Haie siegen in Mannheim - und erklimmen TabellenspitzeDEL kompakt

Gewannen mit 5:2 in Mannheim - Die Kölner Haie - Foto © Ice-Hockey-Picture-24Gewannen mit 5:2 in Mannheim - Die Kölner Haie - Foto © Ice-Hockey-Picture-24
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Adler Mannheim – Kölner Haie 2:5

Recht deutlich schlugen die Kölner Haie die Adler Mannheim in deren Stadion. Nach der ersten Kölner Führung konnten die Adler zwar das Spiel noch kurzfristig auf 2:1 zu ihren Gunsten drehen, im Mittelabschnitt sowie dem letzten Drittel konnten die Haie aber ihre Stärken ausspielen und siegten mit 5:2 und erklommen die Tabellenspitze.

Tore: 0:1 Yared Hagos (13:04), 1:1 Martin Buchwieser (16:00), 2:1 Frank Mauer (18:22/PP1), 2:2 Charles Stephens (25:37/SH1), 2:3 Alexander Weiß (39:18/SH1), 2:4 Christopher Minard (48:45), 2:5 Marcel Müller (51:29)
Zuschauer: 13.600

Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt 6:3

Zunächst lief es, wie es in den letzten Wochen meist lief, nämlich gegen die Hauptstädter: Mit seinem bereits fünften Treffer im vierten Spiel brachte Alexander Oblinger (12. Spielminute) Ingolstadt in Führung. Gut zwei Minuten später erhöhte Thomas Greilinger in Überzahl mit einem listigen Schuss aufs kurze Eck auf 2:0 für die Gäste. Doch nur 13 Sekunden vor der ersten Pausensirene erzielte TJ Mulock den Berliner Anschluss. Hoffnung für den angeschlagenen Rekordmeister. Und die war berechtigt: Unmittelbar nach Wiederbeginn traf Julian Talbot (21.) im Nachsetzen zum 2:2-Ausgleich. In der 31. Spielminute löffelte Florian Busch den Puck zur Eisbären-Führung unter die Latte des Ingolstädter Kastens. Ein induvidueller Fehler der Berliner im Rückwärtsgang öffnete die Tür zu Ingolstadts 3:3 durch Derek Dinger (47.). In Überzahl aber brachte André Rankel (49.) die Eisbären mit einem knackigen Schlagschuss wieder in Front. Durch TJ Mulock (52.) zogen die Eisbären dann auf 5:3 davon. Mulock machte mit seinem Treffer ins leere Gästegehäuse seinen Hattrick und den 6:3-Sieg der Eisbären perfekt.

Tore: 0:1 Alexander Oblinger (11:40), 0:2 Thomas Greilinger (13:57/PP1), 1:2 Travis James Mulock (19:47), 2:2 Jullian Talbot (20:29), 3:2 Florian Busch (30:40), 3:3 Travis Turnbull (46:16), 4:3 André Rankel (48:36/PP1), 5:3 Travis James Mulock (51:04), 6:3 Travis James Mulock (59:48/EN)
Zuschauer: 11.200

EHC Red Bull München - Düsseldorfer EG 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)

Revanche geglückt: Mit 0:6 ging Düsseldorf am zweiten Spieltag vor heimischer Kulisse gegen München unter und mit dem Gedanken an das Ergebnis legte die DEG in der bayerischen Landeshauptstadt los wie die Feuerwehr. Bereits nach dem ersten Durchgang führten die Gäste mit zwei Toren und gaben sich auch im Anschluss keine Blöße. Die Angriffe der Red Bulls versandeten regelmäßig in der kompakten Defensive der Rheinländer und auf der anderen Seite besorgten die Routiniers Nikolaus Mondt (31.) und Daniel Kreutzer (47.) den 4:0-Endstand.

Tore: 0:1 Justin Bostrom (4:58), 0:2 Alexander Preibisch (13:14), 0:3 Nikolaus Mondt (30:30/PP1), 0:4 Daniel Kreutzer (46:02)
Zuschauer: 3.112

Augsburger Panther - Iserlohn Roosters 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

[AD_MRECT]Der letzte Auftritt gegen Iserlohn geriet für Augsburg zum Desaster. Am ersten Spieltag stand ein 0:6 zu Buche und der Saisonstart ging damit gewaltig schief. Vor heimischer Kulisse agierte der AEV jedoch konzentriert und zeigte sich vor allem in der Defensive verbessert. Die Roosters fanden kaum einen Weg gefährlich vor das Tor der Hausherren zu kommen. Im Vorwärtsgang agierten die Panther effektiv und gingen mit einem 3:0 in den Schlussdurchgang. Die Sauerländer warfen noch einmal alles nach vorn, um vielleicht doch noch einen Punkt mitzunehmen, aber mehr als der Ehrentreffer durch Brooks Macek (55.) sprang nicht heraus,

Tore: 1:0 Maximilian Schäffler (10:29), 2:0 Ivan Ciernik (23:19/PP1), 3:0 Stephen Werner (37:07), 3:1 Brooks Macek (54:02), 4:1 Brett Breitkreuz (57:36)
Zuschauer: 4.279

Grizzly Adams Wolfsburg - Straubing Tigers 4:2 (2:2, 1:0, 1:0)

Jeffrey Likens und Sebastian Furchner bügelten für Wolfsburg einen Patzer im Überzahlspiel aus der fünften Spielminute, aber nur 42 Sekunden vor der Pause stellte Laurent Meunier in Überzahl alles zurück auf Anfang. Nach dem Seitenwechsel hatten die Grizzly mehr vom Spiel und legten durch Brent Aubin (32.) erneut vor. Der Rest des Spiels geriet zum Krimi: Es ging rauf und runter, aber erst Furchners Emtynetter in der Schlussminute brachte die Entscheidung.

