Grizzlys verschenken Punkt gegen Iserlohn

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim 4:3 (2:1/1:1/0:1) Sieg der Grizzly Adams Wolfsburg gegen die Iserlohn Roosters am Dienstagabend in der EisArena verschenkten die Niedersachsen einen Punkt. Kurz vor dem Ende der 60 Minuten kassierte das aufopferungsvoll kämpfende SKODA Team in Unterzahl doch noch den Ausgleich. Vor 2.735 Zuschauern trafen zuvor Jan Zurek (2), Robby Sandrock und schließlich in der Verlängerung Petr Macholda für die ohne den verletzten Lubomir Hurtaj angetretenen Niedersachsen.

Die Zuschauer mussten pünktlich in der Halle sein, um die ersten Höhenpunkte des Spiels zu erleben. Bereits nach 31 Sekunden brachte es Michael Henrich fertig, den Puck am leeren Iserlohner Tor vorbei zu schieben. Gerade einmal 21 Sekunden später waren es die zahlreichen Gästefans, die jubelten. Doch nach Ansicht der Videobilder entschied Schiedsrichter Stephan Kadow auf kein Tor, da der Puck nicht über der Linie war. In Überzahl erzielte Bob Wren dann doch die 1:0 Führung für die Gäste (4.). Gerade als die Roosters wieder komplett waren, staubte Jan Zurek zum 1:1 Ausgleich ab (7.). Mit einem Bauerntrick erhöhte Robby Sandrock in der 14.Minute auf 2:1.

Im zweiten Abschnitt war es EHC-Keeper Oliver Jonas, der sein Team mit starken Paraden im Spiel hielt. Zu Recht wurde er von den Wolfsburger Fans mit Sprechchören gefeiert. Machtlos war er allerdings, als Ryan Ready einen Abpraller nur noch zum 2:2 über die Linie schieben musste (38.). Doch die Grizzlys ließen sich davon nicht schocken und kämpfen den Puck förmlich ins Tor. Zwei Sekunden vor der zweiten Pause war es erneut Zurek, der die Scheibe zum 3:2 über die Linie stocherte (40.).

In den ersten zehn Minuten des Schlussdrittels verpassten es die Grizzlys, das Spiel für sich zu entscheiden. Jason Ulmer schon nach 33 Sekunden, David Moravec vor dem leeren Tor (48.) und Chad Wiseman aus dem Gewühl im Torraum (50.) scheiterten mit ihren Großchancen aber an IEC-Keeper Norm Maracle. Auf der anderen Seite war es Jonas, der mit einer Klasseparade erst gegen Wren rettete (52.) und anschließend mit der Fanghand gegen Paul Traynor zur Stelle war (53.). Mark Kosick mit einem Pfostenknaller (56.) und Ulmer nach einem Break (58.) hatten die Vorentscheidung auf dem Schläger, doch sie scheiterten. So verhalf eine umstrittene Strafe gegen Zurek zwei Minuten vor dem Ende den Iserlohnern zu einer Überzahlsituation und dem späten 3:3 Ausgleich durch Pat Kavanagh (59.).

Zwar hatten die Grizzlys bis dahin einen Punkt verschenkt, doch wenigstens den Zusatzpunkt konnten sie noch sichern. Ganze 23 Sekunden waren in der Verlängerung gespielt, als Petr Macholda den Puck zum 4:3 Siegtreffer mit einem Schlagschuss in den Winkel erzielte.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther
Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation

Die Adler Mannheim lösen ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Augsburger Panther mit 6:2 und machen damit den Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation spannend...

3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Vorschau für Dienstag und Mittwoch
Kampf um Playoffs und Klassenerhalt für die Panther steht im Mittelpunkt

​Am kommenden Dienstag und Mittwoch werden die noch ausstehenden Partien des 45. Spieltag der PENNY DEL ausgespielt....

PENNY DEL am Sonntag
Kölner Haie gewinnen Rheinderby gegen Düsseldorfer EG nach Penaltyschießen – DEL-Playoff-Rennen spitzt sich zu

In der PENNY DEL kam es am Sonntag zu entscheidenden Momenten im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt...

DEL News am Sonntag
Ingolstadts Travis St. Denis nach erneutem Fehlverhalten für zwei Spiele gesperrt

...

Vorschau 49. Spieltag der PENNY DEL
Kampf um Playoff-Plätze: Entscheidende Momente prägen die DEL

...

Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

DEL Hauptrunde

Mittwoch 28.02.2024
Augsburger Panther Augsburg
2 : 6
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 01.03.2024
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter