Huskies: Bittere Niederlage gegen Augsburg

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einem überlegenen ersten Drittel der Kassel Huskies, in dem Panther-Goalie Eriksson sein Team im Spiel hielt, folgte die Ernüchterung im zweiten Drittel durch zwei Treffer der Augsburger Panther, die ihre wenigen Chancen clever nutzten und denen die Kasseler außer dem ehrlichen Bemühen um eine Wende Nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Zu durchsichtig wurden die Angriffe vorgetragen und die sich ergebenden Chancen nicht clever genug genutzt, so dass am Ende die Augsburger sogar verdient, wenn auch im Ergebnis zu hoch, gewannen.

Beide Mannschaften gingen arg dezimiert in die heutige Partie, bei der es um ganz wichtige Punkte im Kampf um einen Play-Off-Platz ging. Während bei den Huskies Lindmark, MacLeod, Kapitän Abstreiter und Busch fehlten, konnten bei den Panthern Anderson, Delisle und Girard nicht mitwirken. Nach anfänglichem Abtasten erspielten die Kasseler sich deutliche Vorteile, die Angriffe endeten jedoch immer wieder bei Eriksson. Der rettete nämlich zunächst gegen Drury (6.) und Valenti (7.), dessen Alleingang nach Traumpass von Naumenko zwar zu Jubel führte, aber da der Puck wohl die Linie nicht überquert hatte, erkannte Schiedsrichter Awizus nicht auf Tor. Im dann folgenden Powerplay der Huskies verpasste Serikow knapp das Panther-Gehäuse (8.) und anschließend wurde Eriksson regelrecht mit Schüssen eingedeckt, die er allerdings mit teilweise sehenswerten Paraden entschärfte. Sein Gegenüber Gage hatte bis zur 14. Minute eigentlich keine Arbeit, bei Rekis Schuss reagierte er dann aber wie gewohnt sicher. Bis zur ersten Pause hatte lediglich Crowley noch eine gute Chance, doch sein Schlagschuss landete ebenfalls bei Eriksson (16.).

Mit dem gleichen Elan wie in den zwanzig Minuten zuvor begannen die Huskies auch das zweite Drittel. Serikow (22.) und Drury (23.) scheiterten erneut am Panther-Keeper, während C. Retzer in der 28. Minute nur die Latte traf. Dazwischen hatte Augsburgs Kofler bereits die Gelegenheit zur glücklichen Führung (24.), die dann im Gegenzug zu Retzers Chance Miner nach schöner Vorarbeit von Wren wahrhaftig erzielte (28.). Das gab den Panthern Selbstvertrauen und Fortier hatte im Überzahlspiel seines Teams Pech mit einem Pfostenschuss (31.). Doch es kam noch schlimmer für die Huskies, die nun völlig verunsichert agierten: ein eigenes Powerplay blieb ungenutzt, weil auch Brousseau Eriksson nicht überwand, und Kofler nutzte einen individuellen Fehler in der Abwehr der Nordhessen zum 0:2 (38.).

Zu Beginn des letzten Abschnittes sah es so aus, als wenn die Drittelpause den Huskies gut getan hatte, denn in der 42. Minute stand Drury frei vor Eriksson, doch auch er vergab. Nur zwei Minuten später musste Gage gegen Fortier allerdings einen höheren Rückstand verhindern. In der 48. Minute war Gage gegen Dandenaults Schlagschuss zum 0:3 jedoch machtlos. Direkt im Anschluss an diesen Treffer nahm Kassels Trainer Kammerer eine Auszeit, die aber Nichts einbrachte. Die Huskies hatten nun gar kein Vertrauen mehr in ihre Aktionen und die Gäste, die einfach und effektiv spielten, nutzten dies bei einer Strafe für Kassel wegen zu vieler Spieler auf dem Eis zum 0:4 Endstand durch Wren (55.).



Kassel Huskies - Augsburger Panther 0:4 ( 0:0, 0:2, 0:2)

Tore:
0:1 (28:13) Miner (Wren)
0:2 (37:04) Kofler
0:3 (47:17) Dandenault (Kofler, Fortier)
0:4 (54:01) Wren (Carter, Moeser)

Strafzeiten: Kassel 14 - Augsburg 18 + 10 Fendt

Schiedsrichter: Awizus (Berlin)

Zuschauer: 4.340


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Goalie bekommt Zweijahresvertrag
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Leon Hungerecker

​Nachdem Leon Hungerecker am Donnerstag von den Eisbären Berlin verabschiedet wurde, können die Nürnberg Ice Tigers die Verpflichtung des 24-jährigen Torhüters offiz...

Stürmer kommt vom Meister aus Berlin
Iserlohn Roosters verpflichten Sebastian Streu

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Sebastian Streu. Der 22-Jährige war zuletzt drei Jahre für die ...

Torhüter-Duo für die neue Saison steht
Mirko Pantkowski und Oleg Shilin wechseln zu den Kölner Haien

​Die Arbeiten am Kader der Saison 2022/23 laufen weiter auf Hochtouren. Auf der Torhüterposition können die Kölner Haie Vollzug vermelden: Mirko Pantkowski und Oleg ...

Neuzugang aus Iserlohn
Adler Mannheim verpflichten Taro Jentzsch

​Die Adler Mannheim haben einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Taro Jentzsch zum Halbfinalisten. Der 21-Jährige untersch...

Lindner und O’Brien nicht mehr dabei
Andreas Eder wechselt zum EHC Red Bull München

​Der EHC Red Bull München hat sich in der Offensive verstärkt. Stürmer Andreas Eder kehrt in die bayerische Landeshauptstadt zurück und wird zukünftig wieder für die...

Dauerbrenner macht weiter
T.J. Trevelyan geht in zwölfte Saison bei den Augsburger Panthern

​Der dienstälteste Spieler der Augsburger Panther hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. T.J. Trevelyan stürmt auch in der Saison 2022/23 für den DEL-Club....

Stürmer kommt aus Nürnberg
ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Marko Friedrich

Der ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey-Liga treibt seine Kaderplanung weiter voran und verpflichtet Marko Friedrich. Der Stürmer spielte zuletzt für die Nürn...

Der Kapitän bleibt an Bord
Constantin Braun bleibt bei den Bietigheim Steelers

​Kapitän Constantin Braun wird auch in der kommenden DEL-Saison für die Bietigheim Steelers spielen. Der ehemalige deutsche Nationalspieler und fünffache Deutsche Me...