Grizzlys unterliegen Meister Berlin

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Duell

zwischen Pokalsieger und Meister unterlagen die Grizzly Adams am

Donnerstagabend den Eisbären Berlin mit 3:4 (0:2/1:1/2:1). Vor 2.814

Zuschauern in der Volksbank BraWo EisArena trafen John Laliberte, David

Sulkovsky und Sebastian Furchner für die Niedersachsen.

Das Spiel begann

denkbar ungünstig für die Gastgeber. Bereits nach 18 Sekunden

kassierten sie eine unnötige Strafzeit und Berlin traf zum 0:1.

Ex-Grizzly Marvin Degon hatte von der blauen Linie abgezogen (3.). Der

Pokalsieger war in der Folgezeit immer ein Schritt langsamer als die

Berliner und kassierte so in der 10.Minute das 0:2 durch Steve Walker.

Bei drei Strafzeiten gegen die Eisbären verpassten es die

Niedersachsen, zu verkürzen.

Zum zweiten

Drittel kamen die Grizzlys dann etwas aggressiver aus der Kabine und

fanden auch besser ins Spiel, doch aus ihren Chancen machten sie

weiterhin zu wenig. Stattdessen traf Chris Hahn im Nachschuss zum 0:3

(26.). 90 Sekunden vor der zweiten Pause markierte John Laliberte

immerhin noch das 1:3 (39.).

Der

Schlussabschnitt begann mit einer 69 Sekunden dauernden 5-3

Überzahlsituation der Grizzlys, doch am guten Rob Zepp im Eisbären Tor

gab es kein Vorbeikommen. Als dann Travis James Mulock einen krassen

Fehler im Wolfsburger Spielaufbau dankend zum 1:4 verwertete, schien

die Begegnung entschieden (47.). Doch die Grizzlys gaben nicht auf und

kamen durch David Sulkovsky nach einem Konter noch einmal auf 2:4 heran

(50.). Keine zwei Minuten später hatte Peter Sarno das leere Tor schon

vor sich, doch er zögerte zu lange (53.). Mit Gewalt hämmerte Sebastian

Furchner den Puck 65 Sekunden vor dem Ende dann doch noch zum 3:4 in

die Maschen (59.). Der Treffer kam aber leider zu spät, souverän

brachten die Eisbären den knappen Vorsprung über die Zeit.

EHC-Trainer Toni

Krinner nach dem Spiel: "Berlin hat verdient gewonnen. Sie haben

defensiv nicht viel zugelassen. Wir hingegen haben es ihnen bei den

Gegentoren zu einfach gemacht. Trotzdem möchte ich ein großes Lob an

die Mannschaft richten, sie hat Moral gezeigt und sich am Ende gegen

die Niederlage gewehrt."