Hamburg siegt im Nordderby

Foto: MendaxPressFoto: MendaxPress
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie. So fehlten bei den Scorpions mit Boos und Cottreau bekanntlich zwei Langzeitverletzte, während Freezers-Coach Richer mit Tenute, Ouellet, Coté und Cohen gar auf  deren vier Akteure verzichten musste. Dennoch boten beide Teams in den ersten zwanzig Minuten ein flottes Spiel, welches aber vorerst auf die ganz großen Chancen verzichten musste. In der achten Minute gab es die erste Druckphase der Scorpions, als sie die Hamburger im eigenen Drittel einschnürten, jedoch ohne Erfolg. Zum Ende des ersten Abschnittes kamen die Gäste zu ihren ersten Möglichkeiten, konnten jedoch zweimal nicht die sich bietenden Möglichkeiten verwerten.

Der Mittelabschnitt sollte es anschließend in sich haben. Bereits nach 57 Sekunden war Herperger erfolgreich, als der Scorpions-Stürmer einen Schuss noch entscheidend abfälschen konnte. Die Hansestädter zeigten sich keineswegs beeindruckt, kamen in der Folge durch zwei Treffer von Traverse (29., 31.) gar zur Führung, die Kathan mit einem Abschluss unters Dach vier Minuten später egalisieren konnte. Die Torflut im zweiten Drittel ging weiter. Nach 38 Minuten traf Dzieduszycki zur erneuten Führung, als er mustergültig von Köppchen bedient wurde. Wer dachte die Partie würde sich jetzt zu Gunsten des Tabellenführers entscheiden, sah sich enttäuscht, denn King sorgte fast im direkten Gegenzug für den erneuten Ausgleich.  

Mit dem Schwung des Ausgleichs kamen die Freezers aus den Kabinen, und kamen nach 45 Minuten zum 4:3 aus ihrer Sicht. Noch bei eigener Überzahl vertändelte Brimanis den Puck, den anschließenden Konter verwertete Engelhardt eiskalt. Die Scorpions wirkten angeschlagen, brachten in der Folgezeit den entscheidenden Pass nicht zustande. Eine äußerst umstrittene Strafe für Spielmacher Vikingstad brachte die Entscheidung. Engelhardt mit seinem zweiten Treffer nutzte die personelle Überlegenheit für die Gäste zum 5:3 Endstand. (jw) 

Statistik: 1:0 (20:57) Herperger (Dzieduszycki, Brimanis); 1:1 (28:51) Traverse (Engelhardt, Köttstorfer) 5-4; 1:2 (30:10) Traverse (Flaake, Barta) 6-5; 2:2 (34:25) Kathan (Vikingstad, Dolak); 3:2 (37:43) Dzieduszycki (Mitchell, Köppchen) 5-4; 3:3 (38:24) King (Dück, Flaake); 3:4 (44:28) Engelhardt; 3:5 (53:43) Engelhardt (Murphy, Festerling) 5-4

Strafminuten: Hannover 6 – Hamburg 8

Schiedsrichter: Klau (Griesenbrauck-Sümmern)

Zuschauer: 3738

Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 15
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Lob für Kölns Organisatoren und Fans, Düsseldorf spielerisch besser
DEG gewinnt hervorragend organisiertes DEL Winter Game in Köln

​Elfjährige Jungs haben Ausdauer. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“, trällerten die Spieler der Nachwuchsmannschaft der Düsseldorfer EG, während sie durch die Ka...

Torhüter verlängert seinen Vertrag
Dustin Strahlmeier bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben den Vertrag mit Torhüter Dustin Strahlmeier verlängert. Der 26-Jährige unterschrieb am Freitag einen Kontrakt über eine weitere Sp...

Noch ein Ausfall
Adler Mannheim mehrere Wochen ohne Dennis Endras

​Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Partien ohne Torhüter Dennis Endras auskommen. Der 33-jährige Immenstädter verletzte sich im Heimspiel gegen die Eisbären...

Nordlichter siegen im Sechs-Punkte-Spiel
Fischtown Pinguins Bremerhaven entführen Sieg aus Straubing

Die Spiele werden weniger und die Tabelle ist eng. Da sind Punkte gegen die direkte Konkurrenz doppelt wichtig. Im Rennen um Platz sechs kamen die Fischtown Pinguins...

EHC Red Bull München gewinnt mit 5:2
Der Meister beendet die Serie der Krefeld Pinguine

​Lang waren die Krefeld Pinguine erfolgreich, doch dem Deutschen Meister EHC Red Bull München unterlagen die Schwarz-Gelben daheim mit 2:5 (1:2, 0:2, 1:1). ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!