Huskies begeistern mit klarem Sieg über Haie

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine verbesserte Defensive, der richtige Einsatz, das Vermeiden unnötiger Strafzeiten und ein wie immer sicherer Torhüter Gage sorgten dafür, dass die Kassel Huskies die Begegnung gegen die Kölner Haie als verdiente Sieger verließen. In der insgesamt guten Partie stellten aber insbesondere die drei Treffer der Kasseler in Überzahl die Weichen zum Gewinn der drei Punkte.

Nachdem der Saisonstart für beide Teams nicht wie erhofft verlief, standen sie wie schon in den Begegnungen zuvor auch heute unter Zugzwang. Besonders die Defensivleistungen der Huskies wie auch der Haie zeigten bislang nicht das, was die jeweiligen Trainer Kammerer und Zach erwarteten. Und dies merkte man dem Spiel zunächst an, denn ausgerechnet das Abwehrverhalten war von Beginn an stark. Das hatte zur Folge, dass echte Torchancen Mangelware blieben und die Torhüter Rogles auf Kölner Seite sowie Gage vorerst nur bei Weitschüssen im Blickpunkt standen. Die beste Möglichkeit für die Kasseler zum Torerfolg zu gelangen, bot sich bei einer 5 gegen 3 Überzahl, die allerdings außer zwei Chancen von Peterson und Naumenko nichts einbrachte (6.). Vielmehr musste Gage in der gleichen Minute während der Unterzahl der Haie gegen Boos retten. Anschließend waren die Huskies jedoch die spielbestimmende Mannschaft und erzielten folgerichtig durch Lindmark die 1:0 Führung (12.), der ausnutzte, dass Rogles zuvor bereits gegen Busch agierte und in das fast leere Gehäuse traf. Die Kölner hatten bis zur Pause außer einem Konter, bei dem Roy und McLlwain an Gage scheiterten (16.), nichts weiter zu verbuchen. Das zweite Drittel begann gut für die Nordhessen: der Kölner Hospelt musste auf die Strafbank und Busch verwertete einen klugen Pass von Naumenko durch Direktabnahme zum 2:0 (23.). In der Folge wurde die Partie offener, intensiver uns schneller und die Goalies mussten öfter eingreifen, wobei die Kasseler mehr Spielanteile verzeichnen konnten, die Kölner aber immer wieder gefährlich vor Gage auftauchten. Der war dann in der 31. Minute machtlos, als Hicks in Überzahl zum 2:1 einschoss. Die Freude der Haie währte allerdings knapp eine Zeigerumdrehung, weil auch die Huskies ihr folgendes Powerplay nutzten und Loth ebenso wie die vorherigen Kasseler Torschützen mit seinem ersten Saisontor das 3:1 erzielte. Der zweite Treffer der Gäste resultierte schließlich aus einer Unaufmerksamkeit der Huskies, denn Lewandowski kam von der Strafbank und vollendete im Alleingang zum 3:2 (35.). Doch selbst das brachte die Gastgeber nicht von ihrer Linie ab, sie blieben weiter konzentriert und ließen sich bei 5 gegen 3 nicht zwei Mal bitten: Brousseau erhöhte auf 4:2 (39.). Für den letzten Spielabschnitt hatten sich die Kölner offensichtlich einiges vorgenommen, denn sie wirkten engagierter als in den Dritteln davor. Aber die Huskies hielten dagegen und Gage im Verbund mit seinen Vorderleuten vereitelte die Angriffsbemühungen der Haie. Da half Kölns Trainer Zach selbst die Herausnahme des Keepers Rogles angesichts einer Überzahl in den letzten Minuten auch nicht, um am Ergebnis zu seinen Gunsten etwas zu ändern. Ganz im Gegenteil. 16 Sekunden vor dem Ende markierte Drury das 5:2 für Kassel.



Kassel Huskies - Kölner Haie 5:2 ( 1:0, 3:2, 1:0)

Tore:
1:0 (11:27) Lindmark (Busch)
2:0 (22:09) Busch (Naumenko - 5:4)
2:1 (30:29) Hicks (Roy, Schlegel - 5:4)
3:1 (32:08) Loth (Robitaille - 5:4)
3:2 (34:25) Lewandowski
4:2 (38:05) Brousseau (Crowley - 5:3)
5:2 (59:44) Drury (Abstreiter)

Strafzeiten: Kassel 20 - Köln 28

Schiedsrichter: Lichtnecker (Lenggries)

Zuschauer: 3.935


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Neuzugang vom SC Bern
Iserlohn Roosters verpflichten lettischen Nationalspieler Kaspars Daugavins

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Kaspars Daugavins. Der 119-fache lettische Nationalspieler (66 Punkte) war zuletzt für den SC Be...

Ersatz soll zeitnah kommen
Nürnberg Ice Tigers: Luke Green aus persönlichen Gründen abgereist

​Luke Green wird in der kommenden DEL-Saison doch nicht für die Nürnberg Ice Tigers auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger hat Nürnberg aus persönlichen Gründen berei...

Kurz vor dem Trainingsauftakt
Maegaard Scheel und Korus ergänzen Kader der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der DEL haben in der Woche vor ihrem Trainingsauftakt am 8. August zwei Ergänzungen ihres Kaders vorgenommen: Der Däne Felix Maegaard Sche...

Center kommt aus Linköping
Brian Gibbons komplettiert Kader des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat die letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit dem Ex-NHL-Profi Brian Gibbons besetzt. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Spielzei...

Brent Aubin wechselt nach Frankreich
Colin Smith kommt zu den Iserlohn Roosters

​Der in Kanada geborene Stürmer Brent Aubin wird in der kommenden Saison nicht zum Kader der Iserlohn Roosters gehören. Der 36-Jährige hat sich entschieden, seinen T...

Verteidiger mit Offensiv-Qualitäten
Kölner Haie verpflichten Nick Bailen

​Die Kölner Haie haben Verteidiger Nick Bailen verpflichtet. Der 32-Jährige wechselt von Traktor Tscheljabinsk zu den Domstädtern. Beim KEC erhält der US-Amerikaner ...

Verteidiger wohl ab Oktober wieder fit
Adler Mannheim starten ohne Larkin in die Saison

​Die Adler Mannheim werden ohne Thomas Larkin in die neue Saison starten. Der Verteidiger musste sich vor einigen Wochen einer Handoperation unterziehen. ...

Kanadischer Center neu im Team
Augsburger Panther verpflichten Antoine Morand

​Kurz vor dem Trainingsstart können die Augsburger Panther eine weitere Personalie vermelden. Stürmer Antoine Morand wechselt aus der Organisation der San Jose Shark...