Tore: 0:1 Sean Sullivan (4:35/SH1), 1:1 Jeffrey Likens (14:35), 2:1 Sebastian Furchner (15:31/PP1), 2:2 Laurent Meunier (19:18/PP1), 3:2 Brent Aubin (31:12/PP1), 4:2 Sebastian Furchner (59:14/EN)
Zuschauer: 1.893

Hamburg Freezers - Thomas Sabo Ice Tigers 4:3 (1:0, 1:1, 1:2, 1:0) OT

Dem Rückstand hinterher: Nach der Führung Hamburgs aus der neunten Spielminute glich Steven Reinprecht für die Ice Tigers aus, aber Nürnberg schaffte es in der Folge nicht, das Spiel an sich zu reißen. Besser machten es die Freezers. Thomas Oppenheimer und Druval Westcott stellten eine Zwei-Tore-Führung für die Hanseaten her, die durch eine kurze Tiefschlafphase im Schlussabschnitt aber Makulatur wurde. Mit einem Doppelschlag schickten die Gäste die Partie in die Verlängerung, in der Dupuis Hamburg nach nur 18 Sekunden den Extrapunkt sicherte.

Tore: 1:0 Philippe Dupuis (8:49/PP1), 1:1 Steven Reinprecht (32:32), 2:1 Thomas Oppenheimer (35:27), 3:1 Druval Westcott (45:41/PP1), 3:2 Steven Regier (50:04/PP1), 3:3 James Pollock (51:08), 4:3 Philippe Dupuis (60:18)
Zuschauer: 6.735

Krefeld Pinguine - Schwenninger Wild Wings 3:2 (3:1, 0:1, 0:0)

Fehlstart für Schwenningen: Der Aufsteiger verschlief in Krefeld die ersten Spielminuten und sah sich nach nur fünf Minuten bereits mit zwei Toren im Hintertreffen. Stephan Wilhelm (12.) konnte in Überzahl zwar verkürzen, aber noch vor der ersten Pause stellte Kevin Clarke den alten Abstand wieder her. In der Folge spielten die Wild Wings auf Augenhöhe, aber mehr als das 3:2 durch Daniel Hacker (36.) sprang nicht heraus.

Tore: 1:0 Adam Courchaine (4:06), 2:0 Kevin Clark (5:35), 1:2 Stephan Wilhelm (11:36/PP1), 3:1 Kevin Clarke (17:06), 3:2 Daniel Hacker (35:45)
Zuschauer: 4.091

>>Zu den Ergebnissen

>> Zur Tabelle


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
54-jährige Kanadier kehrt von den Iowa Heartlanders zurück nach Deutschland
Gerry Fleming wird neuer Cheftrainer der Löwen Frankfurt

Die Löwen Frankfurt haben ihren neuen Trainer gefunden: Der neue Head-Coach der Hessen heißt Gerry Fleming und kommt von Iowa Heartlanders. Zuvor war der Kanadier dr...

Verteidiger kommt aus der Organisation der Anaheim Ducks
Eisbären Berlin verstärken sich mit Brendan Guhle

Die Eisbären Berlin haben einen neuen Verteidiger verpflichtet. Brendan Guhle wechselt aus der Organisation der Anaheim Ducks nach Berlin und komplettiert die Defens...

Neuzugang kommt aus Finnland
Nick Baptiste verstärkt die Kölner Haie

Der Haie-Kader 2022/2023 nimmt weiter Form an. Die Kölner Haie haben sich die Dienste von Stürmer Nick Baptiste gesichert. Der 26-jährige Kanadier wechselt aus Finnl...

Neuzugang aus Iserlohn
Straubing Tigers verpflichten Luke Adam

​Der Kanadier Luke Adam wird die Offensive der Straubing Tigers verstärken. ...

Auftaktspiel zwischen Kölner Haie und EHC Red Bull München am 15.09.22
DEL veröffentlicht Spielplan für die Saison 2022/23

Die Eishockey-Fans haben sehnsüchtig darauf gewartet. Jetzt steht der Spielplan für die kommende Spielzeit in der DEL fest. Und das Auftaktspiel der neuen Saison fin...

Schussstarker Verteidiger für die Löwen-Defensive
Löwen Frankfurt holen Simon Sezemsky aus Iserlohn

Der läuferisch und technisch versierte Abwehrspieler Simon Sezemsky kommt vom DEL-Club Iserlohn Roosters nach Frankfurt. ...

Angreifer kommt vom HC Ambri-Piotta
Eisbären Berlin verpflichten Peter Regin

Die Eisbären Berlin haben ihre Offensive verstärkt. Peter Regin wechselt vom HC Ambri-Piotta aus der Schweiz zum amtierenden Deutschen Meister. Der Center hat einen ...

Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...