Heimstärke sichert Punkte gegen schwache Roosters

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war das vierte Spiel innerhalb einer Woche für Ingolstadt, nach drei Auswärtsspielen ging es am Sonntagabend zuhause gegen Iserlohn. Und diese nach 4 Pleiten in Folge auf der dringenden Suche nach einem Erfolgserlebnis. Die Panther ohne Clymer, Bakos und Normans, bei Iserlohn fehlten Insana und Christensen nach Verletzung, sowie Daniel Sparre wegen einer Sperre.

Bereits nach 40 Sekunden setzte Rick Girard das erste Ausrufezeichen, scheiterte aber ebenso wie Ficenec und Greilinger an Danny aus den Birken. Erst in der 6ten Minute ein Lebenszeichen der Gäste, Quinn Hancock mit der Möglichkeit. Ingolstadt suchte den Erfolg und bestimmte das Geschehen, umso überraschender das schlechte Unterzahlspiel nach zehn Minuten. Oder sollte man schreiben, das überraschend gute Powerplay der Gäste? Direktes und schnörkelloses Pass-Spiel, gekonnt wurden mehrere Verteidiger vorm Tor weggespielt und Brian Swanson hatte kein Problem, den Puck zur Führung über die Linie zu spielen. Der Spielfluss bei den Oberbayern aber nur kurzzeitig unterbrochen, innerhalb von 29 Sekunden drehten Dominik Walsh und Tyler Bouck das Ergebnis. Iserlohn bekam aber erneut die Chance auf den Ausgleich, wieder in Überzahl benötigte Robert Hock nur 7 Sekunden, um zu egalisieren.

Im Mittelabschnitt verflachte die Partie etwas. Bis die Hausherren die Schlagzahl wieder erhöhten und die Roosters teilweise minutenlang im eigenen Drittel beschäftigten. Bei 4 gegen 4 demonstrierte Thomas Greilinger seine Klasse, den Pass von Bruno St. Jacques schnell angenommen und nicht lange gefackelt. Sein Schuss schlug rechts oben zum 3:2 ein. Kurz darauf glänzte auch Rick Girard, der die Abwehrreihen der Iserlohner zu Statisten degradierte und auch Danny aus den Birken keine Chance ließ. Kurz vor der Drittelsirene versuchten Ready und Hancock, Dimitri Pätzold zu überwinden. Dieser entschied dieses Duell dank Mithilfe von Tim Hambly und dem Pfosten aber für sich.

Tore sollten im letzten Drittel keine mehr fallen. Thomas Greilinger hätte mehrmals für eine Entscheidung sorgen können, bei den Gästen vergab Quinn Hancock zweimal frei vor Pätzold. Selbst Überzahlsituationen für beide Mannschaften wurden nicht genutzt, Ingolstadt vermasselte diesmal im Schlussabschnitt keine scheinbar komfortable Führung. Gegen nicht wirklich gefährliche Roosters reichte sogar eine eher durchschnittliche Leistung im letzten Drittel, um den Platz unter den Top 4 in der Tabelle zu verteidigen.

Noch nicht offiziell bestätigt ist der Wechsel von Christoph Gawlik vom Main an die Donau. Insider jedoch sprechen von einem unterschriebenen Vertrag ab der kommenden Saison. ( DM )



Tore:


0 : 1 Brian Swanson (10:20 / PP1)

1 : 1 Dominic Walsh (14:52)

2 : 1 Tyler Bouck (15:21)

2 : 2 Robert Hock (16:48 / PP1)

3 : 2 Thomas Greilinger (26:28)

4 : 2 Rick Girard (29:41)



Strafen: ING 16 min IS 14 min


Zuschauer: 3336

Schiedsrichter: Aumüller/ Schimm

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
6 : 3
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Kölner Haie Köln
1 : 3
Krefeld Pinguine Krefeld
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Mittwoch 03.03.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld