Gustaf Wesslau bringt Hamburg zur VerzweiflungKölner Haie besiegen Hamburg mit 6:1

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit fünf Siegen in Folge reisten die Hamburg Freezers nach Köln. Für Köln hingegen galt es nach fünf Niederlagen aus sechs Spielen so einiges wieder gutzumachen. Das taten sie! Mit einem deutlichen 6:1 (2:0, 4:0, 0:1) setzten sich die Kölner Haie gegen die Hamburg Freezers durch. Kölns effektives Powerplay machte den Unterschied. Drei von sechs Treffern erzielten die Haie in Überzahl. Auch Jason Williams Heimauftakt im Haie-Trikot ist geglückt, der Stürmer punktete heute das erste Mal nach einer langen Verletzungspause.

Die Hausherren starteten mit Feuereifer in die Partie. Bereits nach fünf Spielminuten nutzen die Haie ihre erste Überzahlsituation. Johannes Salmonsson fälschte einen Schuss von Andreas Falk erfolgreich zur verdienten 1:0-Führung. Kurz vor Drittelende schlugen die Haie erneut in Überzahl zu. Ryan Jones netzte auf Zuspiel von Jason Williams zum 2:0 ein.

Die Hamburger kamen druckvoll in den zweiten Spielabschnitt. Durch vermehrtes Offensivspiel der Gäste konnten die Domstädter sich den Weg durch Hamburgs Defensive bahnen. Und dies erfolgreich. Zuerst durch Ryan Jones (30.) und Philip Gogulla (33.), dann keine Minute später durch einen traumhaften Alleingang von Sebastian Uvira (34.). Doch 5:0 war nicht genug, erneut Gogulla schoss die Haie zur 6:0-Führung (38.). Im letzten Drittel nahmen die Kölner die Geschwindigkeit raus. Nach einigen Torchancen, hatte Hamburg schließlich Erfolg. In der 53. Minute gelang es Nicolas Krämmer, den Ehrentreffer für die Gäste zu erzielen.

Freezers-Trainer Serge Aubin sagt nach dem Spiel deutlich: „Köln war die bessere Mannschaft. Wir waren von Anfang an nicht da und haben nicht genug mitgespielt. Mehr kann man zu unserem Spiel heute nicht sagen.“

Haie-Trainer Niklas Sundblad ist froh über die drei Punkte: „Heute haben die Special Teams den Unterschied gemacht. Das Powerplay haben wir sehr erfolgreich genutzt. In den ersten zwei Dritteln haben wir super Eishockey gespielt, im dritten Abschnitt haben wir nachgelassen. Da hat Gustaf uns mit einer überragenden Leistung geholfen. Auch Jason Williams hilft uns sehr, er bringt Ruhe und Erfahrung ins Team.“

Jason Williams zeigt sich nach seinem Heimauftakt sehr zuversichtlich und ist begeistert von den Fans und der Stimmung in Köln: „Es ist total aufregend, in dieser großartigen Atmosphäre zu spielen. Ich bin froh, endlich aktiv am Spielgeschehen teilnehmen zu können. Ich trainiere jeden Tag weiter an meiner körperlichen Fitness,, damit ich schnellstmöglich zu meiner Geschwindigkeit und physischen Präsenz auf dem Eis zurückkomme. Wenn wir alle zusammenarbeiten, können wir in der Offensive noch mehr erreichen.“

Tore: 1:0 (4:21) Andreas Falk (Fredrik Eriksson, Johannes Salmonsson/5-4), 2:0 (17:23) Ryan Jones (Jason Williams, Philip Gogulla/5-4), 3:0 (29:16) Ryan Jones, 4:0 (32:22) Philip Gogulla (Patrick Hager, Per Åslund/5-4), 5:0 (33:05) Sebastian Uvira (Johannes Salmonsson, Andreas Falk), 6:0 (37:31) Philip Gogulla (Pascal Zerressen, Patrick Hager), 6:1 (52:22) Nicolas Krämmer (Michael Davies/5-4). Strafen: Köln 14, Hamburg 18. Zuschauer: 14.271.

Youngster hat sich gut entwickelt
Krefeld Pinguine verlängern mit Philipp Mass

​Verteidiger Philipp Mass bleibt zwei weitere Jahre bei den Krefeld Pinguinen. Der 21-Jährige war in der vergangenen Saison von den RB Hockey Juniors aus der Alps Ho...

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

DEL Hauptrunde

Mittwoch 26.01.2022
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 3
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Samstag 29.01.2022
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Sonntag 30.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim