Hamburg im Eishockey-Fieber - Mannheim zum Topspiel nach Köln

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So etwas nennt man wohl einen Auftakt nach Maß! Das erste Heimspiel der Hamburg Freezers in der ausverkauften Color Line Arena war mehr als nur ein voller Erfolg. Über 12.000 Zuschauer zelebrierten ein wahres Eishockeyfest, die Stimmung erinnerte zwischenzeitlich sogar an die Weltmeisterschaftspartien im vergangenen Jahr in Köln. Und die Fans feierten sich nicht nur selbst, sondern auch einen 5:4-Triumph der Freezers gegen den Deutschen Meister Kölner Haie. Mit einer solch stimmungsvollen Premiere hatten wohl selbst die kühnsten Optimisten in der Hansestadt nicht gerechnet.

Und das Eishockey-Fieber in Hamburg greift weiter um sich. Auch für das zweite Heimspiel der Freezers am morgigen Abend gegen die Frankfurt Lions wurden schon über 5.000 Eintrittskarten verkauft.

Doch nicht nur diese Partie steht am 20. Spieltag im Mittelpunkt. Tabellenführer Kölner Haie zum Beispiel muss seine Spitzenposition bei den Hannover Scorpions verteidigen.

Auch auf die Adler Mannheim wartet mit den Nürnberg Ice Tigers ein unangenehmer Gegner. Gleiches gilt für die Eisbären Berlin, die auf den ERC Ingolstadt treffen. Der Liganeuling liess kurz vor der Deutschland-Cup-Pause mit einem Sieg in Düsseldorf aufhorchen. In Augsburg kämpfen die Panther gegen die Kassel Huskies um den Anschluss an Tabellenrang acht. Den haben derzeit die Krefeld Pinguine inne, die im Westderby gegen die Iserlohn Roosters antreten müssen. Und die Schwenninger Wild Wings wollen bei den DEG Metro Stars endlich den ersten DEL-Sieg an der Brehmstrasse einfahren. Bereits 16 Stunden später stehen die Düsseldorfer schon wieder auf dem Eis. Diesmal am Iserlohner Seilersee, wo die DEG Metro Stars im nächsten Westduell bei den Iserlohn Roosters den 21. Spieltag eröffnen. Wegen der Live-Übertragung im DSF findet diese Partie ausnahmsweise schon am Samstag statt. Das Topspiel dieser Runde steigt jedoch einen Tag später in der Kölnarena. Dort treffen mit Meister Kölner Haie und ‚Vize’ Adler Mannheim nicht nur die beiden Vorjahresfinalisten, sondern auch der Tabellenerste und – Zweite aufeinander. Der Sieger dieser Partie wird vermutlich auch nach diesem Wochenende die DEL-Tabelle anführen. In Nürnberg findet unterdessen das Duell Franken gegen Schwaben statt, wenn die Nürnberg Ice Tigers gegen die Augsburger Panther antreten. In Frankfurt fordern die heimischen Lions zur gleichen Zeit die Eisbären Berlin heraus. Die bisherige Bilanz dieser beiden Clubs ist mit 13:13-Siegen absolut ausgeglichen. Jeweils noch offene Rechungen haben die Schwenninger Wild Wings mit den Hamburg Freezers sowie der ERC Ingolstadt mit den Hannover Scorpions. Das erste Duell dieser Teams in der DEL-Geschichte entschieden nämlich die Freezers (in Schwenningen) bzw. die Scorpions (gegen Ingolstadt) jeweils mit 4:1 für sich. Abgerundet wird der Spieltag mit der Partie der Kassel Huskies gegen die Krefeld Pinguine. Dies ist ein direktes Duell rund um den begehrten Tabellenplatz acht.