Hattrick von Felski sichert Eisbären drei Punkte im Sauerland

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen sehr hohen Unterhaltungswert bot die Partie zwischen den Iserlohn Roosters und den Eisbären Berlin am heutigen Abend. Letztendlich setzte sich eine Berliner Mannschaft durch, die ihre pfeilschnellen Konter eiskalt verwertete. Den besseren Start ins Match hatten allerdings die Roosters, die mit Vollgas ins Match starteten und gute Gelegenheiten in den Anfangsminuten vergaben. Symptomatisch für dieses Spiel, daß der erste gefährliche Eisbären Konter von Felski in der dritten Minute gleich die Berliner Führung bedeutete. Der Ausgleich durch Lipsett (9.) ließ allerdings nicht allzu lange auf sich warten. Das sehr offensiv ausgetragene Spiel brachte gerade für die Berliner eine Fülle an Konterchancen, die sie eiskalt im Stile einer absoluten Spitzenmannschaft nutzten. Besonders dem Iserlohner Abwehrpärchen Dessner / Franz blieb einige Male nur das Nachsehen. Shearer (12.) und Roberts (14.) schossen die Hauptstädter bis zur ersten Drittelpause auf 1:3 in Führung . Der zweite Abschnitt bescherte den Iserlohnern durch die konsequente Regelauslegung von Hauptschiedsrichter Aumüller eine Menge an Überzahlspielen. Zu ideenlos und starr gestalteten die Sauerländer allerdings ihre numerische Überzahl, so daß selbst bei fünf gegen drei kein Treffer gelang. Erst Verteidiger Franz konnte in der 39. Minute auf 2:3 verkürzen. Lange währte die Freude über diesen Treffer allerdings nicht, denn Walker und erneut Felski schraubten die Berliner Führung binnen neun Sekunden auf 2:5 hoch. Im letzten Drittel gaben zunächst die Iserlohner den Ton an. Nicht aufsteckend erarbeiteten sie sich Chance um Chance und schöpften in der 44. Minute durch Kings Anschlusstreffer zum 3:5 nochmals Hoffnung. Aber auch diese wurde schnell von den Eisbären zu nichte gemacht. Sie schalteten wieder einen Gang höher und stellten durch Felskis dritten Treffer am heutigen Abend die Weichen endgültig auf Sieg. Beardsmores Treffer zum 4:6 Endstand (58.) war schließlich nur noch Ergebniskosmetik.

Sehr glücklicher Sieg für den Spitzenreiter
Adler Mannheim gewinnen in Krefeld – Bundestrainer zu Gast

​Vor dem Auftaktbully wurden Daniel Pietta für sein 700. und Adrian Grygiel gar für sein 900. DEL-Spiel geehrt. Danach mussten die Krefeld Pinguine eine 0:2 (0:0, 0:...

ISS Dome flippt aus: Düsseldorf-Routinier bereitet das entscheidende Tor von Jaedon Descheneau vor
Derby-Krimi: Haie-Urgestein Philip Gogulla jetzt DEG-Held

Pech für Köln, das erste von vier Saison-Derbys geht an Düsseldorf....

Torhüter ist zwei Meter groß
Niko Hovinen verstärkt Goalie-Position der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben sich entschieden, einen weiteren Torhüter für die laufende Saison unter Vertrag zu nehmen. Vom finnischen Eliteliga-Club KalPa aus Kuopi...

Spieler des EHC Red Bull München bestritt sein 900. DEL-Spiel
Eder-Brüder glänzen beim Jubiläum von Yannic Seidenberg

​Er ist längst zu einer Koryphäe im deutschen Eishockey geworden und steht seinem Bruder schon lange in nichts mehr nach. Er ist ein Allrounder, ein Routinier und ei...

Hockeyweb zeigt die besten Szenen des vergangenen Wochenendes
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Paraden. Tolle Pässe. Tolle Tore. Wir wünschen viel Spaß. ...

Krefeld dreht in Nürnberg das Spiel, EHC Red Bull München besiegt Düsseldorf
Adler Mannheim im Höhenflug

DEG kassiert nach sieben Siegen am Stück die vierte Pleite in Folge. ...

Besser gespielt und doch verloren
Augsburger Panther entführen Sieg aus Straubing

Die Straubing Tigers spielen 60 Minuten Eishockey, zeigen Charakter, geben nie auf und verlieren am Ende doch mit 2:4 (0:2, 0:0, 2:2) gegen die Augsburger Panther. D...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!