Haie verlieren auch das zweite DerbyDEG trifft in doppelter Unterzahl

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zum 209. rheinischen Derby empfingen die Kölner Haie die Düsseldorfer EG – und mussten sich beim 3:6 (1:1, 1:2, 1:3) wie schon beim ersten Aufeinandertreffen der Rivalen geschlagen geben. Dabei entpuppte sich Düsseldorfs Ken Andre Olimb mit drei Scorerpunkten als Matchwinner.

Keine sechs Minuten waren gespielt, da saßen zwei Düsseldorfer auf der Strafbank. Die Haie fanden gerade ihre Powerplay-Formation, als Ken Andre Olimb einen Querpass von Alexander Sulzer auf Shawn Lalonde geschickt abfing und zum Alleingang auf Gustaf Wesslau ansetzte. Gekonnt netzte der Norweger zur 1:0-Führung für die Gäste ein (7.). Doch die Haie antworteten prompt. Noch in Überzahl glich Fredrik Eriksson zum 1:1 aus (8.).

Die Gäste starteten besser in den zweiten Spielabschnitt, sechs Minuten dauerte es, bis die DEG erneut in Führung ging. Manuel Strodel zog von dem linken Bullykreis einfach mal ab und traf zum 1:2 (26.). Die Haie ließen sich nicht unterkriegen, die größte Chance für die Hausherren hatte in der 28. Minute Patrick Hager, scheiterte jedoch an Mathias Niederberger im Tor für Düsseldorfer. Nach erfolgreich überstandener Unterzahl war es schließlich soweit, Philip Gogulla traf zum verdienten 2:2-Ausgleich (36.). Doch es dauerte keine 19 Sekunden, ehe die DEG antwortete und erneut in Führung ging – wieder in Person von Ken Andre Olimb.

Der letzte Spielabschnitt begann zerfahren, beide Mannschaften unterbanden das Zusammenspiel des Gegners. In der 44. Minute bauten die Gäste zunächst ihre Führung auf 4:2 aus. Marcel Brandt netzte ein. Doch die Antwort und damit der Anschlusstreffer der Haie folgte keine 40 Sekunden später. Andreas Falk brachte den Puck zum 3:4 im Tor unter (45.).

Im letzten Drittel zeigte sich auch der Derbycharakter zum ersten Mal. Kleine Nickeligkeiten und Meinungsverschiedenheiten wurden ausgetauscht. In den letzten zehn Minuten zeigten sich die Haie erneut mit mehr Spielanteilen und drängten auf den Ausgleich. Doch ohne Erfolg – dreimal stand der Pfosten im Weg. Stattdessen erhöhte die DEG in der 57. Spielminute auf 5:3. Kurt Davis Schlagschuss landete im Gehäuse der Haie.  Die Domstädter warfen nochmals alles nach vorne. Doch eine Minute vor Schluss traf Rob Collins ins leere KEC-Tor.

Haie-Kapitän Moritz Müller zeigt sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht: „Wir haben gut angefangen und dann unseren Rhythmus verloren. Düsseldorf hat die Tore gemacht und technisch cleverer gespielt. Zudem hatten wir mit unseren drei Pfostenschüssen auch noch Pech, aber das ist nun mal der Sport. Mir tut es leid für die Fans, wir wollten den Heimsieg unbedingt, vielleicht ein bisschen zu sehr, vor der vollen Halle wollte jeder zeigen was er kann. Wir hätten vielleicht ruhiger agieren müssen."

DEG-Trainer Christoph Kreutzer freut sich über den Sieg: „Derbysiege sind immer sehr schön. Köln war anfangs besser im Spiel, auch durch unsere beiden Strafzeiten. Durch das Tor von Kenny (Ken Andre Olimb) bekamen wir wieder Vertrauen. Im zweiten Drittel haben wir umgestellt und uns besser auf die starke Spielweise der Kölner eingestellt. Im letzten Abschnitt standen wir sehr souverän. Ich bin stolz, dass die Jungs über eine so lange Strecke gegen einen starken Gegner ihr Spiel durchgezogen haben."

Haie-Coach Niklas Sundblad nach dem Spiel: „Düsseldorf stand gut in der Defensive. Wir haben zu viele Fehler in der eigenen Zone gemacht. Wir haben die Chancen nicht genutzt und etwas Pech gehabt. Wir müssen das Spiel analysieren und am Sonntag von neuem anfangen."

Tore: 0:1 (7.) Ken Andre Olimb SH2, 1:1 (8.) Fredrik Eriksson (Patrick Hager, Dragan Umicevic), 1:2 (26.) Manuel Strodel (Norman Milley, Ken Andre Olimb), 2:2 (16.) Philip Gogulla (Fredrick Eriksson, Patrick Hager), 2:3 (16.) Ken Andre Olimb (Manuel Strodel, Norman Milley), 2:4 (45.) Marcel Brandt (Stephan Daschner, Bernhard Ebner), 3:4 (45.) Moritz Müller (Andreas Falk, Johannes Salmonsson), 3:5 (57.) Kurt Davis (Daniel Kreutzer, Daniel Fischbuch), 3:6 (59.) Rob Collins (Kurt Davis, Timothy Conboy) SH1 EN. Strafen Köln: 1, Düsseldorf: 5. Zuchauer: 18.083.

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!