Grizzlys Wolfsburg reißen das Spiel an sich5:2-Erfolg beim Meister in München

Die Grizzlys Wolfsburg gewannen beim EHC Red Bull München mit 5:2. Hier im Duell: Derek Joslin (links) und Stephen Dixon. (Foto: GEPA pictures/Markus Fischer)Die Grizzlys Wolfsburg gewannen beim EHC Red Bull München mit 5:2. Hier im Duell: Derek Joslin (links) und Stephen Dixon. (Foto: GEPA pictures/Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Drittel verlief mit leichtem optischen Übergewicht bei den Gästen. München erzielte jedoch die Führung und stellte den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf. Der Intensität tat dies jedoch keinen Abbruch. Im zweiten Drittel wendete sich dann das Blatt komplett zu Gunsten der Niedersachsen. Ausgerechnet Münchens Topscorer Keith Aucoin brachte die Gäste nicht nur zurück ins Spiel, als er das erste Tor der Gäste beinahe mustergültig vorbereitete. Die 4360 Zuschauer waren fassungslos. München hatte nicht nur den Faden, sondern komplett das Konzept verloren. Auch das 1:3 geschah mit Hilfe der Münchner Defensive.  Wolfsburg machte das sehr geschickt: sie standen nahe am Gegner und nutzten, die sich bietenden Chancen eiskalt aus. „Wir haben in dieser Phase den Druck erhöht und München zu Fehlern gezwungen“, so Gästecoach Pavel Gross. So geschehen, als Gerrit Fauser nur vier Minuten später mit seinem zweiten Tor auf 4:1 erhöhte.  „Wolfsburg hat uns in dieser Phase im eigenen Drittel eingeschnürt“, so Don Jackson.

Innerhalb von nur zwölf Minuten gaben die Red Bulls das Spiel komplett aus der Hand und die Fans sahen kaum ernsthafte Bemühungen, das Spiel wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. „Das zweite Drittel hat das Spiel entschieden“, so Gross weiter. Die alles entscheidende Frage lautete: wie würde Don Jackson seine Spieler noch einmal motivieren können, um nach der letzten, ebenfalls bitteren Heimniederlage gegen Schwenningen, das nächste Debakel verhindern zu können?

Auf den kurzen Hoffnungsschimmer des 2:4 folgte nur wenig später wieder der Treffer zum alten Abstand. Wolfsburg tat jetzt nicht mehr als unbedingt nötig, um die drei Punkte nach Hause zu bringen. Sie checkten früh vor, sodass die Red Bulls große Mühe hatten, überhaupt ins Drittel der Gäste zu gelangen. Das Spiel der Gastgeber war weiterhin von Fehlern geprägt und die Niederlage schien unaufhaltsam.

Dann war Schluss. Die Red Bulls verlieren damit wichtigen Boden gegen den Tabellenführer aus Nürnberg, zu denen die Red Bulls am kommenden Sonntag ins Derby müssen. Wolfsburg festigt mit diesem Sieg den vierten Tabellenplatz, während die Red Bulls das zweite Heimspiel in Folge verloren haben. Trotz des Sieges gab sich Pavel Gross zurückhaltend: „Wir haben heute lediglich drei Punkte geholt.“ Don Jackson war enttäuscht: „In den entscheidenden Momenten nicht gescheit genug gespielt.“

Gerrit Fauser (2), Kamil Kreps, Tyson Mulock und Tyler Haskins trafen für Wolfsburg, Jason Jaffray und Brooks Macek für München.

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Eine Legende tritt ab
Thomas Sabo Ice Tigers ehren Steven Reinprecht

​Als die Meldung Ende September 2012 veröffentlicht wurde, waren die Fans der Thomas Sabo Ice Tigers in den sozialen Medien völlig aus dem Häuschen. „Hammertransfer!...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!