Haie-Doppelschlag entscheidet kampfbetontes Westderby

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 1-3 unterlagen die Iserlohn Roosters am Freitagabend vor ausverkauftem Haus gegen die Kölner Haie. Zwei Treffer der Haie binnen 22 Sekunden sorgten im letzten Drittel für die Entscheidung.

Die Roosters gingen das Spiel hochmotiviert an und agierten über sechzig Minuten sehr körperbetont. Bartolone brachte die Gastgeber in der siebten Spielminute mit 1:0 in Führung. Köln spielte im Stile einer Spitzenmannschaft auf und glich nur 62 Sekunden später in Überzahl durch Roy auf Zuspiel von Schlegel aus. Die Roosters ließen besonders in Überzahl den letzten "Killerinstinkt" vor dem Tor vermissen und wirkten manchmal zu "verspielt".

Die robusten Kölner überbrückten die Mittelzone des Spielfeldes sehr schnell und tauchten immer wieder gefährlich vor dem heute von Youngster Dimitri Kotschnew gehüteten Iserlohner Tor auf.

Besonders im zweiten Abschnitt hätten die Roosters in Führung gehen können, aber trotz mehrfacher Überzahlsituationen gelang ihnen kein Treffer. Rooster-Coach Doug Mason sprach nach dem Match davon, dass seine Jungs nach den vergebenen Powerplaysituationen zu sehr enttäuscht über die verpassten Chancen waren.

Köln baute auf seine starke Defensive um Keeper Rogles und lauerte auf die Fehler der Iserlohner. Diese wurden eiskalt bestraft.

Im letzten Drittel zogen die Haie durch zwei blitzsauber ausgenutzte Kontertreffer binnen 22 Sekunden auf 1:3 davon. Nationalstürmer Lewandowski und Adduono hatten die Abwehr der Roosters zweimal düpiert. Iserlohn steckte in der restlichen Spielzeit keineswegs auf, aber auch der Anschlusstreffer wollte nicht mehr gelingen. Köln erwies sich als die cleverere Mannschaft und ging als verdienter Sieger vom Eis.

Hans Zach, "Trainer Titan" in Kölner Diensten, zeigte sich nach dem Match zufrieden über die drei Punkte. Sein Team habe gegen eine kämpferisch sehr starke Iserlohner Mannschaft in einem Hexenkessel bestanden.

Tore:

1:0 (6:10) Bartolone (King/Black)

1:1 (7:12) Roy (Schlegel/McLlwain) PP

1:2 (44:52) Lewandowski (Schlegel/Furchner)

1:3 (45:14) Adduono (Blank/Schlegel)


Zuschauer: 4500 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Rademaker


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Flügelstürmer wechselt von den Växjö Lakers an den Neckar
Andrew Calof schließt sich den Schwenninger Wild Wings an

Mit dem Kanadier Andrew Calof bringen die Wild Wings viel Charakter und offensive Abschlussqualitäten in ihr Team für die Saison 22|23. Nach sechs Spielzeiten in der...

29-jährige Finne wechselt ins Ellental
Bietigheim Steelers verpflichten Finnen Teemu Lepaus

Der erste Neuzugang auf den Kontingentspielerpositionen für die Bietigheim Steelers ist perfekt – der 29-jährige Finne Teemu Lepaus wir in der kommenden Spielzeit fü...

Zweijahresverträge für die Talente
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Valentino Klos und Philipp Mass

Die Grizzlys Wolfsburg haben mit Valentino Klos (22) und Philipp Mass (21) zwei Jungtalente jeweils mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet. Beide Spieler fallen un...

Trainerteam für die kommende Saison steht fest
Pierre Beaulieu wird Assistenzcoach der Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters haben ihr Trainerteam für die kommende Saison komplementiert. Pierre Beaulieu wird als Assistenzcoach verpflichtet und wird an der Seite von Ku...

Slowenischer Nationalverteidiger bleibt in der Fuggerstadt
Augsburger Panther halten Blaz Gregorc

Die Augsburger Panther haben den Vertrag mit Verteidiger Blaz Gregorc verlängert. Gregorc wechselte kurz vor Ende der Transferperiode in der abgelaufenen Saison in d...

Donnerstag 19:00 Uhr - der Torhüter der Eisbären Berlin im Live-Interview
Tobias Ancicka zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

Auch in diesem Jahr ging der DEL-Meistertitel nach Berlin. Die Eisbären krönten sich zum neunten Mal in ihrer Vereinsgeschichte zum Champion und erwiesen sich erneut...

32-Jähriger bleibt
Daniel Weiß bleibt den Bietigheim Steelers treu

​Auch in der kommenden Spielzeit wird Stürmer Daniel Weiß für die Bietigheim Steelers in der DEL2 auflaufen. ...

Zwei Talente für die Adler
Adler Mannheim verpflichten Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner

Die Adler Mannheim haben mit Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner zwei junge, talentierte Spieler unter Vertrag genommen. Mühlbauer wechselt vom EV Landshut zum Ha...