Grizzlys unterliegen den Krefeld Pinguinen

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im vorletzten Heimspiel der Saison unterlagen die Grizzly Adams Wolfsburg mit 3:5 (0:0/1:2/2:3) gegen die Krefeld Pinguine. Nach einem guten, aber torlosen ersten Drittel konnte der DEL-Aufsteiger vor 2.297 Zuschauern in der VOLKSBANK BraWo Eisarena in den folgenden zwei Dritteln nicht an die Leistung des vergangenen Wochenendes anknüpfen. Ein Eigentor in der Schlussminute besiegelte schließlich die Wolfsburger Niederlage.

Im ersten Drittel stand zunächst Oliver Jonas im Blickpunkt, der in der sechsten Minute einen Penalty von Patrick Hager hielt. Danach aber versäumten es die Grizzlys, ihre zahlreichen Großchancen in Tore umzumünzen. Andreas Morczinietz (8.), Tim Regan (9.) sowie Tony Voce und Alex Nikiforuk (15.) vergaben beste Gelegenheiten.

Ab dem zweiten Abschnitt übernahmen die Gäste aus dem Rheinland das Kommando auf dem Feld. Schon nach elf Sekunden hatte Jan Alinc allein vor Jonas die Möglichkeit zum Führungstor, der EHC-Keeper aber reagierte glänzend. Zwei Minuten später fiel dann doch das 0:1, Boris Blank hatte in Überzahl getroffen (23.). Ganze 23 Sekunden später war es Jan Zurek, der ein schönes Anspiel von Regan zum 1:1 vollendete (23.). Nach einem nicht genutzten doppelten Überzahlspiel (26.) verloren die Grizzlys gänzlich den Faden. Die Folge war das 1:2 durch Hager, bei dessen Schuss aus der Drehung Jonas die Sicht versperrt war (36.).

Mit dem 2:2 Ausgleichstreffer durch Morczinietz nach Steilpass von Alexander Genze (46.) starteten die Hausherren ins letzte Drittel. Doch die Hoffnung auf eine erstmalige Führung hielt nicht lange, schon drei Minuten später brachte Roland Verwey die Pinguine im Nachschuss wieder in Front (49.). Als erneut Verwey auch noch zum 2:4 traf (55.), schien die Partie entschieden. Doch die Grizzlys steckten nicht auf und verkürzten mit einem sehenswert ausgespielten Überzahltreffer durch Tim Regan auf 3:4 (58.). Während der EHC bei einer weiteren Überzahlsituation den Puck nicht über die Linie bekam, sorgte Ryan Ramsay auf der anderen Seite mit dem 3:5 für die endgültige Entscheidung (60.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!