Heimserie gegen Hannover ausgebaut - Tapper auf Platz 2 der Torjägerliste

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 6:3-Heimsieg setzten sich die Nürnberg Ice Tigers am

Sonntag gegen die Hannover Scorpions durch und wahrten damit ihre Chance auf

einen Platz unter den ersten Vier, der in den am 18. März beginnenden Playoffs

das Heimrecht garantiert. Nach dem 50. Spieltag der DEL-Hauptrunde rangieren die

Noris-Cracks mit 94 Punkten hinter Frankfurt (100) und Berlin (98) auf Platz

drei, gefolgt von Ingolstadt (91) und Köln (89). „Das war ein hartes Stück

Arbeit, Hannover hat es uns sehr schwer gemacht", gestand Tigers-Trainer Greg

Poss. Dreimal lagen die Ice Tigers zurück, dreimal schafften sie aber den

Ausgleich und konnten am Ende drei wertvolle Punkte sichern.

Für

Nürnberg war es der mittlerweile zwölfte Heimsieg in Folge gegen die

Niedersachsen, die zuletzt am 10. Oktober 1999 mit 2:1 im Tiger-Käfig

erfolgreich waren. Kommenden Freitag (19.30 Uhr) treffen die Ice Tigers zu Hause

auf Wolfsburg. Für Greg Poss und seine Mannschaft „ein ganz wichtiges Spiel, auf

das wir uns jetzt sehr gut vorbereiten werden." Denn mit einem Sieg gegen den

Tabellenzwölften wollen sich die Noris-Cracks vor eigenem Publikum den

angestrebten Platz unter den vier besten DEL-Klubs sichern.

Mit seinen beiden Treffern gegen Hannover hat

sich Tigers-Crack Brad Tapper (Foto) auf Platz zwei der DEL-Torjägerliste

geschossen, die von Patrick Lebeau (Frankfurt) mit 28 Toren angeführt wird.

Tapper verbuchte bislang in 48 Spielen 25 Tore, Dwayne Noris (Frankfurt) und

Andreas Morczinietz (Hannover) benötigten für die gleiche Trefferanzahl 49 bzw.

50 Spiele. Auf Platz fünf rangiert mit Yan Stastny ein weiterer Nürnberger, der

es in bisher 49 Saisonspielen auf 24 Tore gebracht hat. Stastny bestritt zudem

gegen Hannover sein 100. DEL-Spiel im Tiger-Trikot. (Foto: City-Press)

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL