Höchster Saisonsieg der Pinguine

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Krefeld Pinguine - Hannover Scorpions 8:1 (1:0, 4:0, 3:1) Ein Spaßvogel auf der Tribüne brachte seine Nachbarn zum Lachen. “Stellt euch vor, wenn wir morgen die Schlagzeile lesen: Butch Goring: ´Was soll ich hier?´ Wäre das nicht lustig?” Und da immer ein Körnchen Wahrheit in solchen Bemerkungen steckt, darf man festhalten, dass die Pinguine sich wieder einmal zusammenrissen, wenn um die Person von Coach Chris Valentine Turbulenzen entstehen. Die Hausherren spielten ab dem zweiten Drittel gegen eine mehr und mehr nachlassende Hannoveraner Mannschaft wie aus einem Guss und schossen die Tore quasi nach Belieben. Der Grundstein des Sieges wurde im ersten Abschnitt gelegt. Denn da entschärfte Robert Müller im Krefelder Kasten drei hochkarätige Chancen der Akteure aus dem Drei-Kronen-Land Schweden. Fredrik Öberg (3.), Jakob Karlsson (8.) und Stefan Hellkvist (13.) waren gegen den erneut überragenden Youngster zweite Sieger. Nach langer Zeit brauste wieder einmal “La Ola” durch die Rheinlandhalle. “Wir haben kein gutes Spiel gemacht; das ist untertrieben”, bilanzierte Gästecoach Paulin Bordeleau in der Pressekonferenz zum Amüsement der Zuhörer. Ab dem dritten Tor dachten die Niedersachsen wohl nur noch an das morgige Nordduell gegen Hamburg. Tore: 1:0 (3;01) Grygiel (Oswald), 2:0 (22;06) Dyck (Oswald, Grygiel), 3:0 (22;56) Ehrhoff (Oswald), 4:0 (34;57) Purdie (Brandner), 5:0 (37;59) Moger (Lanier, Shannon), 6:0 (42;03) Oswald (Brandl), 7:0 (50,46) Augusta (Purdie, Brandner), 8:0 (58;00) Augusta (Purdie, Brandner), 8:1 (59;41) Lööf (Dionne, Soccio). - Zuschauer: 3.256. - Strafminuten: Krefeld: 10 + 10 Stas, Hannover 8. - Schiedsrichter: Schütz (Moers).

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL