Henrich und Genze verlängern in Wolfsburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit Michael Henrich und Alexander Genze werden zwei weitere Spieler aus dem

aktuellen Kader auch in der kommenden Saison das Trikot der Grizzly Adams

Wolfsburg tragen. Sowohl der 27-jährige Stürmer Henrich als auch der 37-jährige

Verteidiger Genze verlängerten ihre Verträge um ein Jahr bis 2009. Somit haben

die Wolfsburger für die kommende Saison bereits 2 Torhüter, 5 Verteidiger und 8

Stürmer unter Vertrag.

Der aus Thornhill in Kanada stammende Henrich

spielt seit 2006 für das SKODA Team. Unvergessen in Wolfsburg ist das 1:0 des

Außenstürmers im dritten Finalspiel der letztjährigen Playoffs gegen Kassel, mit

dem er den Weg zum späteren DEL-Aufstieg bereitete. In dieser Saison zählt

Henrich mit 15 Toren und 15 Vorlagen zu den punktbesten Spielern beim EHC.

Alexander Genze spielt seit 2003 in Wolfsburg und ist damit einer der

dienstältesten Akteure im Kader. Der in Karaganda/Kasachstan geborene

Defensivverteidiger erzielte in bisher 49 Spielen sieben

Vorlagen.

Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf: "Beide Spieler haben in der

abgelaufenen Saison einen sehr ordentlichen Job verrichtet. Mike ist

charakterlich ein einwandfreier Spieler und durch seine schlittschuhläuferischen

und technischen Fähigkeiten ein sehr unangenehmer Gegenspieler für jeden

Verteidiger in der DEL. Außerdem funktioniert das Zusammenspiel mit seinen

Sturmpartnern Andy Morczinietz und Jason Ulmer, die ja auch beide nächstes Jahr

bei uns spielen werden, sehr gut.

Sascha hat sich seine Position in der

Mannschaft hart erarbeitet. Er ist kein Mann der großen Worte, aber was er macht

hat Hand und Fuß. Er genießt außerdem auch großen Respekt innerhalb der

Mannschaft. Genau aus diesem Grund haben wir ihm auch kürzlich ein verbessertes

Vertragsangebot vorgelegt. Wir sind der Meinung, dass wir auf seine

Zuverlässigkeit und seine Erfahrung in der kommenden Saison nicht verzichten

wollen und freuen uns sehr, dass wir uns trotz der etwas zäheren

Vertragsverhandlungen noch mit ihm einigen konnten."