Hamburg nun Erster - Matchstrafe in Straubing nach 39 SekundenSpieltag kompakt

Straubings Sandro Schönberger kassierte schon nach 39 Sekunden im Spiel gegen Mannheim eine Matchstrafe. (Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)Straubings Sandro Schönberger kassierte schon nach 39 Sekunden im Spiel gegen Mannheim eine Matchstrafe. (Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Straubing Tigers – Adler Mannheim 5:4 (0:1, 4:2, 0:1, 1:0) n.V.

Trotz der frühen Unterzahl lieferten die Tigers gegen den Tabellenführer ein mitreißendes Spiel – und verhalften Hamburg durch diesen Sieg zum ersten Platz. Zwar nutzte Christopher Lee die fünfminütige Überzahl zur Mannheimer Führung (2.). Doch in den ersten acht Minuten des zweiten Drittels ging Straubing durch die Tore von Andrew Canzanello, Matt Hussey und Ryan Ramsay mit 3:1 in Führung. Keine zwei Minuten später hatte Christoph Ullmann und Michael Glumac das Spiel für Mannheim ausgeglichen, doch 24 Sekunden vor der zweiten Pause brachte Daniel Sparre die Gastgeber erneut in Führung. Mannheim glich aber durch Yannic Seidenberg erneut aus (43.). In der Overtime traf Carsen Germyn nach 91 Sekunden zum Straubinger Sieg. Zuschauer: 5666.

Grizzly Adams Wolfsburg – Eisbären Berlin 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)

Den Wolfsburgern ist die Finalrevanche gegen die Eisbären geglückt. Tyler Haskins, Sebastian Furchner und Christopher Fischer hatten die Gastgeber mit 3:0 in Führung gebracht. Julian Talbot nutzte ein Powerplay zum Berliner Anschlusstreffer, doch Norman Milley erhöhte noch im zweiten Dritetl auf 4:1. Barry Tallackson brachte Berlin in der 46. Minute auf 2:4 heran. Den Schlusspunkte setzte erneut Wolfsburg: Kai Hospelt traf neun Sekunden vor Schluss zum 5:2 ins leere Berliner Tor. Zuschauer: 2629.

Augsburger Panther – Hamburg Freezers 2:4 (0:1, 2:3, 0:0)

Zweimal konnten Augsburg Führungstreffer der Gäste von Garrett Festerling und Rainer Köttstorfer durch Steffen Tölzer und Brian Roloff ausgleichen. Dochi in der Schlussphase des zweiten Drittels zogen die Freezers durch Festerlings zweiten Treffer und Robert Collins auf 4:2 davon. Knapp fünf Minuten vor dem Ende gerieten sich der Augsburger John Zeiler und Hamburgs Robert Collins in die Haare. Schiedsrichter Richard Schütz kam aber ohne Spieldauerstrafen aus: Er verhängte jeweils eine doppelte „Zweier“ samt Zehn-Minuten-Strafe. Zuschauer: 3497.

Krefeld Pinguine – Hannover Scorpions 5:2 (0:1, 1:1, 4:0)

Mit einem furiosen Start ins letzte Drittel drehten die Krefelder das Spiel gegen die Scorpions, nachdem die Hannoveraner durch zwei Tore von Jeff Hoggan schon mit 2:0 geführt hatten. Daniel Pietta verkürzte noch im ersten Drittel auf 1:2, ehe es nach der zweiten Pause richtig fix ging. Nach nur zehn Sekunden traf Richard Pavlikovsky zum Ausgleich. 82 Sekunden später brachte Francois Methot die Schwarz-Gelben in Führung und erhöhte in der 24. Minute in Unterzahl auf 4:2. Boris Blank (52.) machte den Sack schließlich zu. Zuschauer: 3505.

EHC München – Kölner Haie 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)

Auch in Bayerns Hauptstadt gab es eine Matchstrafe – gegen den Kölner Brett Breitkreuz (7.), ebenfalls wegen Checks gegen den Kopf- und Nackenbereich. Schon nach 46 Sekunden hatte Klaus Kathan den EHC in Führung gebracht. In den fünf Minuten dauernden Überzahlerhöhte Brandon Dietrich (10.) auch 2:0. Kevin Lavallee verkürzte aus Haie-Sicht (23.) zwar auf 1:2, doch Dietrich stellte in der 29. Minute den alten Abstand wieder her. Für die endgültige Entscheidung sorgte Ulrich Maurer in der 56. Minute. Zuschauer: 3088.

ERC Ingolstadt – Düsseldorfer EG Metro Stars 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)

Tyler Bouck und Richard Girard hatten den ERCI in der sechsten und 17. Minute in Führung gebracht. Weiter konnte sich Ingolstadt aber nicht absetzen. In der 49. Minute verkürzte Daniel Kreutzer schließlich auf 1:2. 30 Sekunden vor dem Ende machte Tyler Bouck mit dem 3:1 alles klar. Zuschauer: 3375.

Iserlohn Roosters – Thomas Sabo Ice Tigers 4:3 (0:1, 1:2, 2:0, 1:0) n.P.

Der Tabellenletzte aus Nürnberg gab ein Lebenszeichen von sich. Zwei Sekunden vor der ersten Pause traf Sven Butenschön zur 1:0-Führung der Gäste, die T.J. Kemp 42 Sekunden nach Wiederbeginn und Yan Stastny in der 24. Minute auf 3:0 ausbauen. Dennoch reichte das nicht zu einem „Dreier“. Denn Iserlohn kam noch einmal zurück: Tobias Wörle verkürzte mit Toren in der 29. und 46. Minute auf 2:3; Colton Fretter traf schließlich in der 56. Minute zum Ausgleich. Der zweifache Torschütze Wörle war letztlich auch der Matchwinner: Er war der einzige Schütze, der im Penaltyschießen erfolgreich war. Zuschauer: 3709.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Dienstag 23.02.2021
Iserlohn Roosters Iserlohn
1 : 5
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Eisbären Berlin Berlin
2 : 3
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Mittwoch 24.02.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln