fraglichen Szene durch seinen eigenen Stock verletzte, wurde die Sperre aufgehoben. Das Spiel begann ganz im Interesse der Gäste, obwohl die Huskies durch Swanson aus kurzer Distanz die erste Möglichkeit hatten, gingen die Haie im direkten Gegenzug durch Coleman mit 1:0 in Führung (1.). Beide Mannschaften erspielten sich im ersten Drittel nur wenige zwingende Torchancen. Die Beste Torgelegenheit für die Kasseler hatte Drury mit einem Schuss an das Lattenkreuz (6.), später scheiterte er noch aus aussichtsreicher Position an Greiss, der für den erkrankten Rogles im Tor der Kölner stand (10.). Julien's Schuss von der blauen Linie und den Abpraller von Loth rettete Gage mit zwei guten Paraden (7.) und auch gegen Furchner war er auf dem Posten (10.). Allerdings gelang es Boss dann doch Gage zu überwinden und er traf zum 2:0 für die Gäste (10.). Kurz vor Drittelende verfehlte Swanson das leere Tor (20.), so dass die Huskies mit einem 0:2 Rückstand in die Pause gingen.

Wenn die Kölner erstmal führen ist es gegen diese Defensivstarke Mannschaft schwer anzukommen, aber die Huskies versuchten alles und kämpften. Sie konnten sich jedoch zunächst nicht viele Chancen erspielen, Gosselin scheiterte aus kurzer Distanz (26.) und Sychra mit einem Schuss vom Bullykreis (32.) an Greiss. Die Domstädter liefen immer wieder gefährliche Konter, aber Lüdemann (24.), zweimal Mathieu (31. und 32.) sowie Hicks (32.) fanden in Gage ihren Meister. Mittlerweile unterstützten die Fans ihre Huskies wieder mit Dauerklatschen und Gesängen, sie wollten endlich ein Tor und das war auch längst überfällig. Laflamme's Schlagschuss wehrte Greiss genau vor den Schläger von Gosselin ab und er erzielte endlich den verdienten Treffer zum 1:2 (33.). Der Treffer baute die Kasseler auf und nur kurze Zeit später nach dem Anschluss hatte S. Retzer eine weitere Möglichkeit (33.), doch er scheiterte am starken Greiss wie auch Melanson im Powerplay (38.) und T. Abstreiter sowie Sychra im Nachschuss (40.).

Im Abschlussdrittel dauerte es bis zur 47. Spielminute, ehe die Huskies gleich drei gute Tormöglichkeiten hatten, erst versuchte es Melanson, dann schoss Schultz mit einem Kracher knapp am Tor vorbei und dann scheiterte er von der rechten Seite an Greiss (alles 47.). Nun spielten nur noch die Nordhessen, die Kölner spielten den Puck lediglich aus ihrem Drittel und hatten erst 5 Minuten vor Drittelende ihre erste Chance durch McLlwain (55.). Roy wurde dann nach einem Foul mit Verletzungsfolge mit 5 Strafminuten + Spieldauerdisziplinarstrafe in die Kabine geschickt, jedoch hatten die Huskies erstmal keinen Vorteil, denn auch sie bekamen eine Strafe. Als dann aber auch noch Hicks auf die Sünderbank musste und die Huskies dann wieder vollzählig waren, markierte Drury den ersehnten 2:2 Ausgleich (57.). Noch immer waren die Kasseler in Überzahl und belagerten das Drittel der Gäste, doch es sollte ihnen kein weiterer Treffer gelingen. So kam es zum erneuten Penaltyschiessen vor heimischer Kulisse. Und zum zweiten Mal in dieser Woche hatten die Huskies hierbei kein Glück und Hospelt machte den Sieg der Haie klar.

Kassel Huskies - Kölner Haie 2:3 n.P. (0:2, 1:0, 1:0, 0:1)

Tore: 0:1 (0:52) Coleman (Hicks), 0:2 (9:48) Boos (Furchner), 1:2 (32:24) Gosselin (Laflamme), 2:2 (56:44) Drury (Bousquet - 5:3), 2:3 (60:00) Hospelt GWS

Strafzeiten: Kassel 8 - Köln 13 + Spieldauerdisziplinarstrafe Roy

Schiedsrichter: Willi Schimm

Zuschauer: 4.122

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 10.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 11.03.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg