Grizzlys siegen im Spitzenspiel

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spitzenspiel des 20.Spieltags entschied der EHC Wolfsburg mit einem 7:2 (3:1/2:0/2:1) Sieg gegen die Augsburger Panther in beeindruckender Art und Weise für sich. Schon oft zeigten die Grizzly Adams in dieser Saison starke Spiele, gegen den Tabellennachbarn aus Augsburg wurde die Dominanz endlich mal auch auf der Anzeigetafel sichtbar. Norm Milley mit vier Toren sowie Mike Green, Christoph Höhenleitner und Ken Magowan trafen für die Niedersachsen.

Die Befürchtung, die Grizzly Adams könnten nach der Länderspiel-Pause schwer wieder in den Rhythmus finden, war schnell hinfällig. Von Beginn an war der EHC das dominierende Team und machte das schon im ersten Drittel auch durch Tore deutlich. Nach überlegtem Pass von Ken Magowan eröffnete Norm Milley in der fünften Minute den Torreigen. In der 13.Minute fälschte der Kanadier einen Schuss von Paul Traynor ab und es stand 2:0. Als Mike Green nach einer starken Einzelleistung von Christoph Höhenleitner das 3:0 folgen ließ (15.), war der Arbeitstag von AEV-Keeper Dennis Endras vorbei. Für ihn kam Leonardo Conti. Mit einem Konter, den Darin Olver abschloss, verkürzten die Gäste auf 3:1 (18.).

Leichte Unkonzentriertheiten zeigten die Grizzlys zu Beginn des Mitteldrittels, überstanden diese Phase und eine doppelte Unterzahlsituation aber schadlos. Schnell fing sich der EHC wieder und machte mit dem Toreschiessen weiter. Der fleißige Höhenleitner mit dem 4:1 (30.) und erneut Milley nach einem Konter, den ein Augsburger Verteidiger ins eigene Tor abfälschte (38.), entschieden die Begegnung schon im zweiten Abschnitt zu Gunsten der Hausherren.

Milley mit seinem vierten Tor des Abends (49.) sowie Magowan bei doppelter Überzahl (50.) schraubten das Ergebnis bis auf 7:1. Der 7:2 Endstand durch Connor James, wieder nach einem Konter (59.), war nicht mehr als ein Schönheitsfleck in einem starken Spiel des Pokalsiegers.

"Es ist immer schwer, nach der Pause gut zu starten. Mit diesem grandiosen Sieg ist uns das eindrucksvoll gelungen. Bei 5-5 auf dem Eis haben wir 6:2 gewonnen, das ist schon fast sensationell. Wenn man ein Mangel feststellen will, dann vielleicht die Effektivität in Überzahl. Ansonsten war unser Team hervorragend in Unterzahl sowie in Sachen Einstellung und Leidenschaft", zeigte sich EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel zufrieden.

Bereits am Freitag, 20.11.2009, steht das nächste Heimspiel auf dem Programm der Grizzly Adams. Ab 19.30 Uhr sind dann die Ice Tigers aus Nürnberg zu Gast in der VOLKSBANK BraWo EisArena.

DEL PlayOffs

Samstag 20.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München