Haie lasen sich die Butter vom Brot nehmenKöln unterliegt Augsburg mit 2:3

Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Beginn an die überlegende Mannschaft und doch verloren. Torchancen satt und doch den Sieg noch nicht in der Tasche. Mit 2:3 (1:0, 0:0, 1:3) verlieren die Kölner Haie unnötig gegen die Augsburger Panther.

Nur noch acht Minuten auf der Uhr und die Kölner Haie führen mit 2:0. Johannes Salmonsson und Shawn Lalonde hießen die Torschützen. Eigentlich war das Spiel so gut wie entschieden und der Sieg sicher. Doch Augsburg gab nicht auf. Zuerst glückte Routinier Arvids Rekis ein freier Schuss von der Linie (52.) und somit der Anschlusstreffer zum 1:2. In der 58. Minute nutzen die Gäste dann zum ersten Mal erfolgreich eine Überzahlsituation und erzielten den Ausgleich durch Jonathan Matsumoto. Nur noch zwei Minuten auf der Uhr und das Spiel war ausgeglichen. Doch dabei blieb es nicht. Sebastian Uvira musste für 2+2 Minuten wegen unnötiger Härte auf die Strafbank. Aus dieser Überzahl ging Augsburg gestärkt hinaus. Ausgerechnet Daniel Weiß verwertete eiskalt 0,4 Sekunden vor Schluss einen Alleingang auf Daniar Dshunussow und schoss die Augsburger Panther in Führung. Folglich gehen die Haie mit null Punkten aus diesem Heimspielwochenende.

KEC-Trainer Niklas Sundblad sieht eine trainings- und arbeitsintensive kommende Woche: „Für die Qualität, die unsere Mannschaft hat, war das heute einfach zu wenig und nicht gut genug! Schon nach 40 Minuten hätten wir den Sieg in der Tasche haben und wesentlich höher führen müssen. Die Chancen waren da, aber wurden nicht genutzt. Der Breakaway so kurz vor Schluss darf nicht passieren. Ich bin sehr enttäuscht, Augsburg hat nicht aufgegeben und die Chancen, die sie am Ende hatten, genutzt. Die nächste Woche werden wir hart arbeiten und im Training den Fokus auf die Offensive legen.“

Augsburgs Trainer Mike Stewart lobt den Einsatz seiner Mannschaft: „Die Jungs haben die Hoffnung nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft. Wir sind nicht so gut in die Partie gestartet. Das anstrengende Spiel von Freitag lag uns in den Knochen. Köln war zu Beginn deutlich besser. Jeff Drouin-Deslauriers hat klasse gehalten und einige Tore verhindert. Wir freuen uns über die drei Punkte, solche Tore fallen nicht alle Tage.“

Tore:

1:0 (15.) Johannes Salmonsson (Sebastian Uvira, Shawn Lalonde)

2:0 (48.) Shawn Lalonde (Dragan Umicevic, Fredrik Eriksson) PP1

2:1 (52.) Arvids Rekis (Ivan Ciernik, Daniel Weiß)

2:2 (58.) Jonathan Matsumoto (Alexander Polaczek ,Benjamin Hanowski) PP1

2:3 (60.) Daniel Weiß (Adrian Grygiel) PP1

Strafen: Köln 14, Augsburg 12

Zuschauer: 10.812