Heißer Kampf im Eiskeller

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Düsseldorfer stehen allerdings nicht ohne Grund auf dem zweiten Tabellenplatz und so reichte es trotz einer erneut starken Leistung für die Augsburger am Ende nur zu einem 2:3 nach Penaltyschießen.

Bei den Panthern fehlen weiterhin Steffen Tölzer, Chris Heid und Thomas Jörg, die DEG konnte dagegen komplett antreten. Das erste Drittel entwickelte sich so, wie es bei zwei der schnellsten Mannschaften zu erwarten war, die sich auf Augenhöhe begegneten. Hatten die Gäste in der Anfangsphase ein Chancenübergewicht, kamen die Panther im weiteren Verlauf ebenfalls mehrfach gefährlich vor das Düsseldorfer Tor, doch die Goalies blieben jeweils Sieger. Zwar konnte sich die DEG einige Male nur durch Haken und Halten behelfen, andererseits gelang es ihnen in Unterzahl aber auch, das Powerplay der Panther, immerhin derzeit das beste der DEL, wirkungsvoll zu unterbinden. So ging es torlos in die erste Pause.

An den Kräfteverhältnissen änderte sich zunächst wenig und so musste das Glück ein wenig nachhelfen. Ein Schuss des früheren Augsburgers Tyler Beechey fand den Weg durch die Schoner von Dennis Endras. Doch die Paradereihe der Panther ließ sich nicht lumpen und Darin Olver bewies einmal mehr, dass er zu Recht an der Spitze der Scorerliste steht. Da der Torreigen nun anscheinend eröffnet war, legten die Düsseldorfer kurz darauf durch Daniel Kreutzer wieder vor und erspielten sich danach wieder deutliche Vorteile. Doch die Augsburger hielten nach Kräften dagegen und es blieb bis Ende des Drittels bei dem letztlich leistungsgerechten Zwischenstand.

Doch die Hausherren wollten sich natürlich noch längst nicht geschlagen geben und waren dem Ausgleich des öfteren schon sehr nahe. Am Ende wurden sie dann doch noch für ihren Kampfeinsatz belohnt, denn Barry Tallackson sorgte tatsächlich knapp sieben Minuten vor dem Ende dafür, dass die Partie in die Verlängerung ging. Diese war nicht minder umkämpft, als die drei Drittel zuvor und das Penaltyschießen musste schließlich die Entscheidung bringen. Während auf Pantherseite nur Barry Tallackson verwandeln konnte, trafen für die DEG Daniel Kreutzer und Tyler Beechey und sicherten ihrer Mannschaft dadurch den Zusatzpunkt.   (mor).

Jeff Tomlinson (Düsseldorf): „Ich war gespannt, wie wir nach dem Ausfallen der beiden letzten Spiele in die Partie kommen würden, aber wir haben das sehr gut gemacht. Es war dann ein sehr ausgeglichenes Spiel mit zwei starken Torhütern. Am Ende sind wir froh über den Zusatzpunkt.“

Larry Mitchell (Augsburg): „Das war eine offene Begegnung mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Wir haben beide Gegentore jeweils kurz nach einer Unterzahl bekommen, weil wir in dieser Situation etwas die Orientierung verloren hatten.“

Statistiken zum Spiel

Jetzt die Hockeyweb-App laden!