Heimsieg für die Lions

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frankfurt Lions bleiben die einzige Mannschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL), die nach regulärer Spielzeit noch kein Spiel verloren hat. Der Lions besiegten am Sonntagabend in heimischer Halle die Augsburger Panther mit 4:1 (0:0, 2:0, 2:1).

Verletzungsbedingt musste Trainer Chernomaz neben dem schon länger fehlenden Hahn auch auf Martin Reichel verzichten. Bereits nach drei Minuten kam Oppenheimer zu ersten Torchance für die Lions, als er aus Mittelstürmerposition frei zum Schuss kam. Der 18-jährige Deutsche verfehlte aber das Gäste Tor knapp. Auch in der Folge des ersten Drittels spielten ausschließlich die Lions. Bei eigener Überzahl scheiterte zunächst Taylor, wenig später der immer besser werdende Heerema an DesRochers im Tor der Panther. Die Lions blieben trotz der vielen vergebenen Chancen geduldig und spielten auch im Mitteldrittel feldüberlegen, ohne jedoch die Defensive zu vernachlässigen. Augsburg konnte sich kaum noch vom Druck der Lions befreien, und wenn meist nur auf Kosten einer Strafzeit. So fiel der längs fällige Führungstreffer, als mit Murphy ein Augsburger auf der Strafbank saß.

Jeff Ulmer verwertete ein schönes Zuspiel per Direktschuss und brachte die Lions mit diesem Treffer in Front (27.). Die Hessen setzten sofort nach und es war zu spüren, dass sie schnellstens einen weiteren Treffer nachlegen wollten. Dies gelang auch sechs Minuten später, als Kapitän Young ein feinen Pass von Regehr ins Tor der Gäste abfälschte. Mit diesem hochverdienten 2:0 ging es ins Schlussdrittel. Den einzigen Vorwurf, denn sich die Lions zu diesem Zeitpunkt gefallen lassen mussten, war der, dass sie nur zwei Chancen in Tore verwertet hatten. Von Augsburg musste man bis dahin enttäuscht sein. Nahezu kein Spielzug gelang und im Zweikampf präsentierten sich die Bayern nicht bissig genug. In den letzten 20 Minuten sorgte zunächst Heerema mit dem dritten Überzahltor endgültig für klare Verhältnisse, ehe im Gegenzug Joseph der einzige Treffer für Augsburg gelang. Als DesRochers sein Tor zu Gunsten eines weiteren Feldspielers verlassen hatte, markierte Young per Empty-net seinen zweiten Treffer des Tages zum 4:1 Endstand.

Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Ian Gordon

Tore:

1:0 (26:57) J. Ulmer 5-4 PP

2:0 (32:57) Young 5-4 PP

3:0 (50:27) Heerema 5-4 PP

3:1 (51:57) Joseph

4:1 (57:46) Young 4-6 SH


Strafminuten: Frankfurt 12 Minuten - Augsburg:18 Minuten

Zuschauer: 3.078

Schiedsrichter: Steffen Klau


(Frank Meinhardt)

DEL PlayOffs

Sonntag 24.03.2019
Augsburger Panther Augsburg
4 : 3
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Kölner Haie Köln
4 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
7 : 4
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
EHC Red Bull München München
0 : 3
Eisbären Berlin Berlin
Jetzt die Hockeyweb-App laden!