HCD sichert sich den Spengler-CupSpengler-Cup: Davos - Riga 3:2

Im Finale gegen Dinamo Riga machte der HC Davos dicht. (Foto: swiss-image.ch / Nadja Simmen / Spengler Cup)Im Finale gegen Dinamo Riga machte der HC Davos dicht. (Foto: swiss-image.ch / Nadja Simmen / Spengler Cup)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Überraschend stand bei den Letten aus der KHL nicht Stammgoalie Chris Holt im Tor – was tatsächlich Einfluss auf das Spiel nahm. Denn bei den ersten beiden Gegentreffern sah sein Vertreter Maris Jucers nicht wirklich gut aus. Nach 100 Sekunden schlug ein Schuss von Gregory Sciaroni, der noch leicht abgefälscht war, aus eher spitzem Winkel zum 1:0 für den HCD in den lettischen Maschen ein. Bemerkensgut funktionierte erneut das Davoser Penaltykilling, bei dem die Schweizer eher wie ein komplettes Team als in einer Box agierten. In der achten Minute wurden die Blau-Gelben etwas zu übermütig. Ein Scheibenverlust führte zu einem Dinamo-Konter in Überzahl der Gäste, doch Mikelis Redlihs scheiterte. In der elften Minute erhöhte Petr Sykora mit einem Schlagschuss in Überzahl auf 2:0 – wobei Jucers bei freier Sicht nicht parieren konnte. In der 18. Minute hatte Dinamo die Chance zum Anschluss. Robin Grossmann hatte den Puck im Torraum mit der Hand blockiert; den fälligen Penalty vergab Mikelis Redlihs allerdings.

Im zweiten Drittel keimte kurz Hoffnung bei den Letten auf, als Jamie Lundmark in der 22. Minute per Schlagschuss auf 1:2 verkürzte, doch Pavel Brendl sorgte mit dem 3:1 (31.) für die frühe Entscheidung. Fortan verwaltete Davos seinen Vorsprung; bei Dinamo fehlte der nötige Funke und die dazu passende Idee, um die Schweizer Defensive zu durchbrechen. 26 Sekunden vor Schluss verkürzte Niclas Lucenius noch einmal auf 2:3. Mehr war aber nicht mehr drin.

Mit Kai Hospelt wurde zudem ein Spieler der Grizzly Adams Wolfsburg ins Allstar-Team des Turniers gewählt. Der Stürmer hatte durch seine zwei verwandelten Penaltys den Niedersachsen zum Sieg über die Kanadier verholfen.

Das Allstar-Team:
Tor: Malek (HC Vitkovice)
Verteidigung: Ozolinsh (Dinamo Riga), Forster (HC Davos)
Sturm: Hospelt (Grizzly Adams Wolfsburg), Earl, Sykora (beide HC Davos)

Tore:
1:0 (2.) Sciaroni (Rizzi, Sejna)
2:0 (11.) Sykora (Forster, von Arx/5-4)
2:1 (22.) Lundmark (Cipulis)
3:1 (31.) Brendl (Grossmann)
3:2 (60.) Lucenius

Strafen: Davos 16, Riga 8
Zuschauer: 6500
Schiedsrichter: Hebert/Jablukov

Der Routinier bleibt
Christoph Ullmann verlängert bei den Augsburger Panthern

​Mit Christoph Ullmann können die Augsburger Panther ihre erste, wichtige Personalie für die kommende Saison vermelden. Der 35-Jährige bleibt ein weiteres Jahr in de...

Verteidiger geht in seine fünfte Saison
Benedikt Brückner verlängert bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings arbeiten weiter am Kader für die Spielzeit 2019/20 und haben den Vertrag mit Benedikt Brückner verlängert. ...

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!