Hannover ohne Chance beim Meister

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen Tag vor Heiligabend besiegten die Frankfurt Lions in eigener Halle den Tabellenletzten aus Hannover hochverdient mit 5:1. Nachdem die ersten Minuten noch ausgeglichen verliefen, zogen die Lions Mitte des ersten Drittels das Tempo an, und entschieden bereits in dieser Phase das Spiel. Nachdem Dwayne Norris den Torreigen eröffnete, war es Joe Murphy, der bei Lions Überzahl einen Schuss von Francois Bouchard zum 2:0 abfälschte.



Für das 3:0 zeichnete sich erneut Norris verantwortlich, als die Lions wiederum ein Powerplay nutzen konnten. Hannover präsentierte sich insgesamt gesehen sehr schwach. Selbst eine fast zweiminütig andauernde fünf gegen drei Überzahl ließen die Scorpions ungenutzt. So hatte der Deutsche Meister auch im Mitteldrittel leichtes Spiel. Da die Lions nun aber die letzte Konzentration ihrerseits aus dem Spiel nahmen, blieb es zunächst bei Torchancen, die Rich Parent im Tor der Gäste vereiteln konnte. Pech hatte Lions Stürmer Hackert, der am rechten Außenpfosten scheiterte. Die einzig nennenswerte gute Tormöglichkeit für Hannover vergab Jason Cipolla, der freistehend vor Gordon am Tor vorbei schoss.



Den vierten Treffer hatten die Lions dem beherzten Nachsetzen von Martin Reichel zu verdanken, der nach einem Schuss seines Mannschaftskameraden Beaucage den Abpraller von Parent über die Linie drückte. Auch im Schlussdrittel ließen es die Lions langsam angehen. Eigene Nachlässigkeiten ermöglichten den Scorpions den 4:1 Treffer durch Andreas Morczinietz, doch nur knapp eine Minute später stellte DEL-Topscorer Pat Lebeau den alten vier Tore Abstand wieder her. Sah es nach dem ersten Drittel noch nach einem Kantersieg aus, waren die Hannover Scorpions am Ende mit dem 5:1 noch gut bedient.(Frank Meinhardt)

Tore:

1:0 (09:03) Norris (Lebeau, Young)

2:0 (12:19) Murphy (Bouchard) 5-4 PP

3:0 (14:27) Norris (Young, Lebeau) 5-4 PP

4:0 (38:13) Reichel 5-4 PP

4:1 (45:36) Morczinietz (Mara, Hock)

5:1 (46:33) Lebeau (Magnusson)

5:2 (56:08) Bouchard (Reichel, Beaucage)

Strafminuten:


Lions: 22 Minuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe für Francois Bouchard

Hannover: 22 Minuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe für Paul Mara

Zuschauer: 6.200

Schiedsrichter: Roland Aumüller

Jetzt die Hockeyweb-App laden!