Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Hamburg Freezers haben wieder ein Sechs-Punkte Wochenende hingelegt. Nach dem Auswärtserfolg vom Freitag in Freiburg landeten nun die Krefeld Pinguine im „Gefrierfach“ der Freezers, die die Partie sicher mit 5:2 (2:0, 2:0, 1:2) gewannen.

Die Partie begann recht munter, Chancen auf beiden Seiten bestimmten das erste Drittel. Wieder einmal fiel das erste Tor bei einem Überzahlspiel. Der Krefelder Guillet saß auf der Strafbank und Mark Greig (B. Purdie) erzielte in der 8. Minute das 1:0 für die Freezers. In der 16. Minute war es dann der Hamburger Stürmer Bobby House, (P. Köppchen, D. Tomlinson) der mit einem fulminanten Schuss das 2:0 erzielte.

Das zweite Drittel sah eine jetzt stärker werdende Hamburger Mannschaft. In der 33. Minute war es wieder ein Überzahlspiel der Freezers, (C. Kelleher saß für zwei Minuten) das der Ex-Krefelder Brad Purdie (M. Greig, J. Plachta) zum 3:0 nutzte. Die Krefelder reklamierten Abseits und weigerten sich, fünf Feldspieler zum Bully auf das Eis zu bringen. Nach einigen Minuten verhängte SR Aumüller eine weitere Zwei-Minuten Strafe wegen Spielverzögerung gegen die Pinguine. Die Krefelder wurden unkonzentriert und prompt bekamen sie nach Ablauf dieser Strafe sofort die nächste Strafzeit aufgebrummt. Sie spielten fast sechs Minuten in Folge in Unterzahl. Die Hamburger nutzten ein weiteres Mal ihre numerische Überlegenheit durch Darren van Impe ((B. Purdie), der in der 37. Minute zum 4:0 einschoss. Dann war das Drittel beendet. Aber anstatt in die Kabine zu gehen, begannen auf dem Eis einige „handfeste Männerfreundschaften“. Minutenlang keilten Spieler auf sich ein, mit einem familienfreundlichen Sonntag Nachmittag hatte das nichts mehr zu tun. HSR Aumüller verhängte jeweils zwei Matchstrafen gegen Eric Bertrand (KEV) und Dave Tomlinson (HF) sowie zwei Spieldauerdisziplinarstrafen gegen Marc Beaucage (KEV) und Darren van Impe (HF).

Im letzten Drittel wurde wieder Eishockey gespielt, jedoch hatten die Freezers durch diesen Vorfall ihren Spielrhythmus verloren. Krefeld kam in der 42. Minute durch Jonas Lanier (S. Wright, A. Dück) zum 4:1. In der 53. Minute nutzten auch die Krefelder ein Überzahlspiel (M. Greig saß für Hamburg auf der Strafbank) durch T. Yake (J. Kurtz) zum 4:2. Die Freezers zogen jetzt das Tempo und ihre Konzentration wieder etwas an und kamen in der 59. Minute durch Mark Greig (P. Abstreiter) zum entscheidenden 5:2.

Schon am Dienstagabend können die Hamburg Freezers aus einem „Sechs Punkte“ ein „Neun Punkte Wochenende“ machen, wenn es in der Color Line Arena gegen die Kassel Huskies geht.

Tore:

1:0 07:24 Min. M. Greig ( B. Purdie)

2:0 15:51 Min. B. House (P. Köppchen, D. Tomlinson)

3:0 32:30 Min. B. Purdie (M. Greig, J. Plachta)

4:0 36:20 Min. D. v. Impe (B. Purdie)

4:1 41:31 Min. J. Lanier (S. Wright, A. Dück)

4:2 52:52 Min. T. Yake (J. Kurtz)

5:2 58:32 Min. M. Greig ( P. Abstreiter)