Haie gewinnen in letzter Sekunde in Krefeld

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Kölner Haie gewannen am ersten Spieltag der neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) durch ein starkes Schlussdrittel mit 2:3 (1:0, 1:0, 0:3) bei den Krefeld Pinguinen. Dave McLlwain, Mirko Lüdemann und Stéphane Julien drehten mit ihren Treffern in den letzten sieben Spielminuten einen 2:0 Rückstand noch um.

Die Kölner konnten rechtzeitig zum Saisonstart auf die bis dahin verletzten Stars Alex Hicks und Brad Schlegel zurück greifen, beide sind noch nicht wieder in Bestform, sollten dem Team mit ihrer Routine dennoch von Nutzen sein. Der seit Jahren dominierende Paradesturm mit Hicks, Dave McLlwain und Jean-Yves Roy konnte somit erstmals seit dem Ende der vergangenen Saison wieder aufgeboten werden.

Den ersten Treffer erzielten indes die Gastgeber, als Herberts Vasiljevs in der sechsten Spielminute Kölns Nationaltorhüter Oliver Jonas mit einem Flachschuss überwand. Köln antwortete mit aggressivem Offensivspiel, Sebastian Furchner hatte in der 13. Minute die größte Chance zum Ausgleich, doch Krefelds Torhüter Robert Müller, Nationalmannschaftskollege von Jonas, parierte am Boden liegend und rettete den Vorsprung seines Teams in die erste Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Drittels sortierte Trainer Hans Zach seine Sturmreihen um und lies wie in der Saisonvorbereitung spielen, Neuzugang Ivan Ciernik und Jungstar Philip Gogulla rückten wieder zu McLlwain in die erste Angriffsformation. Doch die besseren Chancen bleiben auf Krefelder Seite: Als McLlwain und Lasse Kopitz in der 36. Minute Strafzeiten absitzen mussten, konnten die Gastgeber mehr als eine Minute lang in doppelter Überzahl agieren. Verteidiger Andy Hedlund erhöhte mit einem Schlagschuss folgerichtig auf 2:0.

Im Schlussabschnitt konnten sich die Haie zunächst nicht gegen die gut formierte Abwehr der Gastgeber durchsetzen, die ihrerseits nicht mehr allzuviele Akzente in der Offensive setzten und sich darauf konzentrierten, den Vorsprung zu verwalten. Doch in der 53. Minute bot sich den Kölnern plötzlich doch noch die Chance, wieder ins Spiel zukommen: Zwei Krefelder mussten auf die Strafbank, Köttstörfer wegen unkorrekten Körperangriffs und Kunce wegen Bandenchecks. Prompt erzielte McLlwain den Anschlusstreffer und die Partie war wieder völlig offen. Köln warf noch einmal alles nach vorne und wurde belohnt: Mirko Lüdemann glich in der 57. Minute nach robustem Einsatz von Ivan Ciernik aus. Derart motiviert gaben sich die Kölner nicht mit einem Punkt zufrieden und erzielten vier Sekunden vor Schluss durch Stéphane Julien tatsächlich noch den nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer.

Alexander Brandt, Foto: Sport-Press

Am kommenden Dienstag (19.30) bestreiten die Haie ihr erstes Saisonheimspiel. Gegner ist der ERC Ingolstadt.

Tore: 1:0 Vasiljevs (05:18), 2:0 Hedlund (36:34), 2:1 McLlwain (53:01), 2:2 Lüdemann (56:34), 2:3 Julien (59:56)

Strafminuten: Krefeld 10 – Köln 10

Jetzt die Hockeyweb-App laden!