Hattrick von Felski sichert Eisbären drei Punkte im Sauerland

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen sehr hohen Unterhaltungswert bot die Partie zwischen den Iserlohn Roosters und den Eisbären Berlin am heutigen Abend. Letztendlich setzte sich eine Berliner Mannschaft durch, die ihre pfeilschnellen Konter eiskalt verwertete. Den besseren Start ins Match hatten allerdings die Roosters, die mit Vollgas ins Match starteten und gute Gelegenheiten in den Anfangsminuten vergaben. Symptomatisch für dieses Spiel, daß der erste gefährliche Eisbären Konter von Felski in der dritten Minute gleich die Berliner Führung bedeutete. Der Ausgleich durch Lipsett (9.) ließ allerdings nicht allzu lange auf sich warten. Das sehr offensiv ausgetragene Spiel brachte gerade für die Berliner eine Fülle an Konterchancen, die sie eiskalt im Stile einer absoluten Spitzenmannschaft nutzten. Besonders dem Iserlohner Abwehrpärchen Dessner / Franz blieb einige Male nur das Nachsehen. Shearer (12.) und Roberts (14.) schossen die Hauptstädter bis zur ersten Drittelpause auf 1:3 in Führung . Der zweite Abschnitt bescherte den Iserlohnern durch die konsequente Regelauslegung von Hauptschiedsrichter Aumüller eine Menge an Überzahlspielen. Zu ideenlos und starr gestalteten die Sauerländer allerdings ihre numerische Überzahl, so daß selbst bei fünf gegen drei kein Treffer gelang. Erst Verteidiger Franz konnte in der 39. Minute auf 2:3 verkürzen. Lange währte die Freude über diesen Treffer allerdings nicht, denn Walker und erneut Felski schraubten die Berliner Führung binnen neun Sekunden auf 2:5 hoch. Im letzten Drittel gaben zunächst die Iserlohner den Ton an. Nicht aufsteckend erarbeiteten sie sich Chance um Chance und schöpften in der 44. Minute durch Kings Anschlusstreffer zum 3:5 nochmals Hoffnung. Aber auch diese wurde schnell von den Eisbären zu nichte gemacht. Sie schalteten wieder einen Gang höher und stellten durch Felskis dritten Treffer am heutigen Abend die Weichen endgültig auf Sieg. Beardsmores Treffer zum 4:6 Endstand (58.) war schließlich nur noch Ergebniskosmetik.

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Transfers für die neue Saison
Garrett Festerling wird ein Grizzly, Lean Bergmann ein Adler

Der Deutsch-Kanadier wird aus Mannheim an die Aller wechseln und erhält dort einen Zweijahresvertrag, ebenso wie Lean Bergmann bei den Adlern....

Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 15
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Lob für Kölns Organisatoren und Fans, Düsseldorf spielerisch besser
DEG gewinnt hervorragend organisiertes DEL Winter Game in Köln

​Elfjährige Jungs haben Ausdauer. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“, trällerten die Spieler der Nachwuchsmannschaft der Düsseldorfer EG, während sie durch die Ka...

Torhüter verlängert seinen Vertrag
Dustin Strahlmeier bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben den Vertrag mit Torhüter Dustin Strahlmeier verlängert. Der 26-Jährige unterschrieb am Freitag einen Kontrakt über eine weitere Sp...

Noch ein Ausfall
Adler Mannheim mehrere Wochen ohne Dennis Endras

​Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Partien ohne Torhüter Dennis Endras auskommen. Der 33-jährige Immenstädter verletzte sich im Heimspiel gegen die Eisbären...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!