Grizzlys verschenken Punkt gegen Iserlohn

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim 4:3 (2:1/1:1/0:1) Sieg der Grizzly Adams Wolfsburg gegen die Iserlohn Roosters am Dienstagabend in der EisArena verschenkten die Niedersachsen einen Punkt. Kurz vor dem Ende der 60 Minuten kassierte das aufopferungsvoll kämpfende SKODA Team in Unterzahl doch noch den Ausgleich. Vor 2.735 Zuschauern trafen zuvor Jan Zurek (2), Robby Sandrock und schließlich in der Verlängerung Petr Macholda für die ohne den verletzten Lubomir Hurtaj angetretenen Niedersachsen.

Die Zuschauer mussten pünktlich in der Halle sein, um die ersten Höhenpunkte des Spiels zu erleben. Bereits nach 31 Sekunden brachte es Michael Henrich fertig, den Puck am leeren Iserlohner Tor vorbei zu schieben. Gerade einmal 21 Sekunden später waren es die zahlreichen Gästefans, die jubelten. Doch nach Ansicht der Videobilder entschied Schiedsrichter Stephan Kadow auf kein Tor, da der Puck nicht über der Linie war. In Überzahl erzielte Bob Wren dann doch die 1:0 Führung für die Gäste (4.). Gerade als die Roosters wieder komplett waren, staubte Jan Zurek zum 1:1 Ausgleich ab (7.). Mit einem Bauerntrick erhöhte Robby Sandrock in der 14.Minute auf 2:1.

Im zweiten Abschnitt war es EHC-Keeper Oliver Jonas, der sein Team mit starken Paraden im Spiel hielt. Zu Recht wurde er von den Wolfsburger Fans mit Sprechchören gefeiert. Machtlos war er allerdings, als Ryan Ready einen Abpraller nur noch zum 2:2 über die Linie schieben musste (38.). Doch die Grizzlys ließen sich davon nicht schocken und kämpfen den Puck förmlich ins Tor. Zwei Sekunden vor der zweiten Pause war es erneut Zurek, der die Scheibe zum 3:2 über die Linie stocherte (40.).

In den ersten zehn Minuten des Schlussdrittels verpassten es die Grizzlys, das Spiel für sich zu entscheiden. Jason Ulmer schon nach 33 Sekunden, David Moravec vor dem leeren Tor (48.) und Chad Wiseman aus dem Gewühl im Torraum (50.) scheiterten mit ihren Großchancen aber an IEC-Keeper Norm Maracle. Auf der anderen Seite war es Jonas, der mit einer Klasseparade erst gegen Wren rettete (52.) und anschließend mit der Fanghand gegen Paul Traynor zur Stelle war (53.). Mark Kosick mit einem Pfostenknaller (56.) und Ulmer nach einem Break (58.) hatten die Vorentscheidung auf dem Schläger, doch sie scheiterten. So verhalf eine umstrittene Strafe gegen Zurek zwei Minuten vor dem Ende den Iserlohnern zu einer Überzahlsituation und dem späten 3:3 Ausgleich durch Pat Kavanagh (59.).

Zwar hatten die Grizzlys bis dahin einen Punkt verschenkt, doch wenigstens den Zusatzpunkt konnten sie noch sichern. Ganze 23 Sekunden waren in der Verlängerung gespielt, als Petr Macholda den Puck zum 4:3 Siegtreffer mit einem Schlagschuss in den Winkel erzielte.