Grizzlys starten mit Sieg in die Playoffs

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 4:2 (3:0/1:1/0:1) Sieg gegen die DEG Metro Stars ist der EHC Wolfsburg in die Playoffs 2010 gestartet. Ein fulminantes erstes Drittel brachte die Grizzlys dabei auf die Siegerstrasse. Norm Milley, Sebastian Furchner, Jan-Axel Alavaara und John Laliberte trafen für die Niedersachsen.

In einen wahren Rausch spielten sich die Grizzly Adams im ersten Drittel. Bereits in der sechsten Minute brachte Norm Milley mit einer wunderbaren Einzelaktion sein Team in Führung. Und als Sebastian Furchner per Direktabnahme nach Jason Ulmers überlegtem Querpass nur 24 Sekunden später zum 2:0 traf (7.), stand die Halle Kopf. Der EHC agierte weiter hoch konzentriert und ließ die DEG nicht zur Entfaltung kommen. Ein Schlagschuss in Überzahl von Jan-Axel Alavaara bedeutete in der 16.Minute bereits das 3:0.

Unerwartet lange dauerte anschließend die erste Pause. Ein Race Touareg, der den Zuschauern zur Unterhaltung präsentiert wurde, hatte das Eis beschädigt und für eine fast 90-minütige Verzögerung gesorgt. Zwar erhöhte nur 56 Sekunden nach Wiederbeginn John Laliberte per Abstauber auf 4:0 (21.), doch der Rhythmus der Grizzlys ging verloren. Die Gäste aus Düsseldorf wurden jetzt immer stärker und kamen 72 Sekunden später zum 4:1 Anschlusstreffer durch Daniel Kreutzer (23.). Die DEG berannte fortan das Tor der Grizzlys, scheiterte aber immer wieder am von Minute zu Minute stärker werdenden Jochen Reimer im EHC-Gehäuse. Vor allem während einer 3-4 Unterzahlsituation hielt Reimer mit mehreren Glanztaten sein Team im Spiel (36.), so dass es mit dem 4:1 in die zweite Pause ging.

Im Schlussdrittel fingen sich die Grizzlys wieder etwas, mussten nur noch das 4:2 durch Rob Collins nach einem Konter hinnehmen (45.). Am hart erkämpften Sieg des EHC änderte dies aber nichts mehr.

"Im ersten Drittel waren wir sehr gut, haben uns in einen Rausch gespielt. Die unfreiwillige Pause hat Düsseldorf dann in die Hände gespielt und uns das Momentum genommen. Düsseldorf wurde aggressiver und wir mussten die restlichen 40 Minuten alles geben, um zu gewinnen. Aber am Ende ist es nur ein Sieg, es ist noch nix passiert", analysierte EHC-Trainer Toni Krinner die Begegnung.

Spiel 2 findet am Donnerstag in Düsseldorf statt (19.30 Uhr, ISS Dome), Spiel 3 am Ostersamstag um 17.30 Uhr in der VOLKSBANK BraWo EisArena.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing