Grizzlys unterliegen Eisbären mit 1:4

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Partie begann verheißungsvoll: EHC-Stürmer Kai Hospelt mit einer gute Möglichkeit –  knapp vorbei. Auch Sebastian Furchner hätte einige Minuten später das 1:0 erzielen können, fand aber seinen Meister in Eisbären-Keeper Rob Zepp.
Erst Mitte des ersten Drittels kamen die Eisbären besser ins Spiel und zu einigen guten Möglichkeiten. Eine davon vergab Florian Busch aus kurzer Distanz. Somit ging es mit 0:0 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel zeigten sich die Berliner äußerst zweikampfstark und durch Denis Pederson mit 1:0 in Führung (25.). Beim EHC fehlte bis dato die Genauigkeit und auch die letzte Entschlossenheit. Das änderte sich jedoch mit dem 1:1-Ausgleichstreffer durch Andrej Strakhov. Zuvor hatte sich David Sulkovsky klasse durchgesetzt. Auf Umwegen kam die Scheibe zu Strakhov, der in der Mitte nur noch abstauben musste. Die Grizzlys danach mit mehr Drang zum Tor und eben jener zuvor fehlenden Entschlossenheit.
Im letzten Drittel zeigten die Eisbären dann, wie Konsequenz vor dem gegnerischen Tor aussieht. Erst erzielte Denis Pederson mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das 2:1 aus Berliner Sicht (44.). Vier Minuten später war Jeff Friesen erfolgreich und schraubte die Eisbären-Führung auf 3:1 hoch. Die Berliner ließen nun nicht mehr viele Aktionen der Grizzlys zu. Eine Minute vor Ende der Partie – Jochen Reimer war aus dem Tor genommen worden – der 1:4-Endstand durch Mads Christensen.

Trainerstimmen:

Pavel Gross (Wolfsburg):
„Es war eine Lektion der Berliner, wie man nicht 40, nicht 45, sondern 60 Minuten konsequent Eishockey spielt. Das haben wir nicht gemacht. Mehr möchte ich am heutigen Tage nicht sagen.“

Don Jackson (Berlin): „Ich bin stolz auf meine Jungs. Wolfsburg war ein starker Gegner und sehr gut vorbereitet. Wir haben jedoch alles gegeben und sehr hart gearbeitet für diesen Sieg.“


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
662 Spiele für die Grizzlys
Urgestein Armin Wurm bleibt weiteres Jahr in Wolfsburg

​662 Spiele in der DEL – allesamt für die Grizzlys Wolfsburg. Nun steht fest: Es kommen noch einige hinzu. Grizzlys-Urgestein Armin Wurm (33) hat seinen Vertrag um e...

6:2-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG rückt auf Rang vier vor

​Die Düsseldorfer EG bleibt durch einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers weiterhin auf Erfolgskurs in der Deutschen Eishockey-Liga....

Die DEL am Sonntag
Löwen Frankfurt setzen zu spektakulärer Aufholjagd an

​Am 50. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga konnten die Frankfurter Löwen wichtige Punkte im Kampf um ein Playoff-Ticket einfahren. Dabei bewiesen sie ihre Comebac...

2:1-Sieg in Iserlohn
Düsseldorfer EG bleibt auf direktem Play-off-Kurs

​Ausverkaufte Balver Zinn Arena mit 4.967 Fans, Kampf um die Play-off-Plätze der DEL, viertes Westduell und zwei hochmotivierte Mannschaften. Am Ende stand ein für d...

Die DEL am Freitag
DEL: Rennen um Play-off-Plätze wird instensiver

​Im direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey-Liga feierten die Grizzlys Wolfsburg einen wich...

Goalie kommt vom AHL-Team der Seattle Kraken
Löwen Frankfurt sichern sich auf der Torhüterposition für den Saison-Endspurt ab

Der 25-jährige Callum Booth bringt viel Minor League-Erfarhrung mit in die Mainmetropole....

Vertrag bis 2025
Daniel Pietta verlängert beim ERC Ingolstadt

Mit bislang 720 Scorerpunkten ist der 36-Jährige viertbester Scorer der Liga-Geschichte. ...

Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

DEL Hauptrunde

Sonntag 12.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 14.02.2023
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter