Hart erkämpfte vier Punkte für den EHC München

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim Spitzenspiel am Freitag

musste der EHC neben drei Verletzten noch auf zwei weitere Stammkräfte

verzichten, die wegen einer Spieldauer-Disziplinarstrafe aussetzten

mussten: zum einen der EHC Verteidiger Kevin Lavallee und Münchens

Top-Stürmer Dylan Gyori.

Das Spiel gegen Schwenningen

versprach, ein richtiger Krimi zu werden, denn es ging immerhin darum

für den EHC, die Tabellenführung zu untermauern.

Zunächst aber war von dem

erwarteten Krimi nicht viel zu sehen. Das erste Drittel war mehr vom

gegenseitigen Respekt geprägt, denn von zwei Top- Eishockeyteams und

verlief torlos. Jedoch spielten beide Teams mit viel körperlichen Einsatz.

So kassierte der Tabellenführer in der 11. Spielminute einen Penalty,

der aber von Schwenningen ungenutzt blieb. So gingen beide Teams in

die Pause. Im 2. Drittel nahm dann das Spiel etwas an Fahrt auf. In

der 22. Spielminute nutzte Martin Buchwieser eine Überzahlsituation

aus und schob gekonnt zum 0:1 für den Tabellenführer ein. Wenige Spielminuten

später wurde es dann wieder turbulent. Münchens Top-Stürmer David

Wrigley erhielt zum zweiten Mal in dieser Saison eine Spieldauerstrafe

wegen Bandenchecks. So musste der EHC auf einen weiteren Leistungsträger

verzichten. Im letzten Drittel entschied sich dann Schwenningens Trainer

Axel Kammerer, den Torhüter rauszunehmen, um dafür einen 6. Feldspieler

zu bringen. Diese personelle Überzahl nutzte Daniel Hacker und netzte

zum Ausgleich für Schwenningen ein. So ging es nach einer torlosen

Verlängerung ins Penaltyschießen. Als einziger von 6 Schützen traf

Brock Hooton und sicherte somit zwei Punkte für den Verfolger Schwenningen.

Am Sonntag hieß dann

der Gegner der Münchner REV Bremerhaven. Auch dieses versprach ein

anspruchsvolles Spiel für den EHC zu werden. So dauerte es nur fünf

Minuten, bis EHC Stürmer Dylan Gyori mit einem Doppelpack die Gastgeber

mit 2:0 in Führung brachte. Dann allerdings nutzte Marcel Ohmann eine

Unachtsamkeit der Münchner und erzielte den 2:1 Anschlusstreffer. In

der 17. Spielminute stellte dann allerdings Austin Wycisk den alten

Abstand für den EHC München wieder her. Im 2.Drittel dauerte es dann

nur zwei Minuten, bis EHC Top-Scorer Mike Kompon auf 4:1 für den Tabellenführer

erhöhte. Nur wenig später spielte der EHC ein mustergültiges Powerplay.

Dylan Gyori passte zur blauen Linie, wo Chirs Bahen zum 5:1 für den

EHC traf. Das Spiel begann nun leicht einseitig zu werden, bis es in

die nächste Drittelpause ging. Der EHC kam mit mächtig Power aus der

Kabine und nach 49 gespielten Sekunden war es erneut Mike Kompon, der

zum 6:1 für den EHC traf. Wenig später meldeten sich dann die Fishtowners

mit dem 6:2 durch Peter Baumgartner zurück. In der 50. Spielminute

nutzte Neville Rautert ein Powerplay und schob an dem unglücklich

agierenden Gästetorhüter Edgar Lusins vorbei zum 7:2 ein. Der letzte

Höhepunkt gehörte allerdings den Gästen aus Bremerhaven. So nutzte

Marius Garten die Chance und traf, ohne Abwehrmöglichkeit für Münchens

Torhüter Joey Vollmer, zum 7:3 Endstand.

Nach dem Spiel antwortete Dylan

Gyori auf die Frage nach dem Rezept dieser großartigen Leistung: „Nach

so einer ungerechten Strafe ist die größte Rache ein gutes nächstes

Spiel…und das habe ich ja heute gezeigt.“

Am nächsten Wochenende erwartet

den EHC ein wahrer Knaller. Am kommenden Freitag geht es beim „Olympiaspiel“

gegen den SC Riessersee und am Sonntag muss der EHC in Hannover gegen

die Indians antreten.    (Jens Rohra)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
2 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
6 : 3
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Mittwoch 03.03.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld