Grizzlys verschenken Punkt gegen Köln

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 4:3 (0:1/2:1/1:1) nach Verlängerung gewann der EHC

Wolfsburg am Freitagabend gegen die Kölner Haie und klettert mit nun 25

Punkten auf Tabellenrang vier. Vor 2.188 Zuschauern in der VOLKSBANK

BraWo EisArena waren die Grizzly Adams ab dem zweiten Drittel

überlegen, nutzten aber ihre vielen Chancen nicht. So gelang den Gästen

kurz vor Schluss noch der schmeichelhafte Ausgleich, was dem EHC

unnötig den dritten Punkt kostete.


Mit zwei Alleingängen jeweils nach langem Pass aus dem eigenen Drittel

vergab Sebastian Furchner früh im ersten Drittel Großchancen zur

Führung (5./11.). Die Kölner machten es besser, erzielten durch Jason

Jaspers in Überzahl das 0:1 (14.).


Zum zweiten Abschnitt kam der EHC dann stärker aus der Kabine, war

lauf- und zweikampffreudiger. Mit einer Gewaltaktion durch die Mitte

gelang Ken Magowan in Überzahl und bei angezeigter Strafe schließlich

der 1:1 Ausgleich (24.). Von da an wurden die Grizzlys von Minute zu

Minute stärker und schnürten die Haie immer mehr im eigenen Drittel

ein. Eine einzige nennenswerte Aktion hatten die Kölner in diesem

Drittel, die Norman Hauner prompt zur erneuten Führung nutzte (31.) und

den Spielverlauf damit auf den Kopf stellte. Christoph Höhenleitner

(36.) und Magowan scheiterten an KEC-Keeper Lars Weibel, ehe John

Laliberte kurz vor Drittelende doch noch den überfälligen Ausgleich

erzielte (40.).


Erst 73 Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt, als Höhenleitner für

seine guten Leistungen mit seinem ersten Saisontor belohnt wurde (42.).

Mike Green und Paul Traynor hatten die erstklassige Vorarbeit

geliefert, so dass der Wolfsburger Stürmer die Scheibe nur noch ins

leere Tor schieben musste. Green (56.) und Peter Sarno (57.) hatten

Chancen, um das Spiel zu entscheiden, bei Weibel war aber jeweils

Endstation. So blieb es weiter spannend, bis Köln spät doch noch zum

glücklichen Ausgleich durch Martin Bartek kam (59.). Zwar hatte Sarno

Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit in Überzahl noch einmal den

Siegtreffer auf dem Schläger, doch es blieb beim 3:3.


Erst in der Verlängerung war es wieder Sarno, der mit einem

Gewaltschuss den 4:3 Siegtreffer erzielte und den Extrapunkt

sicherstellte.


EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel: "Wir haben ein gutes Spiel

gemacht, dem Spielverlauf nach aber einen Punkt verloren. Im ersten

Drittel waren wir zu pomadig, im zweiten und dritten Drittel dann

besser. Da waren wir lauf- und zweikampfstärker, was den Gegner zu

Fehlern und Strafzeiten gezwungen hat. Am Ende haben wir verdient den

zweiten Punkt geholt. Ein Extralob geht heute an Norm Milley, der sehr

sehr gut gespielt hat."

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!