Hausers erster Shutout: Köln schlägt Krefeld 2:0

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es ist vollbracht: Adam Hauser, Torhüter der

Kölner Haie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat seinen ersten

Shutout geschafft. Gegen die Krefeld Pinguine

gewannen die Haie mit 2:0 (0:0/1:0/1:0), erst kurz vor Schluss erlöste

Lasse Kopitz sein Team mit dem zweiten Kölner Treffer.
  Es

war ein merkwürdiges Spiel, das Köln und Krefeld den Zuschauern in der

Kölnarena im ersten Drittel präsentierten. Es gab lediglich zwei

Strafzeiten gegen Krefeld und keine gegen Köln, beide Teams traten nur

mit jeweils drei Angriffsreihen an und waren bemüht, das Tempo so hoch

wie möglich zu halten. Dies ging mitunter zu Lasten der Genauigkeit,

auf beiden Seiten notierte man viele Fehlpässe. Dass es nach dem ersten

Drittel noch 0:0 stand, lag vor allem an der mangelnden

Chancenverwertung der Gastgeber, Philip Gogulla und Dave McLlwain

vergaben gleich in der Anfangsphase gute Gelegenheiten aus nächster

Nähe, Krefeld hatte seine beste Chance in der 5. Minute durch Ivo Jan,

der Kölns Torhüter Adam Hauser anschoss. Als die besagten zwei

Strafzeiten gegen Krefeld verhängt wurden, standen die Haie für 50

Sekunden in doppelter Überzahl auf dem Eis, spielten aber weiterhin zu

hektisch, um aus der Situation Kapital schlagen zu können.

Im

zweiten Abschnitt war Köln noch aktiver, erspielte sich gute

Einschussgelegenheiten, doch weiterhin ohne zählbare Ergebnisse. Erst

scheiterte Dave McLlwain an Krefelds Torhüter Reto Pavoni (23.), dann

traf Sebastian Furchner nur die Latte (26.). Immerhin erhielten die

Haie nun auch mal die eine oder andere Strafzeit, Jason Marshall

zettelte sogar eine kleine Rauferei an, für die er von Schiedsrichter

Roland Aumüller nicht bestraft wurde. Als in der 35. Minute mit Pavoni

und Alexander Dück wieder zwei Krefelder mit Strafzeiten belegt wurden,

vergab erneut Philip Gogulla eine ganz große Chance, als ihm der Puck

auf die Rückhand fiel und er das leere Tor vor sich hatte, aber nur den

Pfosten traf. Als Gogulla sich noch innerlich die roten Haare raufte,

fiel dann doch das längst überfällige 1:0 durch Jason Marshall, der

einen Querpass von Mats Trygg direkt abnahm und hoch über Pavonis

Schulter ins Tor schoss. Köln setzte sofort nach, doch der Bann schien

durch Marshalls Treffer nicht gebrochen zu sein, Krefeld brachte den

knappen Rückstand in die zweite Pause.

Als

Krefelds Kapitän Ted Drury in der 42. Minute nach einem Stockstich

gegen Tino Boos vom Schiedsrichter in die Kabine geschickt wurde,

konnten die Haie fünf Minuten lang in Überzahl versuchen, alles klar zu

machen. Doch wieder spielten die Kölner hektisch, Krefeld hatte keine

Mühe, den Puck immer wieder aus der Gefahrenzone heraus zu bringen und

schaffte sogar fast den Ausgleich, als Jan Alinc bei einem Break nur knapp an Hauser scheiterte. Die Gäste hatten in der 53. Minute erneut das 1:1 auf

dem Schläger, doch Lynn Lyons traf nur den Pfosten. Als Daniel Kunce in den Schlussminuten auf die Strafbank musste, machte Lasse Kopitz mit dem 2:0 alles klar.   Tore: 1:0 Marshall (35.), 2:0 Kopitz (59.) Strafminuten: Köln 18+ 10 Boos, Krefeld 22 + 10 Alinc + Spieldauer Drury Zuschauer:10.236
Alexander Brandt
Foto: Sportfoto-Cologne

Jetzt die Hockeyweb-App laden!