Grizzlys schaffen den sportlichen Klassenerhalt

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einer bis zum Ende dramatischen Begegnung schlugen die Grizzly Adams

Wolfsburg am Mittwochabend die Kassel Huskies mit 3:2 (1:1/2:0/0:1) und

schafften damit den vierten Sieg in der "Best-of-seven" Serie. Die Tore für die

Niedersachsen schossen vor 2.700 Zuschauern im restlos ausverkauften Eispalast

Ivan Ciernik (2) und Ladislav Karabin. Für die Gäste trafen Brian Swanson und

Tobias Abstreiter.


Nach nervösem Beginn beider Mannschaften und den ersten Chancen für die

Huskies durch Abstreiter (2.) und Swanson (4.) ließ in der neunten Spielminute

die überragende erste Angriffsreihe des Skoda-Teams die Fans erstmals jubeln.

Karabin bediente hinter dem Kasseler Tor stehend Ciernik im Slot und dieser

erzielte aus der Drehung die 1:0 Führung. Zwei Minuten später hätte Zurek nach

überlegtem Querpass von Ciernik die Führung ausbauen können, doch er scheiterte

an ECK-Keeper Gage. Stattdessen nutzten die Gäste einmal mehr ihr Überzahlspiel

zum Ausgleich, Swanson staubte zum 1:1 ab (12.).


Mit einem Doppelschlag brachte die erste Wolfsburger Angriffsreihe ihr Team

im Mitteldrittel auf die Siegerstraße. Zunächst erzielte Karabin im Nachschuß

das 2:1 (25.), kurze Zeit später Ciernik mit seinem zweiten Treffer des Abends

in Überzahl das 3:1 (27.). War die Stimmung im Eispalast bis dahin schon

fantastisch, bebte die Halle jetzt endgültig. Unterstützt durch das Publikum

überstanden die Niedersachsen in der 37.Minute eine 43 Sekunden dauernde 3-5

Unterzahlsituation schadlos.


Nochmal richtig spannend wurde die Begegnung kurz nach Wiederbeginn zum

Schlussdrittel. Abstreiter nutzte einen Abpraller zum 2:3 Anschlusstreffer

(42.). Zwar hätten die Grizzlys im Anschluss durch Delisle (44.), Simon (47.)

oder Karabin (55.) die endgültige Entscheidung herbeiführen können, doch es

blieb letztendlich beim knappen 3:2. Damit sicherte sich der Aufsteiger den

sportlichen Klassenerhalt, den die Mannschaft mit den Fans noch lange nach

Spielende auf dem Eis ausgiebig feierte.

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!