Haie schlagen Hamburg 7:1

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Kölner Haie können beruhigt in die dreiwöchige Olympia-Pause gehen:

Mit einem sehr unterhaltsamen 7:1 (3:0/3:1/1:0) Sieg über die Hamburg

Freezers qualifizierten sie sich vorzeitig für die Play-offs um die

Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Star des Abends

war Verteidiger Stéphane Julien, der drei Treffer selbst erzielte und

drei weitere vorbereitete.

 

Mit drei Toren in Überzahl lagen die Kölner bereits nach dem ersten

Drittel uneinholbar in Führung. Die Gäste brachten sich mit

Wechselfehlern zweimal selbst in Unterzahl, Köln nutzte dies effektiv.

In der dritten Minute schoss Lasse Kopitz von der blauen Linie das 1:0,

zehn Minuten später legte Bill Lindsay bei doppelter Kölner Überzahl

das 2:0 nach. Noch vor der ersten Pause erhöhte Stéphane Julien mit

einem abgefälschten Schuss auf 3:0, einziger negativer Moment im ersten

Abschnitt war aus Kölner Sicht ein von Schiedsrichter Richard Schütz

nicht bestrafter Check gegen Sebastian Furchner, der mit einer

blutenden Wunde über dem rechten Auge in die Kabine gehen und mit zwei

Stichen genäht werden musste. Furchner konnte später weiter spielen.

Hamburg fiel im ersten Drittel nur durch übertriebene Härte auf,

ständig provozierte man die Kölner Abwehrspieler durch Attacken vor dem

Tor von Oliver Jonas, die Unparteiischen hatten alle Hände voll zu tun,

um handfeste Auseinandersetzungen zu verhindern.

 

Der Anschlusstreffer von Alan Letang in der 24. Minute brachte den

Hamburgern nur kurz die Hoffnung auf einen Punktgewinn zurück, denn

schon bald darauf erhöhte Köln auf 4:1, allerdings unter kuriosen

Umständen. Schiedsrichter Schütz erkannte den Treffer von Julien wegen

hohen Stocks nicht an, schritt dann aber noch zum Videobeweis, um das

Tor doch noch zu geben. Der Hamburger Frust wuchs entsprechend und

entlud sich in einer Keilerei zwischen Marc Beaucage und Dave Mcllwain,

der Kölner Stürmer kassierte dafür 2+2+10 Minuten, alleine in den

ersten beiden Dritteln brachte er es auf insgesamt 20 Strafminuten.

Köln antwortete in Unterzahl mit dem 5:1 durch Bill Lindsay, der

alleine auf Hamburgs Torhüter Cechmanek zulief und trocken einschoss.

Kurz vor der zweiten Sirene machte Julien seinen Hattrick perfekt und

erhöhte auf 6:1. In der 53. Minuten traf Tino Boos noch zum 7:1.

 

Stéphane Julien war besonders glücklich: "Ich habe noch nie sechs

Punkte in einem Spiel gemacht, ich bin einer der Team Leader und musste

das heute auf dem Eis zeigen,

aber wichtiger ist, dass wir nach einer harten Woche das Spiel gewonnen

haben. Wir sind zu unserem alten, defensiven System zurück gekehrt und

es hat gut funktioniert."

Julien wird am Sonntag im DEL All-Star-Game gegen de Deutsche

Nationalmannschaft antreten. "Das ist normalerweise wie eine

Familienfeier, aber wir spielen gegen die Deutschen und die wollen sich

alle noch für Olympia anbieten, wir werden die Getränke dann wohl erst

nach dem Spiel einnehmen."  

Tore:

1:0 Kopitz (3.), 2:0 Lindsay (13.), 3:0 Julien (16.), 3:1 Letang 24.),

4:1 Julien (26.), 5:1 Lindsay (38.), 6:1 Julien (39.), 7:1 Boos (53.)


Strafminuten: Köln 30 + 10 McLlwain, Hamburg 20

Zuschauer: 14.666

 

Alexander Brandt

Foto: Sport Press 


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Wechsel vom Schweizer Erstligisten EHC Kloten
Saku Martikainen wird Co-Trainer der Düsseldorfer EG

Der neue Head-Coach Steven Reinprecht erhält mit dem Finnen Saku Martikainen einen erfahrenen Co-Trainer zur Seite gestellt....

21-Jähriger kommt von Eislöwen Dresden
Straubing Tigers verpflichten Torhüter Pascal Seidel

DEL-Klub Straubing Tigers will Torhüter Pascal Seidel zum nächsten Karriereschritt verhelfen....

US-Amerikanischer Verteidiger
Zach Osburn verstärkt die Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters treiben die Kaderplanung mit der Verpflichtung des Verteidigers Zach Osburn weiter voran....

46-Jähriger unterzeichnet Zweijahresvertrag
Jochen Hecht wird Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers

Einer der größten deutschen Eishockeyspieler aller Zeiten wird neuer Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers....

Offensivstarker Verteidiger kommt aus Wolfsburg
Augsburger Panther nehmen Nolan Zajac unter Vertrag

Die Augsburger Panther haben Nolan Zajac unter Vertrag genommen. Der 31-jährige Verteidiger wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von den Grizzlys Wolfsbur...

Verteidiger kommt aus Düsseldorf
Nicolas Geitner wechselt zu den Straubing Tigers

​Die Straubing Tigers vermelden ihren nächsten Neuzugang: Nicolas Geitner wechselt von der Düsseldorfer EG nach Niederbayern und wird künftig die Defensive des Erstl...

Seestädter bleiben nordischer Linie treu
Max Görtz wechselt zu den Fischtown Pinguins Bremerhaven

​Mit dem schwedischen Außenstürmer Max Görtz wechselt das vorerst letzte Puzzleteil für die Offensive aus dem Schwarzwald an die Nordseeküste zu den Fischtown Pingui...

Elfmaliger deutscher Meistertorhüter
Helmut de Raaf setzt neue Maßstäbe als Spieler und im Nachwuchsbereich

Torhüter-Legende Helmut de Raaf ist vielen noch aus den erfolgreichen Zeiten der 80er- und 90er-Jahre, als Köln und Düsseldorf das deutsche Eishockey dominierten, be...