Grizzlys verlieren nach Verlängerung

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nur zu einem Punkt reichte es für die Grizzly Adams am Freitagabend. Gegen die Ice Tigers aus Nürnberg unterlag der Pokalsieger mit 2:3 (0:0/2:2/0:0) nach Verlängerung. John Laliberte und Ken Magowan waren für den EHC erfolgreich, der vor allem im Schlussabschnitt mit seiner Chancenverwertung haderte.

"Die ersten dreißig Minuten verliefen für uns nicht wie erhofft. Wir haben nicht die Leistung abgeliefert, wie noch letzte Woche gegen Augsburg. In den zweiten dreißig Minuten lief es dann besser, wir waren zweikampfstark und konnten Druck aufbauen. Im letzten Drittel und in der Verlängerung hatten wir genug Chancen, um das Spiel für uns zu entscheiden. Doch Nürnberg hat taktisch diszipliniert gespielt und uns so nicht zur Entfaltung kommen lassen", analysierte EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel.

Das begann eigentlich ideal für den EHC. Bereits nach 39 Sekunden hatte Mike Green schön freigespielt die Chance zum 1:0. Vielleicht wäre das Spiel nach einer frühen Führung ganz anders gelaufen, doch Gäste-Keeper Patrick Ehelechner konnte klären und die Grizzlys taten sich in der Folgezeit schwer mit den diszipliniert verteidigenden Ice Tigers.

Tore fielen erst im zweiten Abschnitt, die dafür in schöner Regelmäßigkeit. In Überzahl traf zunächst John Laliberte im Nachschuss zur Führung (22.), die Morten Ask nach langem Pass an die blaue Linie mit dem 1:1 beantwortete (29.). Mit einer Kopie des ersten Treffers brachte Ken Magowan sein Team in der 32.Minute wieder in Front. Norm Milley vergab zwei Minuten später mustergültig freigespielt den dritten Treffer (34.). So konnten die Nürnberger eine ihrer wenigen Chancen in Überzahl zum abermaligen Gleichstand nutzen. Paul Albers traf per Schlagschuss von der blauen Linie zum 2:2 (38.).

Weil die Grizzlys im Schlussdrittel gleich reihenweise beste Gelegenheiten ausließen, darunter in der 53.Minute ein Penalty von Laliberte, ging es mit dem 2:2 in die Verlängerung. Da hatten Sebastian Furchner sowie Laliberte bei einem Break die Entscheidung auf dem Schläger, scheiterten aber an Ehelechner (64.). Nach einer fragwürdigen Strafe gegen Furchner befand sich Nürnberg zwei Minuten vor dem Ende plötzlich in Überzahl, was Andre Savage dankend zum 2:3 und der Entscheidung nutzte (65.).

Nach dem nun folgenden Auswärtstrip mit Spielen am Sonntag in Düsseldorf (18.30 Uhr, ISS Dome) und am Dienstag in Ingolstadt (19.30 Uhr, Saturn Arena) bestreiten die Grizzly Adams ihr nächstes Heimspiel erst wieder am kommenden Freitag, 27.11.2009, gegen die Adler Mannheim. Erstes Bully in der VOLKSBANK BraWo EisArena ist um 19.30 Uhr.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther
Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation

Die Adler Mannheim lösen ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Augsburger Panther mit 6:2 und machen damit den Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation spannend...

3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Vorschau für Dienstag und Mittwoch
Kampf um Playoffs und Klassenerhalt für die Panther steht im Mittelpunkt

​Am kommenden Dienstag und Mittwoch werden die noch ausstehenden Partien des 45. Spieltag der PENNY DEL ausgespielt....

PENNY DEL am Sonntag
Kölner Haie gewinnen Rheinderby gegen Düsseldorfer EG nach Penaltyschießen – DEL-Playoff-Rennen spitzt sich zu

In der PENNY DEL kam es am Sonntag zu entscheidenden Momenten im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt...

DEL News am Sonntag
Ingolstadts Travis St. Denis nach erneutem Fehlverhalten für zwei Spiele gesperrt

...

Vorschau 49. Spieltag der PENNY DEL
Kampf um Playoff-Plätze: Entscheidende Momente prägen die DEL

...

Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

DEL Hauptrunde

Mittwoch 28.02.2024
Augsburger Panther Augsburg
2 : 6
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 01.03.2024
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter