Grizzlys Wolfsburg: Pekka Tirkkonen wird Chef-TrainerDer Finne löst Pavel Gross ab, der kommende Saison nach Mannheim wechselt

Pekka Tirkkonen arbeitete zuletzt bei den Kloten Flyers. (picture alliance/KEYSTONE)Pekka Tirkkonen arbeitete zuletzt bei den Kloten Flyers. (picture alliance/KEYSTONE)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Grizzlys Wolfsburg haben ihre Suche nach einem neuen Cheftrainer erfolgreich abgeschlossen. Der ehemalige finnische Nationalspieler Pekka Tirkkonen wird ab der kommenden Spielzeit die sportlichen Geschicke beim amtierenden Vizemeister leiten. Der 49 Jahre junge Coach erhält einen Einjahresvertrag und wird damit die Nachfolge von Pavel Gross antreten.

Seine Trainerkarriere begann Pekka Tirkkonen im Jahr 2008 bei seinem Heimatclub SaPKo Savonlinna in der zweiten finnischen Liga. Bereits drei Jahre später wurde er dort als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Von 2012 bis 2016 war er anschließend Headcoach beim Erstligaclub SaiPa in Lappeenranta. In der Saison 2013-2014 wurde er auch dort mit der anerkannten Kalevi-Numminen-Trophy zum besten Coach der Saison gekürt und bestätigte seine Qualitäten als verantwortlicher Cheftrainer. Nach seiner erfolgreichen Trainerzeit in Finnland ging es für Pekka Tirkkonen zur Saison 2016-2017 in die Schweiz. Mit dem NLA-Club Kloten Flyers gewann er in seiner ersten Spielzeit direkt den Schweizer Pokalwettbewerb und war dort bis Ende Oktober des vergangenen Jahres als Headcoach verantwortlich.

Als Spieler war Tirkkonen in mehreren europäischen Ligen aktiv, darunter auch jeweils eine Saison in Deutschland – bei den Star Bulls Rosenheim und den Augsburger Panthern. 1989 und 1990 nahm er für Finnland an der Eishockey-Weltmeisterschaft teil.

„Pekka stand von Anfang an ganz oben auf meiner Liste. Er ist ein sehr ehrgeiziger und akribisch arbeitender Trainer, der vieles von dem mitbringt, was wir hier in Wolfsburg brauchen. Bereits bei unserem ersten Treffen konnte ich feststellen, dass wir in der Grundausrichtung die gleiche Denkweise und Philosophie haben. In den vergangenen Wochen haben wir viele Gespräche geführt, bei denen ich auch den Eindruck bekam, dass ihm die Art und Weise, wie unser Club ausgerichtet und aufgestellt ist, sehr zusagt. Ich kannte Pekka noch als Spieler in Augsburg. Auch dies hat in der Entscheidung für uns sicherlich eine Rolle gespielt. Pekka wird sich in den nächsten Wochen sehr intensiv mit der DEL und unserer Mannschaft beschäftigen, ist in alle Personalentscheidungen eingebunden, und wird somit top-vorbereitet nach Wolfsburg kommen“, erklärt Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf zur abgeschlossenen Trainersuche.

Neuzugang vom EHC Kloten
Torwart Kevin Poulin unterschreibt bei den Eisbären Berlin

​Die Eisbären Berlin haben einen neuen Torwart verpflichtet. Der Kanadier Kevin Poulin verstärkt den DEL-Rekordmeister in der Saison 2018/19. Der 28-Jährige war zule...

Drei bis vier Wochen Pause
Zwangspause für Marcel Goc bei den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Hauptrundenpartien auf Stürmer Marcel Goc verzichten. Eine Muskelverletzung im Brustbereich zwingt den ehemaligen NHL-Spi...

Red Bull München grüßt von der Spitze, die Eisbären Berlin sind Schlusslicht. Hockeyweb zeigt die besten Szenen
Die Top 10 der ersten beiden DEL-Spieltage im Video

Das erste Wochenende der DEL ist vorbei. Die Highlights gibt es bei Hockeyweb zu sehen....

Für eine Handvoll Fragen
Patrick Reimer von den Thomas Sabo Ice Tigers: „Wir haben eine sehr gute Tiefe im Kader“

​In einem Interview spricht Patrick Reimer über das erste DEL-Wochenende für die Thomas Sabo Ice Tigers, blickt auf die ersten CHL-Spiele zurück und erklärt, was Ver...

Matt Stajan: „Müssen so weitermachen“
Derby gegen Straubing geht an den EHC Red Bull München

​Bei spätsommerlichen Temperaturen absolvierten die Red Bulls München ihr erstes DEL-Heimspiel in der Saison 2018/19. Zu Gast waren die Straubing Tigers. Die Mannsch...

Saisonstart des ERC Ingolstadt
Die Panther 2018: Wunschteam und Wundertüte

Nachdem Doug Shedden während der vergangenen Saison ein zu jenem Zeitpunkt strauchelndes Panther-Team übernahm, trägt die neue Mannschaft eindeutig seinen Gesicht – ...

Die zwei Gesichter der Pinguine
Krefeld Pinguine unterliegen Bremerhaven trotz 2:0-Führung

​Zum ersten Heimspiel der neuen DEL-Saison empfingen die Krefeld Pinguine ihren Namenskollegen aus dem hohen Norden und unterlagen dabei den Fischtown Pinguins Breme...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!