Huskies: Bartek und Heinrich die ersten beiden Neuzugänge

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kassel Huskies vermelden die ersten beiden Neuzugänge. Von den Moskitos Essen kommt der 28-jährige Martin Bartek nach Nordhessen. In der abgelaufenen Saison war der Slowake mit 112 Punkten in 56 Spielen der überragende Mann der Liga. Mit deutlichem Abstand wurde der Linksaußen vom Fachmagazin EishockeyNEWS zum Spieler des Jahres gewählt. Bereits in der Vorrunde glänzte er mit 44 Toren und 55 Vorlagen in 50 Spielen, bevor er in den Play-Offs gegen Heilbronn auf 4 Tore und 9 Vorlagen kam, jedoch mit den Moskitos scheiterte. Bartek ist ein echter Wandervogel. Vor seinem Engagement am Westbahnhof spielte er bereits in der DEL für Duisburg und ist damit in der kommenden Saison schon das dritte Jahr in Deutschland. Zuvor ging es von Amerika (Louisiana/ECHL) zurück in die Slowakei (Zvolen), nach Finnland (Lukko Rauma), wieder in die Slowakei (Bratislava), Russland (Novokuznetsk Metallurg), erneut nach Zvolen bevor er dann schlussendlich über Schweden (Leksands) in die DEL kam. 1998 wurde Bartek in der NHL in Runde 8 an Stelle 202 von Nashville gedraftet, kam aber für den Club nie zum Einsatz.

Der zweite Neuzugang ist ein Rückkehrer: Mit Alexander Heinrich kehrt nach zwei Jahren ein Kasseler Eigengewächs nach Nordhessen zurück. Der 20-jährige Stürmer spielte zuletzt beim ETC Crimmitschau und machte den Huskies das Leben im Play-Off-Viertelfinale sehr schwer. In 43 Spielen markierte er fünf Tore bei sechs Vorlagen. Mit den jungen Vollmer und Wolf spielte Heinrich eine starke Rolle im Team, obwohl die Reihe nominell nur die Vierte war. Zu dem war der Kasseler mit einer Förderlizenz in Wolfsburg ausgestattet, für die er sechs Spiele in der DEL absolvierte.